Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

Litterarifche Anzeigen, 
Bon dem 
Archiv aller bürgerlichen Wiffenfchaften 
Aım Nußen und Vergnügen, zum Selbituntereicht 
°n4 reiferen Yabhren u. 1. m. 
1—5$ Heft, mir Kupf. find Eremplare auf Poftpapier 
a Heft 2 mE, und auf Druckpapier zu ı ME, 3 Bl. um 
RModreßhaufe zu haben, 
  
Lotterie : Anzeigen. 
Zur Dresdner z5ften Geld.Lotterie zten Clafe, die 
den 18. Aebr 1805 gezogen wird, find ganze Loofe für 
6vthir. 4 gr. in Coup. Mknze oder 15 mE 8 Bl. Court, 
halbe su 7 mE ı2 81 und viertel Looje zu 3 mE 14 Bl. 
nebfit Plane umfonft zu haben in Hamburg ben BZ. E. 
Lampe, Bro Nr. 9. .- 
Dbige Loofe fınd auch in Lübeck ben dem Hrn. Käpeke 
in Commifıon zu haben, 
YMukeihen, 
Befucht merden : 
1200 mf£. mobhinter nod) 3000 mE. find. 600 mE. 
800 mE. und 1000 mf. fichere Pöfte, 
805 mE, erfteß und ficheres Pfandgeld, auf Oftern. 
Sa einem fichern Haufe 2000 mE, zwentes Pfands 
geld, auf Oftern,. 
Zu verkaufen: 
Ein Vfandpofen von 1000 mf. als erfleg Geld. 
  
Miecrhe, 
Zu vermiefhen if: 
Ein großer Kornboden undz Näume; ein Zims 
mer mit Feuerfielle, tanımer und Borplas, und eine 
Bude. Nähere Nachricht im Haufe Nr. 453 in der 
arliggrube, N 
® Si einer gelegenen Gegend der Stadt 3 Zims 
mer mit Kammern, Borplägen, feparaten Feuerfrellen 
und mehreren Bequemlıcdhkleiten, auf Oftern. 
Eine Srube, Schlaf» und Speifefammer, Bors 
plag und Feuerfielle, auf Ditern., Ellerbrof Nr. 200, 
Su der Pfaffenfiraße ben Catharinen eine Stude 
amd Schlaffammer gaffenwärts, mit einer Zeuerfielle, 
id. 
tem NRahe vor dem Holftenthor ein Adfer von 4 Scheffel 
nat. % 
if Zu Eommendem Pfingfimarkt ın Koftocf zwen Zim: 
mer zum Waarenverkauf, Nähere Nachricht allhier in 
der Mengfiraße im Haufe Nr. 75. NM, M, Q. 
In der Engelsgrube Nr. 446 eın großer trockener 
Kaum, der verfchloflen werden fann. 
Eine Stube und Kammer gaffenwärts, nebfi Feuers 
fielle, auf Offern; eine Stude und Feuerfielle , gleich, 
mit oder ohne Mobilien; im Balauerfohr Nr. 181, 
n der Breitenfraße ein Saal, eine Stube und 
Schlaffanmer, VBorplas, Bodenraum und fonftige Bes 
quemlichfeiten; der Saal Fann aud) allein vermiethet 
werden. 
Zur Miethe wird gefucht: 
u einer gelegenen Gegend der Stadt zu Oßern 
ein Dat, das unzen mit zwenen heisbaren Zimmera 
GENE RUM EEE ENGE MEERE TE N N 
und einer Kammer, auch fonftigen Bequemlichkeiten, in 
der erften Erage mit einem beizbaren Zunmer und einer 
Sammer verjehen if. 
Dienfte, 
  
Dienft wünfcht: 
Eine gefunde Sdugamme, die ihren Dienft gleich 
antreten Fanı. V 
8 Eine gebohrne Franıöfin von guter Familie, mit 
vielen Nenurnigen zur Bjidung und Erziehung der In: 
cud begabt, and weiche beretr$ In diefer Sigenfchafr 3 
Sahr In Deusfchland condirionirt har. Weitere Yus: 
Eunır crhäfr man in der Konigfiraße Nr, 760 dem alte 
Schrangen gegeulber, 
Eine Demoifelle aus dem Mecklenburgifchen, von 
guter Erzichung, als Gouvernanzin bey Kinder, Sie 
Alebr Unterricht Im Franscfilden, Schreiben, Nähen, 
Divicken, Stricken, DMulen, Zeichnen 20. , und Fann gute 
Aeuguljje ihues Demtugens DOT ZCIgEN, 
win junger uRverheirarhereı Mecnfch, der gut mir 
Sirenen umauschen weiß, und als DBedienzer gehen 
ann, fobald mic mbglich, Nähere Muchviche in der 
Faftbärkerherberge Im Adnrhaufen. 
Emme junge Perjon, als Haughälterin hier oder 
auf dem Lande. Sie it fowohl im Kochen wie aud) im 
Weißnähen geübt, 
‚, Eine Frau, die eine ftille Lebensart gewohnt if, 
gleid) oder zur rechten Zeit, eine Stelle ben Kindern, 
oder ben cıner einzelnen Perfon zur Aufmartung, 
Ein junger Menfch, der im Billardfpiel und Aufs 
wartung ziemlich geübt if, als Marqueur oder ben eis 
ner guten Herrichaft alg Bedienter, 
Verlkangt wird: 
Sin Mädchen vom Lande, zur Landarbeit nahe 
vor der Stadt, zu rechter Zeit. Mi 
„. Bey einemPerukenmacher und Frifeur ein Burfche 
in die Yehre, aleich, 
Zu einer Meinen Haughaltung ein bejahrteg MAds 
chen oder unverhenrathete Frau, gleich, 
Schiffsnachrichten, 
Mit Einladen befhäfftigte Schiffer, 
zugleich beftens eupfehlen : 
  
die fl 
Nach Riga: 
Zochim Haffe, das Schiff Neptun, mit dem erfien fahre 
baren Waffer, weil er aus dem Lande befrachtet if, 
Sebann Heirtman, mit dem Schiffe die Borfe von Rıga, 
mut dem erfien fahrbaren Waffer. 
Tasper Ernft Riegel, das Schiff die Krau Berdruta He, 
fena, mit dem erften fahrbaren Waffer, und Läffer 
Feinen vor fich abgehen. 
Tobias Chrifi. Meitmann, mit dem Schiffe Johannes, 
mir dem erften fahrbaren Waffer, weil er aus dem 
ande befrachtet if. 
Familienhegebenheiten, 
Sterbfälle. 
Zu den erften Tagen diefes Monats farbin Gdts 
fingen an einem bösartigen Scharlachfieber unfer ins 
nigügeliehter Sohn, Gottlieb Chrifian Fries 
drih Mafch, J. U. Sınd., im zz en Jahre feines 
Lebens und nahe am Ziele feiner akademifchen Laufbahn. 
  
  
EZ
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.