Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

- 
(her Wangen, eine Heine rußifche Drofchka mir grünem 
Yafınen Kiffen, ein complereg rußifches YPrerdenelchirr 
ıt Krummnbhofy und Zubeher, goldene und filberne 
en, aud) eine Damesuhr , Golv, Silber, ein farker 
cr Eoinwde gchender Reife; vder Sruhlwagen mit 4 
e cr cin Chatfenfuhl unir Srahliedern, ein Paar 
Oefchirr, cine Beetft-Ue mit Fatırı Gardienen, ein Com; 
zetrichuanE , ein Nollwmagen und verfichicdene Sachen 
mehr vrckayufe, Sn 
Um Frestan den 8. März werden in einem Haufe 
am Bauhofe Hansgeräch, Kleider, Yein, Berren, Kus 
pier, Zimmy Neyjıng, Mobilicu und Silverzeng verkauft. 
Mın Sonnabend den 0. März werden In eiucm 
Haufe aussen in der Hürfivaße Haysgerach, Kielder, 
Sein, Beeren, Kupfer, Billy Mefjing und verfchies 
dene Mobilien verkauft. a. 
Bernh. Bermehren , Yuctionarius, 
Yuswartige Auckion. 
Aın Freytage den 8. Marz d. I. follen im Tim: 
men dorjer: Wolo-@echege , Hinmelftorjer Forft Reviere, 
fizben und dreißig Copfe Fadenhok;es nad) Yüdeckiycher 
Maaße, unter deu, vorher bekannt zu machenden Bedinz 
guugen, bfenrlich an die Meißose:euden verfauft wers 
den, Kuyfluftige finden fig au beregtem Tage veyım 
Bauervoigt zu Hein Zimmendorf ein, Auf gleiche Art, 
aund Mach den vorher zu publicirenden Conditionen, follen 
am Somuboand den 9, diefes Monars Im großen Gehege 
des Hubverfiorfer Forf; Nevicrs 50 Faden Dremuholz 
ebenfalis Lübeckijcher Waaße, zum öffentlichen reisibies 
genden Verkauf gebracht werden, enfommende vers 
famımlen fh im AHubberfiorfer Xruge, 
Xalteuhöfiiches Amrhaus zu, Schwartau den 1, Marz 
1805+ Graf Nanbau, 
Hochfürft s Kübertfcher Yandrath. und 
Amtmann 
Eine mitten im Flecken SGrömiz Amts Cismar 
belegene Fleine Erbpachtsftelle, Es ift daben ein mir 
mehreren Stuben und Kammern verfehenes Wohnhaus 
in gutem baulichen Stande, ueblt einem viele Dbf und 
befonders Kirfhbäume_ enthaltenden Garten, von der 
(Sröße einer Tonne, Der vorige Befiger Peter Chri: 
jan Rulfeß hat auf diefer Stelle Krug: und Höcker; 
ce gesrieben, N A 
Der öffentliche Verkauf gefehicht den 12, März, Bors 
mittags auf dem Königlichen Amthaufe zu Cismar, 
BWegen auggeklagter Schulden wird zum meifbies 
genden Berkauf der den Bäcker Lohmann in Rakeburg 
zugehörigen Anbauerfielle in Siebenbäumen auf Mirtes 
wochen den 13, März Termin angefekt. Wie nun Kaufs 
Iuftige beregten Tages Morgens 9 Uhr ich vor bisfiger 
Amtiütude eiuzufinden haben , fo werden zugleich alle 
diejenigen, welche an folcher Anbauerftelle aus irgend 
einem Grunde Foderung haben , zu deren Angabe und 
Klarmachung in folcdhem Termin mit zu erfdheinen perems 
torifch vorgeladen. 
Decretum Steinhorft den 12. Februar 1805, 
‚Lauenburgifches Amt. 
; H.U.G Schneider, 
Es foll zu Neuftadt in Holftein eine in der foger 
uanıten Brückfiraße, wodurch die Paffage ik, belegene 
gut eingerichtete, mit zwei Weinkellern verfehene Wohs 
nung, woben eine große Scheure, ein (ehr geräumiger 
MPferdeftall nebft fonftigen Heinen Gebäuden und eine 
Xegelbahın ift, daran ein mit Obfibäumen verfehener 
Garten Rößt, und außer diefen Befchriebenen 73 Tons 
nen Landerenen, die zum Theil mit Winterfaat beflele 
  
