Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
  
   
  
   
Der veinen und angewandten Ma: 
tchen und Prachrbau kung, wie auch 
er Berfertigung aller mr Al 
  
   
   
  
   
    
d Her Qanc, bürgerlicher und Pracht: 
1 fo m ) in freie Haudzerchuungen gichr jeden 
QYNochd von 19 Nibr und jeden Somutag von & Li$ 
2 Nr des Morgens Unterricht der S.ouigh. Preufiiche 
  
Yrchirekt und 
  
ratıonsmaler 
8 . Wo. Magott, 
Ballauerfchr, Nr, 181, bey dem Devın Nofe, 
Kür einen bemweibten guten Feldarbeiter if in der 
Nähe von Yübeck zu Tanıag nod) eine Wohnung nebft 
Garteniand sır vermiezhen. Unter andern fehr vorcheils 
haften Bedingungen it die vorzüglichtie Darunter, daß 
der Miezhemanır auf räslichen Berdieuft das ganze Sahr 
hindurch r.cdnen tann. 
  
  
Vom zıßfen zum zıkenH Febr. it vor der Hunds 
firaßen Dforte ctr0$ (ohgarcs S der boshafters 
weife von Semanden in Sthcfen gefehnitzen. Da nua 
dam Amite der Rozk(dfcher fehr daraı gelcacn den Frevier 
au entdecken und ihn zur verdienten Strafe zu bringen: 
fo verfpricht man denjenigen, der ihn mit Ccmwif beit ent, 
deden Fan, eine Brlohuung von 20 HE. 
    
  
  
  
  
Die weißen Handfchnuhe And feit 14 Tagen fertig 
Abzufoder‘ in der ober: Wabhmfiraße, 
Es wird ein IZuserefent zur Hamburger neuen 
Zeitung gefudt, Näyercs ben SG, T, Möfe in der König: 
tirage Nr. 5440 N R An 
Da ich mein zu KXrempelsdorf belegenes Haus 
und Sof i $ 
an meinen Sohn Johann Friedrich Vetrr Bohus 
  
   
    
   
  
Md 
bo nd beuorfiehenden Oftern zu Iberlajgen geroilligt 
bin: fo erfuche ich hiedurch diejenigen, welche vechrliche 
SEES U an mich havca, Damit ben dem Norario 
RG, A, X £ i 
   
  
  
  
SS. 5. Dibau oben In der Engel 
Wochen gefälligft fich zu melden, 
Februar 1825, ü 
c, Mnerbalb 4 
Yübert, den 16t0H 
Goch, Yohnhon, 
Krempelsdorf, 
Alle und jede werden erfucht, welche noch For: 
derung au fel. Wwe, Sechefer, geb. Berger, haben, 
umaiachen wer auch Pränder von ihr in 
oder an diefelbe fchuldig Hk, ch hmerhals 14 
mel deu, widrigentalls$ ich für nichts mehr 
3100 Rede amd ET werde, 
4] 
  
        
billpp Merz, als Cuinter,. 
Durch eingetretene Umfände fnde ich mich ber 
aogen Süenrlich zu erklären, Daß ich ar Diejenigen auf 
queinen Namen credigirzen Pole anırkcunen und bezsah: 
Ten werde, die nach Contrabicheru, oder gegen aus; 
trückiche Scheine von meiner oder meincy Frau vigenen 
‚Dand veranfolge werden, Der Zweet diefer Erhlävung 
ij, ein jeden vor Schade zu warnen, Shr Gi 
" Hiegt aber nicht in i(tgend einem Verdacht gegen eine 
Domefjiifen; das Zeugniß bin ic) deren erprobter Treue 
fehnldig;, Schwartau, den 23, Februar 1303. 
N Oiraf zu Nansau, 
Hochfürfil, Lübecifcher Yandrath und 
Umtmann, 
  
  
Ohne haare Bezahlung erfuce auf meinen Namen 
nichts verabfolgen zu laffen. 
Nicol, Gottfr, Franck, Perukeumadher, 
*kirenın 
   
  
+ 
Hiedurch erfuche einen jeden, auf meinen Namen 
ohne baare Bezahlung oder meine Handichrift nichts vers 
abfolgen zu lafıen, weil ich Feine Zahluna leiften merde, 
oh. Rud, Beyer, 
Sch bite auf meinen Nomen uichts hen, zu 
borgen oder verabfofgen zu Iaffen, weil uch ıdır Feine Bes 
zahlumg hafte, Dayeloe gıulr auch von den Haudwers 
Feru, Die ohne Yuftrane von mir WIbf chuas verfertis 
gen, Neufjejeld den 27, Febr, 15 
   
  
   
   
  
%, MD, SG, Lorenzen, 
Mufikalifche Muzeige. 
Mir Senchmhaltung der S. T, Herren Ober: 
und Borficher der Se, Marienkirche , werde ıd) Ehnftis 
gen Dienfiag deu 5, März das zwente Orgel, Sons 
zert auf der großen Orgel in gedachter Kirche zu 90: 
ben die Ehre haben, melches denen vefpect. Subfert 
benten biemit ergebenft anzuzeigen, nicht habe ermans 
geln wollen, Das Conzert in Mittags von 12 Uhr bis 
zur B.riengeit, und der Eiugang zur Kirche, durch die 
SKirchshür der Börfe gegenüber, Die Ubrigen Kirchs 
thüren bieiben gefehloflen, : 
3. BW. CE. von Königsldw, 
CSchaufpiel, 
Mentags den 4, März: Otto von Wittels; 
bad, Pfalzgraf in Bayern, ein Trauerfpiel in 
3 Murzügen von Babo, 
„er Scdderfen wird als Pfalzgrvaf Otto de 
bisiren, 
Eonzerfanzeige, 
Mit hoher obrigkeitlicher Bewilligung merde id 
Sonntag den 5. März die Ehre haben, im Conzertfaale 
ein großes Bocal: und InfirumensalsConzert zu geben, 
weidjes aus felgenden Sticten beftehen wird, und mozu 
id) alle Mufkichhaber eracbentt einlade, 
I. Sinphonte von Hardır 
2. Neues Biolin-Conzert von Diotti, 
3. Duett von Della Maria, 
4. Variationen für die Clarigette, mit Begleitung 
uber: Laßt die Polırıker 20. 
5, Polonoife für die Violine mit Begleitung, * 
Der Anfang ft präcife un 4 Uhr, und die Entree LmMES fl, 
2. Yacroip, 
  
  
Meifegelegenbheitf, 
Um Sonntag oder Dienfiag fährt ein Tediger 
Stuhlmagen mit Verdeck nad) Hamburg. Nähere Nachs 
yichr giebt DD. 6, Srand am Pferdemarkt. 
Um Dienfiag oder Mittwoch fährt ein Tediger 
Stublivagen mit Verde nach Hamburg, Mierhkutfcher 
Wegener In der Beckergrube, 
Um morgenden Sonntage baden: 
Die Faßbäcker: 3. Z. Wieneke in der Königftraße, auf 
der PT HAEADEN EHE deffen Litt auf dem Kohl 
ver if, 
3..3. Spohn im Lodben hinter der Sanzleıs, defs 
fen Kitr cben der Mengfiraße if, 
Der Losbäcker 3..H. Helm ben St, Catharinen , deffen 
£itt am Marke nabe am Kobhlmarkr if, 
Sleifdhtare im alten Schrangen: 
ettes Züifhes Ochfenfleifch, das Pfund », 6 fl. 
„Settes Mecklenburger Ochfenfleifh , das Pfund 41 81. 
ubfeifh = -— 30310 
"a
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.