Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

DBenlage zu Nr, 18 der Qubeckifchen Anzeigen. 
Den 2. 
MN 
drj 1805. 
  
Lotterie = Anzeigen, 
8 Zur 2ten State der 77üien Schweriner Lotterie, 
die den 18. Marz gezogen wird, imgleichen zur ı34fen 
Hamb, Stadrlorrcıic find noch ganze, hafde und vierrel 
Yoofe zu haben ben SG. SF. Müller, Schlumaderfiraße, 
Zur saßen Braunfhweiger Lotrerie 2ten Klahe, 
die den 18. Wärz gezogen wird, And ganze Koofe zu 
7 vthir, 8 gar. Convenr WM, oder 18 ME, 8 61. Hambzrger 
Cour. das ganıe, omf4 Gl das hHakbe und + mE 10 8l 
das viertel nebit Plane umfong zu haben in Hamburg 
in der Haupt Collecre ben X, $. Lampe Brot Nr. 9, 
Diejenigen Nummern, weiche in der erften Claffe nicht 
mit gezegen worden, müßen nad) Zuhalt des Plans ben 
BVerluft des ferneren Anrechts bis den 11, Marz appekur 
werden, das ganze mit 5 rehlr. 4 gF., das halbe mıc 
2 rehir. 14.90. Und Das viertel mit IUkhir. 7 gr. Conv. D, 
_ Obige Loofe find aud) in LüberF ben dem Yru, Küpete 
in Commiffion zu haben, 
Anleihen, 
Sefucht werden ; 
300, 690, 1000, 1490, 1500 mE, gleich. 2000 und 
8000 mE, erftes Pfandseld a 4 pPEr. 800, 1000, 1850 
und 3000 mE, 2te$ Pfandgeld a4 per, auf Dfieru, 
Miethe, 
  
   
  
  
Zu vermiethen if: 
Su einer gelegenen Gegend der Stadt 1 Zims 
mer mit Kammern, Borplägen, feparaten Feuer fielen 
und mehreren Bequemlichkeiten, auf DOftern. 
Im Haufe Nr. 323 mitten in der Hurfirafe gaf 
fenmwärfs cin tapezirtes Zlmuner und Schlaffamm 
SMebilien, an ı oder 2 Herren, gleich zu bezie 
Zn der Breiteufiraße cu Saal, eine S R 
Schlaffammer, Borplan, Bodenraum und fonflige Bes 
quemlichtriten; der Saal Eau aud) allein vermicther 
werden N 
Ein Haus auf dem Bauhofe belegen, mw unten 
aufder Diele 2 heizbare Zimmer mir einer Altove uud Zus 
Eüche; In der erfien Erage 2 heizbare Zimmer ncbft 2 Kam 
ment, einen Kamin, Borrarhstammer a1, f. 0.5 hinter 
dem Haufe cin Garren, ein geräumiger Steinhofz cin 
Stall und unter dem Haufe ein Nelker, worin cine 
Speifekammer befindlich , auf Oftern. 
Sn der mirtlern Fleifchhauerfiraße Nr, 74 cin 
Saal nd Nebenzimmer , bende heizbar, mir vder ohne 
Mobilieu, aleich oder auf Dficrn. 
Dben in der Marliggrube im ‚Haufe Nr. 4383 
eine Stube au cine Manneperfon, gleich zu beziehen, 
Sun einem Daufe In der mittlan Hürfirafe vor; 
fchiedenie mwderne Zimmer, Kammern, Speifefcller, 
Küche, Bodeuräume, auch Stallung für Pferde, und 
Qielaf zu Wagen und Holz, ö . 
yin der Tvave gegen der alten Wange über ein 
guter trodener Boden zu Kory, 
    
   
       
  
  
   
Zur Mieihe wird gefucht: 
Y Sun einer gelegenen Gegend der Sradr zu Ofern 
ein Haus, das unıen nur zwenen heizdaren Zimmern 
und einer Nammer, auch fonfigen Bequemlichteisen, in 
der erfien Erage mr einem heyjbaren Zummer und einer 
Sammer verfehen if, 
Su einer nicht zu fehr entlegenen Gegend: Sur 
Logis von 2 Stuben mir esrficle und Gelas zu Holz, 
fdır zwey einzelne Lourc, auf Djkern zu beziehen, 
Gin mittelmäßiges Haus, auf Oftern. 
Dienfte. 
  
  
Dienft wünfht: 
_ Eine Demoifelle von guter Familie, als Souvers 
nantin oder Gefellfchafzerun, Die bersirg in diefer FEıgens 
fehaft einige Zahre condurtonirr har, wünfhr auf © fern 
Auf äbuliche Art ungerzutommen, Sie giebt Unserriche 
im Aranzdfifchen und in allen andern ndrthigen Wulens 
fehafren, auch im Stien, Zeichnen aut. f, m, 
Ein junger Menjch als Haustnecht, 
Eine Demoitclle von guter Familie al$ Hausbäls 
terin, auch alg SGefellfchafeerin ben einer Dame, in der 
Srade oder auf dem Yande, Das Nähere ben S, 11, Nairh 
un der Nönigfra 7 
Sin junger 
afr, der gut fd ı HM 1 
gen andlung dis Burfche augefielie zu werden, und 
will dich gerne jeden billigen Bedingungen unterwerfen, 
Ein junger Menfch, der in einer hiefigen EYens 
handlung gelernt hat und noch darın conditiorirr, auch 
mir guten Zeuonijen verfehen if, auf ähnliche Yrr, 
hier oder ausmwärıs, gleich oder zu Dftern, 
   
  
  
  
  
  
  
Merlangt wird: 
Sin Mädchen vom Lande, zur Landarbeit nahe 
Et, zu vechrer Reit, 
in Mädchen von 12 — 15 Yahı 
ran, oder von Diefom Alter 2 Burichen, von Ofteru bis 
im Dienfe, zur Garten; und Feldarbeit, auf 
Hofe Zeioenvordien den Luderf, 
Sin -Hausfuechs, der mir Pferden umamacben weiß 
and ctiyas von Der Gärkieren verfleht, auf Oftern, 
Bey einer Krammwasven „Dandlung cin Burfche 
von gurer Erzichung, der im Schreiben uud Rechnen 
BelbE feyu muß, SE 
Zn einer Sijentrammaaren Handlung ein muns 
terer Knabe von guter Erziehung als Lehrling. Nähere 
Nachricht ben 3. D, Drevs in der Stabenfraße, 
Ein geireues Mädchen In ciner Heinen Dauss 
hHaltımga, zu rechter Zeit, ER u 
Yuf einer auswärtigen Seifenfabrife ein junger 
Mann al8 Gehülfe eines alten Meißters, 
Eine unverhbeurathete bejahrte Perfon, welche 
auf einem Garten frenye NM haben Fann, wenn 
fie die ihr obliegenden Heinen Sefchäfre unverdroffenr 
beforgen will. Das Nähere ben WM, D, Tan in der 
Begergrude Nr, 139 zu erfragen. 
      
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.