Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

diejenigen, weiche an folcher Ynbauerfielle aus irgend 
einem Grunde Foderuna haben , zu deren Angabe und 
Klurmachung in folchem Termin mir zu erfheinen pereıns 
torijch vorgeladen. 
Decretum Speinhorft den 12. Februar 1805. 
Kayuenburgifdhes Amt. 
n 9,4.G6 SCchueder, 
E$ fol zu Neuftadt in Holfein eine In der foge: 
Hanı ten Brückfiraße, wodurch die Paffage if, belegene 
gut cingerichtere, mie zwei Weintellern verfehone Wohs 
Hung, woben eine große Scheure, cin fehr geräumigen 
Pferdeftali nebft foufßigen Heinen Gevauveu und eine 
AMegelbahu if, daran ein mit Obfbaumen verfehener 
arten fAößt, und außer diefen Befchricbenen 73 Tous 
uch Yanderencu, die zum Theil mir Winterfaar befiche 
find, har, unrer der Hand verkauft werden, Ben diefemr 
ur Abfiche habenden Verkauf wird augezeigt, daß das 
Aus zwer Eragen beftehende Haus aus wohleingerichteten 
Stuben und einem Bilavdfaal befkcher, worauf ein neucs 
Billard befindlich ik, eine Weinfchente, KXranıladen und 
A Aa Aa ar DAE hat, Xaußiebhaber tönnen fich 
au Ihn, den Befiger der Weinfchenke, wenden, und iu 
foferu der Berkauf unser der Hand nicht nach Wunfeh 
en follse, it Verkäufer geneigt am 16, April d, 3. in 
einen Daufe nach vorzufefenden Bedingungen den Ver: 
auf öffentlich zu verfuchen, Neuftadr iu Holfein, den 
24, Februar 1805, 
Verpachtung, 
E8 wird gegen das Ende des Märzmonats uud 
nach näherer Bekannımachung, eine Landfeclle an dem 
Wege nad) Ifraelsdorf belegen, worauf 25 bis 30 Kühe 
gehalten werden Erunen, und dem BEE NR veichliche 
Heumiudung Ach befindet, — unter der Hand oder dfs 
fenrlich verpachter werden, — Auf Maytag diefes Zahrs 
Aunzutrercı. Die Bedingungen find zu erfragen In der 
Mühlenfirafe Nr. 770. 
Verpachtung auf Maytag 1805. 
Den zoßften Marz diefes Zahrs foll auf dem herrs 
fchaftlichen Hofesu Niendorf an der Sreefnig ben Mölln, 
Bormirtags 11 Uhr, der fehr angenehm belegene Forfes 
hof nebft den, dazu gelegten, in circa 8o Calenbergichen 
Morgen beflehenden Kanderenen auf Mayıag dffentlich 
verpachtet werden . 
Die Condirionen And einzufehen in Lübeek ben dem 
Senn Daniels unten in der Filchfraße, und auf dem 
ofe zu Niendorf bey dem Herrn Verwalter Zansfen- 
Die Holländeren von Augufenhof, zwilchen Neus 
Aade undHeiligenhafen, beftchr ausı80 Kühen, fol zu näd): 
Hon Mayrag verrachıcr werden. Diejenigen, welche hiesu 
Yuft haben, werden die näheren Bedingungen auf den 
Hofe zu Augufenhof erfahren, und den 8, Marz in dem 
Narhlefichen Dune zu Kiel einen Contract mit mir zu 
fchließen verfuchen Fonnen, Lübeck, den 26, Febr. 1803, 
Fricder, v. Moltke, 
Berkauf unbeweglicher Güter, 
„, Ein ganz durchgebaueres, zur Handlung gut eins 
gerichteres Wohnhaus, Weitere Nachricht ertheilt 
. „CE £, Nordemann. 
. Ein gutes und feftes Haus in der Mühlenfiraße, 
worin 3 heizbare moderne immer, 2 Kammern, Zus 
Hıche, 3 Boden, helle Diele und geraumiger Hof; auch 
ift cin gurer Keller unzerm Haufe, haklo gewöslbt und die 
ADalfte Balkenkeler, Nähere Auskunft giebt 
Ge, BD, Heder, 
  
