Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
2 
  
cd) habe von meinem zuleßt gebraueten Doppelts 
Bitterbier noch einige Fäffer und viertel Fäffer vorräs 
THUN 5% 3u $ mE, Aa ich Liebhabern, die davon 
fällig, fogleich dienen Fanı. 
9 8 3,3, MWenfahrt, in der Begergrube. 
In einigen Tagen werde ich zum erftenmal das 
doppelte itterbier brauen zu 32 mE. und Schiffsbier 
au 6 mE, das Faß. Die Liebhaber diefes Bierg werden 
erfucht, mir die ledigen Fafagen bald zusufenden. 
Arnold Gorıl. Lohmann, in der Bedkergrube, 
Um Frentag den 1. März werde ich das rothe 
See‘ oder Märzbier brauen, a Faß 16 mE, und Schiffsbier 
zu 6 mE. fiebhaber von diefem Bier erfuche mir ihre 
Zaftagen baldigf zuzufenden. ‚3. Lenfchau, 
unten in der Hürfraße, 
Den 1. März bin ich gewilligt dag Märzbier 
brauen zu Iaffen, daß Faß zu 16 mE. _ Wem davon ges 
fällig iff, bitte mir die Kaftagen einzufenden. 
3. Güttens Wwe, in der Hürfiraße, 
G Mm ı März braue ich das rothz Sees oder März 
bier zu 16 m£. das Faß, und Schifisbier zu 6 mE, „£iebs 
habır Eönnen von mir mit ganzen, halben und viertel 
Fäffern bedient werden, „3, SD. Kibbel, 
in der Hürfiraße. 
Heute Mittwod) den 27, Februar werde ich zum 
amentenmale das rorhe See, oder Märzbier brauen, das 
Faß zu 16 mE, Liebhaber von diefem Bier erfuche id 
um baldige Zufendung der Faffagien. 
3. C. Naez, am langen Lohberg. 
In der Theorie der reinen und angewandten Mas 
thematit, der bürgerlichen und Prachrbaukung, wie auch 
im Prakrifchen ; In der Verfertigung aller nur mögli; 
chen Arten geometrifcher Plane, bürgerlicher und Pracht; 
bauriffe, fo wie aud) in freie Handzeridhnungen giebt jeden 
Abend von 7 bis 10 Uhr und jeden Sonntag von 8 big 
32 Uhr des Morgens Unterricht der Königl, Preuffiiche 
Architeft und Decorafıonsmaler 
WW. Magott, 
P. 
Ballauerfohr, Nr. 181, bey demHerru Nofe, 
Es if ein fehr einträglcher Dofen, als Kalcılar 
tor und Kanzellen-Affiftent mir einem firirten jährlichen 
Salaire, freyer anftändiger Wohnung und Brenuhol;, 
im Auslande, unter aunehmlidhen Bedingungen abzus 
treten, Wer fich dazu qualificirt, der Fanm das Nahere 
ben dem SGaftwirth Herrn Zander in den 3 Kronen am 
SKaufberg, Vormittags zwifdien 10 und 11, und Nach: 
mittags zwifchen 3 und 4 Uhr erfahren, 
Für einen bemweibten guten Feldarbeiter iftin der 
Nähe von Lübeck zu Mayıng nod) eine Wohnung nebft 
Sartenland zu vermierhen. Unter andern fehr vortheils 
haften Bedingungen if die vorzlglichfte darunter, d:f 
der Miethsmann auf täglichen Berdienf das ganze Sahr 
bindurch rechnen fann, 
Vom 21f en zum 22fen Febr, if vor der Hunds 
firaßen Dforte etwas Iohgares Schaafleder boshafters 
Wweife von Jemanden in Stücken gefhnıtten. Da nun 
dem Amte der Nothlöfcher fehr daran gelegen den Frevler 
u entdefen und ihn zur verdienten € trafe zu bringen: 
o verfpricht man denjenigen, der ihn mit Gewißbeit ents 
decken Fann, eine Belohnung von 20 x, 
Die weißen Handfchuhe find feit 14 Tagen fertig 
abzufodern in der obern Stabmfrader . 
