Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
Ude difide HNTELSEM 
  
Me, 17. Mittwodhs Den. 27. Februar 
1805, 
  
Suftiz: und Pokizeyfachen, 
Morladung. 
Muf ANPfCETCH des Notarliı E(der für des vor: 
forbenen StrudmüKers Matthias BVendfeldr Witzwe und 
Erben velp. cum curatore et Inroribus werden bhienüt 
alle und jede, welche an den Verpiorbenen irgend clulge 
vechtinäßige Forderung habeu, oder demfelden annody 
fehuldig find, vorgeladen und ihnen auferlegt, ch bins 
nen einer (ächfifchen Frift, alfo (patejtens den 25. Marz 
a. c. bey Zmplorauren gegen Enipfang eines % 
feheins, oder im Fall eines Widertpruchs an hiefigen 
MarkallssGerichse zu melden uud gebirhrend zu Legttis 
nurel, unter der Berwarnung, daß nach Ablauf diefer 
SFvift micmand weiter gehörr, fonderu die fich nicht ge 
meldeten Gläubiger prächdire werden, die (ich nichr 
angegebenen Schuldner aber in die Strafe doppelter 
Zahlung verfallen feon follen, N ; 
Actum Yübect int’ £ands und Sad falls; Gerichte, den 
7. Februar 1805+ in fidem 
78 5 M, D Voes. 
Demnad) der Weber Claus Friederich Meding zu 
großen Timmendorf darum nachgefucht hat, daß feine 
Dafelbft belegene Kathenftelle mit Zubehör möge dffents 
Lich meiftbietend im Gerichte verkauft werden; 10 IM zu 
dieferm Verkaufe Termin auf den Montag den 4. März 
d. 3. andberamet worden ; und Fönnen die Kaufliebhaber 
fi) beregten Tages, Bormittags um 11 Uhr, biefelbft 
einfinden, und gewärtigen, daß dem Meißbietenden, 
unter deuen ın Termino befannt zu madjenden Bedins 
gungen, der Zufclag gefhehen werde, 
Zugleich werdin hiemir alle diejenigen , welche an 
diefe Katenftelle Ynfprüche machen wollen, ih damit 
Avätefteng, unter Benbringung der in Händen habenden 
Documente, bis zum Dienfiag den 2. April d. I. als 
Dem zur Liquidation und Ybgebung des Präclufiv, Bes 
{beides anberahmten Termin hiefelbft zu melden, vors 
den. 
in Dfürfl. Lübefifhes Grosvogten Gericht den 20, 
Febr. TE 8054 
  
  
   
$. 6. Schnoor, Dr. 
Hochfürfl. Lüberf, ZußizAmemann, 
Da dem Herzoglidhy Schleswig s Holfteinifchen 
Fideicommiß ı Gerichte angezeigt if, daß der Marxdors 
fer Hufenbefiger Peter Friedrich Behrends, an die 
Herzog, Schlegwig  Holfeinifche Fideicommif s Adminis 
firation in Eutin den Theil des fchmarszen Bruchs von 
1290 []Nuthen, welcher, belegen an der SAFe des fhmars 
zen Bruchs, zwifhen dem Sroßs Schlamiener Felde, 
vormals dem Tifchler Henning Chrifioph Behrends in 
Marrdorf, vermöge Erbpachtsbriefe vom 27, Nuguft und 
3, No. 1751, in Erbpacht überlaffen morden, und auf den 
jegigen Befiger, benannten Peter Friedrich Behs 
vends vererbfäller if, verFauft habe, und daben verabs 
redet fey, daß ae Sand {chuldenfren überliefert wers 
den folle, aud) daher um die Srlaffung eines Proclams 
gebeten ift: fo werden alle diejenigen, weiche an den ers 
mwähntermaffen verkauften, dem Marcdorfer Dufenbes 
  
figer Deter Fıledric) Behreuds bisher zugändi 
fenen und oben näher bezeichneten Zheil des ode 
Bruchs aus irgend eincaı Gi >chruüche Anfprüche 
5u haben vermeinen, befehlist;, daß He und zwar die 
GEinheimifchen innerhalb fechs, die Auswärrigen aber, 
unter Deßelung eines Procuratoris ad acıa, Innerhalb 
3wölf Wochen diefe ihre Aufprüche bey den: Fideilomumiks 
gerichte hiefelbit gehörig angeben, die darüber et:da Docs 
bandenen Documente produciren und eine beglaubre 
Abfchrete davon ben dem Protocol zurücklaffen , auch 
biernächit fernern recht‘ichen Befcheid gewärtigen, mis 
drigenfads fie mir ihren Anfprüchen nicht weiter werden 
gehört werden. SEHE lc Febr, 1805, 
Zum Derzogl, Schlesw, Holft, Fideicommißs 
gericht TEEN N m 
. E chen, 
Wenn der Arbeirsmann AYgmus Kröger fein im 
Fleen Schwartau belegenes Wohnhaus cunı pertinen. 
uis au Claus Bruhns verkauft, und um Srlaffung eis 
nes Proclamatis nachgefucht hat; als werden biedurch 
alle und jede, welde ex quocungue capite vel caulla 
Ynfprüche an ditfes Haus zu haben vermeinen,/ citirt 
nd vorgeladen , In dem auf den Donnerftag den zıfen 
Marz d. 3. präfigirten termino profelionis, Vormits 
rag$ um fo Uhr, urD zwar Yudmartige unter Befiels 
Hung eines im biefigen Umte anfäßigen Procuratoris ad 
acta quf hiefigem Amthaufe zu erfbeinen, ihre Fodes 
rungen ad DENE 3u bringen, zu juftificiren, die 
in Händen habenden Documente in originali zu produs 
ciren, au, nöthigen Falles, vidimirke Copeyen ders 
felden zurücsulafen; mit der Vermaruung, daß die 
Säumigen, unter der Strafe des ewigen Stillfchweis 
Hehe mit ıbren Angaben gänzlidh ausgefchloffen feyn 
ollen,. 
Zur Abfprechung des Präckufiv| {| i { 
auf 4a Na Sud 1. FM fi BETTER EC Termin 
nterm vorgedruckten Amts: Injiegel, 
A djmartau den HUHN 903er DRS 
( „a: Straf zu Nanzau 
Hochfüelich Yübetifder Landrach und 
Al 
memann. 
BeyH nicht erreihter Güte im Schüßeuwi: 
Frabm hen Debitwefen, IR nunmehr Forma a 
ducendum prioritatem quf den 6, April d, F. 
rahmt worden, zu welchem alle nicht SATA Ra 
fche Gläubiger hiedurch geladen werden, fid) vor dem 
‚Herzogl. Stadt: Gericht hiefelbft Morgens 10 Uhr eins 
aufinden, und fodann ihre Drioritdrg s Deductionen 34 
Protokoll abzugeben, Wornadh felbige ch 3u achten, 
Signatum ehna den 15, Febr, 1805, 
Herzogl, StadtGericht hieselbfl, 
In Tonvocations Sachen der Gläubiger des hies 
fisen Kunfdrechsier Zobann Dieterich %e » id 
werden deffen (ammtliche Croditoren (die gerichtlichen 
een jedoch ausgenommen) hiedurch am 28ßen 
F.5%. Morgens Ir Uhr auf dem Rathhaufe biefelbf ver» 
ablader , um quf die Unterm Iaten d, M, vom Gemeins 
fhulduer eingereichten Vergleichs: Vorfchläge entweder 
   
  
  
  
USE
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.