Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
  
über der Kanzel hinter dem Schiferfkubhl, mit Nr, 139 
und 196 bezeichnet, €. Y. NMordrmann. 
Um Montag den 18. Dearı, Nachmirrans 3 Uhr: 
Ein Haus oben der Egivienfiraße am Klingberg belegen 
Nr. 596, worin fetr vielen Yahren die Gemurzhandlung 
getrieben. Zu diefemn Hanie benuder Ach auf der hekon 
Diele gaffenwarts rechıer Hand der SGemirsladen, Muker 
Hand ein hekes heizbares Zunmer Mir Alkoven , 3Ug0: 
machter Küche, workiber eine Schlatfammer fürs Ges 
finde; von der Küche geber cine Treppe nach dem unser 
dem Haufe -fich berudenden Seite: nedjt Nevenkeker 
(wozu Auch eine Zreppe vor dem Haufe eingerer) Nach 
hinten ein heizbarcs Zimmer mir Siltoven, uber felbiges 
dag Ermpreir, Su der erfien Erage gafienmwarrs eur 
heizbarer Saal mir Mlkoven, nad) biufen Eine Kammer; 
Sn der zwenten Etage zwey Kramkimmern; in der 
retten eine Borrathskauumuer und eiwas Bodenraum, 
m Hofe if ein Wafchfchauer, Stallraum zu 4 Pferden, 
der dem Srall drey Boden, aut dem erficn drey Feine 
Kammern, auf dem 3zweyten cine Xramkammer und ers 
was Bodenraum, 9. GE. Kroger, 
Yın Donnerkag den 28. März, Nachmittags um 
Uhr: Ein am Markr belegenes, im guten Stande fh 
Bendendes ‚Haus (ub Nr. 235, morin die Seiben: und 
Eifenkramerey betrieben mird. In demfelben ik auf 
der Diele linker Hand vorne ein Zunmer, eine helle Zus 
Füche, rechts die Bude und nach dem Hofe ein Zimmer; 
in der zwenten Etage ift nach dem Markt ein heisbarer 
Saal, nach hinten ein Zimmer, worüber ein Eleiner 
Boden zu Holz, auch cine SGefindefchlafitelez in der 
dritten Erage nach vorne ein Zımmer und eine Kammer, 
mie auch einz Kammer nach dem Hofe; in der vierten 
Erage ift nach dem Markt ein Zinamer mit YAlfove ohne 
‚Dien, fo aber leicht zum ‚Heizen einzurichten if, und 
eine Nauchkammer; dann folgt der Hausboden,  Yuf 
dem Hofe ift verfchiedene Bequemlichkeit , auch find im 
‚Haufe einige feßte Schränke angebracht ; unterm Haufe 
ift cın geräumiger Keller , der nach dem Marks und der 
Twiete hin gewdlbt if. SG. U. Koofen, 
Durch untenbenannten Geeidigten Makler Jo 
verkauft werden ; . 
Um Montage den 25. Febr, Vormittags um To 
Uhr, aus dem Schiffe de Endragt, geführt von Schfr, 
H.G, Thee, ben der Drdge liegend: Eine Feine Darrey 
Suricher Serften und Hafer, in bequemen Cavelingen. 
Engelhard & Henna, 
Donnerfiag den 28. Febr. Vormittags 93 Uhr, 
{mn meinem Haufe a tout prix big zur Mafränmuna: 
Eine Partey Nägel von verfhiedenen Sorten, Schraubs 
{tddfe, 2 Feine eiferne Ambofen, 35, 4, 8 und 9 Zoll 
engl. Feilen, Slavierdrath, Neißetten, Kndpfe, Flıns 
zenfteine, Nähringe, Fußangeln, megingene Kämme, 
Schiebladen, Spiegeln, Stokndpfe, etwas Bertpars 
Dhent, Bertdrell und einige Stücken Manfchefter , auch 
banınwollene Strümpfe und Mühfeide, 
. D. Denn, 
Am Donnerfiag den 28. Febr. nen do um 
  
zo% Uhr, in dem Haufe Nr. 15 in der untern Zohans 
TiEataDE Line Darren (ddıe Bremer Seife, auch einige 
Packen Liebauer 3zhrand Slachfen, 4" Sporbimant: 
Um Frenrag den 1. März, Nachmittags 3 Uhr, 
im einem Sehen fü der Mıtte Ser Mengfiraße : ‚Eine 
arten directe von Barcelona gefommeiter Srandtewein, 
Da ’ SG, 3. Wendt, 
  