      
   
  
„machte Küche und Keller; nad) 
"wobei eine Kammer und 2 
find, har, unter der Sind verkauft werden. Ben diefem 
zur Abficht hatenden YZerkauf mird angezeigt, daß das 
aus zmeı Eragen Defichende Says aus no: Lıchreren 
Stuben und einem Billarofaal beftehct, Cm ucue$ 
Billard befin eine Weinfchenfke, den uud 
(ebhaber Ecuncu Rd) 
Wirchicha* { 
an ib, deu Xufiper der Wein ufc, wenden, und un 
foferu der Verkauf unter der Hayd uıcht nıcdh AWun’ch 
je follte, in Berfäufer geneigt am 16, April d, X. 8 
einem Daufe nach vorzulefenden Bedingungen den Ber; 
Kauf öpentlich zu verfudjen, YNeuftadt in Hoykein, den 
24. Februar 1505. 
   
  
  
      
      
      
  
Merpachfung, 
Es wird geoen das Ende des Märzmonats und 
nad) näher Eummuchung, eine Yandıtelle an dem 
Wege 116Ch 
    
   
  
Yiracleder| beicgunz worauf 25 bis 3 
be 
gebalten werden Euncr, und dem augemefjen reichliche 
Heuwindung fch befindet, — unter der Hand oder öfs 
fenrlich verpachter weı den, — Auf Maytag diefes Zahr$ 
anyülrecren. Die Bedingungen And zu eifragen In der 
Mühlenfirafe Nr. 770. 
DBerkauf unbeweglicher Guter. 
„, Ein aanz durchgebauetes, zur Handlung gut eins 
gerichteres Wohnhaus, Weitere Nachricht ertheilt 
e GC. Y. Nordemann. 
Su der beften Gegend der Stadt ein großes Braus 
aus mir vollftändigem Inventarium vom Braugeräthe, 
as Weirere if zu erfahren bey GE, SD. Hecker, 
Ein Haus in der großen Gröpelgrube, worin auf 
der Diele ı heizdbareg Zimmer, dann folgt eine zuges 
X A ad) dem Hofe wieder I heise 
bares Zimmer, darüber. I ‚beibares Zimmer und Kamin, 
Böden; auf dem Steinhof 
ı Holzftall in 2 Abtheitungen, und dahinser I großer 
Garten, Nahere Nachricht Da GC, D, Hecker. 
Ein mittelmäßig großes Haus in der Zohannise 
firaße , worin verfchiedene Zimmer und Bequemlichkeit, 
aud) Dinrer demfelben ein Garten, EN a 
, OD. Decker, 
Fünf Wohnungen , fo in gutem wohnbaren 
Stande unterhalten, imGange in derZifchergrube belegen 
einzeln... Das nähere ertheilt .D. er. 
_ Ein Haus in der Zohannisfiraße, auf Ofern abs 
äuliefern. Die Bedingungen darüber bey ET: 
. ..$. Deker, 
Ein Haus in der Kiefau hen der Engelsgrube, 
und eine Wohnung edendafelbft, wovon der Singang 
vom Sang zu nach diefer Wohnung führt. Das Weis 
tere in zu erfragen ben eG. DH. Heder. 
Ein guies, fees und bequem eingerichteteß 
Haus, worin 4 heiztare Zimmer, 4 Kammern, 2 Küs 
chen, Keller, Speifekammer,  Bdden u. f. w., in der 
beften Gegend der Zrave belegen, Die Bedingungen 
darüber find zu erfahren ben SG. DH. Heder. 
Ein Haus in der Nähe der Trave, worin auf 
der hellen Diele z heizbare Zimmer, Zuküche und Kels 
Jer, darüber nach der Gaffe ein Saal mit Alkove, nad 
hinten 2 Zimmer, dann folgt ein Boden, worauf 2 
Kammern; hinter diefem Haufe ein Steinhof, worauf 
ein Wafchhaus, eine Speifekammer und mehrere Bez 
uemlichFeiten ; dann ein Garten mir Obfibäumen und 
oral. Nähere Nachricht giebt . DH. Heder. 
Ein in einer angenehmer nahrhaften Gegend der 
Trave belegenes Wirchshaus, Näheres ben 
. D. Decker, 
  
  
a
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.