Wer no Bücher von mir in Händen hat, deu 
erfuche id) {höflich um die baldige Zurückgabe deriel 
ben, $, S, Spilbaus, 
——————— 
Durch eingetretene Umfiände finde ich mich be, 
mwogen büenrlich zu ertlären, daß ich mir Diejenigen auf 
meinen Namen creditivten Pöfte anerkennen und bezah; 
Jen werde, die nach Contrablchern, ‚oder gegen Aus; 
drückliche Scheine von meiner oder Meiner Frau eigenen 
‚and verabfolgt werden, Der Zweck diefer Erklärung 
ift, einen jeden vor Schaden zu warnen, Sbhr Grund 
Hegt aber nicht in irgend einem Verdacht gegen meine 
Domefkiken; das Zeugniß bin ic deren erprobter Treue 
fhuldig, Schwartau, den 23. Februar 1805, 
N dal 3u Rankau, 
DHochfürfil, Lüberfcher Landrath und 
Ammann, 
Sn ————— 
„Da mein Dienfimädchen nicht mehr im Dienft 
ben mir if, fo erfudde auf meinen Namen nichts yers 
Abfolgen zu Laffen, TO Seorg Medenhäufer, 
. Kupferfhmidr, Glodengießerfiraße, 
„Daß die Köchinn Anna Dorothea Fit nicht mehr 
in meinem Dienfteift , zeige ich hiemit an, \ 
3. Y. Grimm, 
Diedurd erfuche einen jeden, auf meinen Namen 
ohne baare Bezahlung nichts verabfolgen zu laffen, weil 
id) Feine Bezahlung leiten werde. X 
GE, Niedtmann in der Fleifchhauerfraße. 
Mufikalifche Anzeige, 
Mit Senehmbaltung der S. T. Herren Ober: 
und Vorfieher der St, Marienkirche , werde ich Fünftis 
gen Dienftag den 5. März das zwente Orgel, Cons 
gert auf der großen Orgel in gedachter Kirche zu ge 
ben die Ehre habsn, welches denen refpect. Subferis 
benten biemit ergebenft anzuzeigen, nicht habe ermany 
geln wollen. Das Conzert it Mittags von 12 Ubr big 
zur Börfenzeit, und der Eingang zur Kirche, durch die 
Kirdkhür der Börfe gegenüber, Die übrigen SKirchs 
thüren bleiden gefloflen. 
3, B. €. von Königslöw. 
Schaufpiel, 
Donnerfiags den 28. Sebr.: Weder der Eine 
noch der Yndre, ein Luflpiel in einen Mufzuge, 
Hierauf folgt: Don Ranudo de Colibradog, 
eine Poffe ın 4 Yufzügen, nach .Dollberg frey bearbeitet 
von Xogebue, (abonnement.) 
Eonzertanzeige, 
Mit hoher odrigkeitliher Bewilligung werde ich 
Sonntag den 3. März inı großen Conzertfaale ein großes 
Vocal, und Znfrumental: Conzert zu geben die Ebre 
haben, in weichem ich mic) unter andern mit einem 
neuen Biolin; Fonzert werde hören laffen, und wozu 
id alle Mufikfreunde ergebenft einlade, Der Anfang 
if präcife um 4 Ubr, und die Entree ı mE 8 fl, 
. Y. Lacroir, 
KReifegelegenheit, 
Am Donperfag oder Sonnabend fährt ein Lediger 
Stuhlmagen mir Berdet nad) Hamburg, Nähere Nady 
richt giebt HD, SG. Fran am Pferdemarkt, 
Am Srentag oder Sonnabend fährt ein lediger 
Stuhlwagen mit Berdest nach Hamburg, Mickhkuticher 
Wegener In der Becfergrube, 
Sn
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.