® Gin vor 2 Jahren ganz neu gebauetes Wohnhar $ 
in der Sleifchhaufrfirage, hinuntergehend rechter Hand 
belegen, mir 4 heisbaren Zimmern und andern beanes 
men Einrichtungen. Naheres ben €, Y, Nordemann. 
Unter annehmlichen Bedingungen : Ein ganz new 
Ausgebauetes Wohnhaus ın der Königfraße ben Yacobi 
belegen, worin 6 moderne austapesirte heizbare Zimmer 
nebit heller Küche, Mädchen und Speifekamamer, geräus 
mige gute Keller, mir einem Meinen Garten nedft Wafchs 
Haus und Hintergebaude, worin Stallraum und bewohnte 
bare Zünmer, . ie ; 
„Zohan Lukas Daniels it Willens fein unten In 
der Fifchfiraße belegenes Wohnhaus zu verkaufen. 
‚Ein Haus nahe am Wühlenshor, wie auch ein 
Feines Haus in der ZJohannisfiraße,_ movon das Wei» 
tere au erfragen ben 3, 9, Deder, 
Ein neu ausgebauetes Haus in der Mitte der 
Sradt, worin 5 heizbare Zimmer, cine Kammer, Zu» 
Füche, jr fchdne Keller und 2 Böden, auf dem Hofe 
ein Wafchhaus u. f, m, und kann auf Oftern abgeliefert 
werden, Die Conditiones find zu WENN De x 
„DH. Hedfer. 
Zn der beficn Gegend der Stadt ein großes Zraus 
hang mit vellmaudigem Iuyenrarium vom Hraugerache, 
Das Weirere I zu erfahren bey EG, HD. Heder, 
Ein Haus In der obern Glockengießerfiraße, auf 
Oftern abzuliefern, Näheres bey d 
  
e..D, Heder, 
Ein Daus in der großen Gröpelgrube, worin auf 
der Diele. ı beizbares Zimmer, dann folge eine 3ug0s 
machte Küche und Keller; nach dem ‚Hofe wieder FE helzs 
bavcs Zinumer, darüber ı BrkEREEN Zimmer und Kamin, 
weben eine Kammer und 2 Boden; auf dem Steinhof 
ı Dolifiall in 2 Abeheilungen, und dahinter 1 aroßer 
Garten, Nahere Nachricht giebt EG, HD. Heer, 
) m Fünfhaufen im Gange eine große Bude, worin 
eine helle Diele, ein heisbares Zimmer, eine große 
Sammer und 2 Bdden; alles if im baulichen Stander 
und Fann auf Oftern vver Zobannis abgeliefert werden, 
Ein Feines neues Haus, auf 8 ern; ein tleu 
nes Haus, gleich oder auf Ofternz 3 DHäufer mit vers 
fhkKdenen Gerechtigkeigen, Näheres ertheilt 
RN „, Nicol, Hinr. Zacobfen, 
Ein im guten dauliden Srande befindlihes Haus 
au der Mayer, zwifchen der Kräbhen und Stabenfraße, 
und Faun Oftern abgeliefert werden. 
n Zwen Buden und ein Saal in der FM. Burgfirafe 
in Boys Gang, Icde Farın auch einzeln gekauft merden, 
Unter annehmlicher Bedingung ein in einer geles 
genen Gegend der Sradt belagenes fehr modernes Haus 
mit verfhiedenen Bequemlichkeiten und Abnuguugen, 
gleich oder auf Dfirrn, Imgl, einige Wirrhshäufer 
mit allen möglichen Frenheiten. Das Nähere hierüber 
ertbeilt 3 OD, Grevsmübhl in der Albfrafe Nr. 47. 
Ein Haus von 2 Sragen in Brandmauern, in 
der Hürfivaße Nr. 5, binumtergehend linker Hand, 
worin ee ED belle Diele, (hHöne Küche mit 
Speifekamımer, auch ein artiger Hof; oben cin Schlaf 
zimmer mit geräumigem BVorplag und 2 ad ZFenfern 
nach binten, alles fhdn helle, Nähere Nachricht er’ 
halt man ben dem Bewohner des Haufes dafelbft. 
Ein großes feltes Wohnhaus nicht meit vom 
Markte, worin die CSUenhandlung betrieben. In dems 
felben find nach unten 3 Zimmer mit Wlfove, "auf der 
erffen ESrage 2 Zimmer, ein großer Sal, alle heisbar ; 
auf den Bdden verfehiedene Kammen, Das Haus hat 
eine (d)öne Küche, SID ab Keller und noch einen 
großen Keller, der jährlich 250 mE, Mieshe trägt,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.