Mrz, Vormittags o Uhr, 
izernm Hürfiuaße, aut Drdre 
vr Yufrdaun : Das du 
    
  
  
    
m Montage den 
Haufe ın der 
  
  
       
„ bef Gıihorien, 
t U n als In Tobady; 
Sakrumenten, Schuupftobaden und einigen audern 
QWaarın. N 3. OD. Heon. 
am Dienftag den 5. NM 3$ Lo Ubrg 
im Haufe Nr. 193 im S den: Eine Darieg 
extra fdinecs Mahay. Fournwerholz. 
. 3, GC. Krbger. 
Mobifienauckion. 
Um Wittmoch den 27, Keor, werden in einem 
Haufe am Wirte alle Keuter um ganzen Daufe Don vers 
fhedener Sıbfe in Hölzernen Nihmer, alle Fenfterluche 
gen und Keuftertaden mug eifernen Srangen und Bolzen, 
verichledene Srubenthlären und andere Thlreg, zwey 
Schränfe und ve: fhiedene audre Sachen verkauft, 
) Yun Freptag den 1. Wärz u. 1, T. werden im 
einem Hanfje in der El. Burgfiraße Hausserath, Klaus 
der, Yein, Berten, Kuprer, Zinn, Mılng, gute 
Mobilien und ein rusifher Schlitien mit Segel, Gold 
Und verfehieden«$ Silberzeug verFuuft, 
Um Montage den 4. Marz und folg, Tagen if 
Yuction in meinem Haufe, 
Bernh. VBermehren, Yuctionarius. 
Muswärfkige Yuckion, 
Ein der Sradt Ploen angehdrendes , ohnweit 
berfelben belegenes Yandfikck, movon die Dachtyabhre 
diefen Maytag zu Ende gehen, fol den 18. Yärz, if 
der Montag nach Dculi, auf hiefigem Narhhaufe dffente 
Jich an den Meiftdsetenden, unter Feftfjesung eines Jahre 
liden Canons von ı E für die Tonne, in Erbpacht 
überlaffen werden, Es ıft dies Landflück in 2 Parzelen 
wertheilt, wovon die eine 53 Tonnen 3,z ScHhfl, und die 
andere 59 Connen 543 Schfl., die Tonue zu 320 [ ] Rus 
hen gerechnet, enthält. Die Liciration gefchlehr iuerft 
Parzelenweife , und dann im Ganzen. Die Verkaufs 
bedingungen find zu erfahren im Sradifecrerarıar zu 
Yloen. Kaufliebhaber wollen fich alfo am erfagten 18, 
März d. Z,, Vormittags 10 Uhr, auf biefigem Karbhı 
bhaufe einfinden, und bieren und Öberbieren, da fie dayu 
gemwärtigen Fdnnen, daß dem Meiftbietenten der Zufdhlag 
nach den Fondirionen gefhehe, 
Ploen den 7. Februar 1805, 
(L. 8.) Bürgermeifter und Rath kiefelbft, 
Yın Montage deit 25. Febr. u, folg, Tagen, follen 
in dem Daftorenhaufe zu  ertentblen: Ahlerten Küher 
Schweine, Wagen, Pflügegefchirr, Adkergeräthe, Korn, 
Mobilien, Betten, Leinen, Drek und andere Sachen 
mebr in bffentlicher Wuction an den Weiftbietenden ges 
gen baare Bezahlung verfauft werden, 
Verpachkung, 
Ss wird gegen dag Ende des Märzmonats und 
nach näherer Bekannrmachung, eine Landfielle au dem 
Wege nach Zfraelsdorf beiegeu, worauf 25 bis 30 Kühe 
gehalten werden Finnen, und dem EN jjen reichliche 
Heumwindung fidh befindet, — unter der Hand coer dfs 
fentlich verpachtet werden, — Huf Mayrag diefes Zahrs 
anzutreten. Die Bedingungen find zu erfragen In der 
hlenfiraße Nr. 770, 
Ohngefahr dreyviertel Meile von LübeR Ik zu 
Fünftigen Wanytag eine Holländerey von einigen funfaig 
Kühen zu verpachten, 
  
  
  
A
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.