Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

hinten ein heisbareg Zimmer mir Alkoven, über felbiges 
das Comproir, In der erfien Etage gaffeuwärts ein 
beisbarer Saal mit Alkoven, nach hinren eine Kamaier 
Sn der zwenten Etage zwen Kramtanimern; In der 
Dritte eine Borrathskanumer und etwas Bodenranım, 
Sın Hofe if ein Wafchfchauer, Stalraum zu 4 Pferden, 
Zıder dem SraH dren Boden, auf dem erfieu dvey Feine 
Kammern » auf dem zwenten eine Kramkammer und Ct 
mas Bodeuraum, , S. CE. Krbaer, 
Yın Mirtwochen den 20, März, Nachmittags 17 
3 Uhr: Ein Wohnhaus uuten iu der großen Gropeb 
grube rechter Hand belegen, Nr. 376. Darin befüt 
uch auf der Diele saffenmarrsg I heuzbarcs Zunmer, ds 
he uebit 2 Speifekeler. Ku der erfiru Etage nad) vorue 
au ı Boden; nach hinten zu 3 Nammern, woven Die 
erfie heisbar, die zwente cine Feucrficke hat. Im Hofe 
eine Wohnung mit heizbarem Zimmer und Feiner Feuer; 
üelle, {vo vermiethet , und jährlich 243 ma Courant cin 
zrägr 5 hinrer diefer Buve, vom ‚Hofe ad cunzugehen, Gin 
{döner Garten, {> 54 Fuß lang und 45 Fuß breit if, 
worlu eine Yaube, Das Haus tann täglich befehen 
werden, st 3. CS. Kröger. 
Um Sonnabend den 23, Marz, Nachmittags um 
Uhr: Nuchftehende 655 Stück Carlshaucuer Balken, 
Ziegen auf Schiffssummermeiter A. Brauknant Srelke 
# 
67 
118 Stück Carlehayener Balken von 20 Ellen. 
93. dito dito 8 — 
I 
43 dito die 16 —— 
33 dito dito MM — 
54 dito dito 3 —— 
5 dito dito 25 — 
2 dieo dito 2 — 
7 die dito 22 — 
88 dieo dito 22 — 
1 die dio 15 — 
2 diee dito 10 — 
19 dito Die u — 
30 Stüc hab Spanifche dito 2 — 
2 @panifche dito u — 
8 dira dieo 32 — 
a 
655 Siüe, 3. 6, Kröger. 
Yın Donnerffag dem 28, Marz, Nachmittags um 
3 Uhr: Sin am MarvEr belegenes, im guren Stande fıdh 
befindendes Haus fub Nr. 235, worin die Seidens und 
Eifenkrameren betrieben wird. Im demfeiden if auf 
der Diele linker Hand vorne ein Zimmer, eine helle Zus 
Füche, recht$ die Bude und nad dem Hofe ein Zunmer; 
in der erfien Etage ift nad) dem Markt ein heizbarer 
Saal, nach biuten ein Zimmer, worlber ein Fleiner 
Boden zu Holz, au) eine Gefindefchlafüelle > ir der 
awenten Etage nach vorne ein Zımmer und eine Kammer, 
wie auch eine Kammer nach dem Hofe; In der dritten 
Etage If nach dem Markt ein Zimmer mit Aifove ohne 
Dfen, fo aber leicht zum Heizen einzurichten if, und 
eine Nauchtammer; dann folgt der Hausboden, Yuf 
dem Hofe if verfhiedene Bequemlichkeit, auch find um 
Haufe einige feßle Schränke angebracht > unterm Haufe 
ift ein geräumiger Keller „ der nach dem Markt und der 
Twiete hin gewblbt if . SG, U, Koofen. 
um Montag den x. April, Nachmittags A Mr 
Das vor einiger Zeit vorläufig erwähnte, im Schüffels 
Buden belegene Haus und Nebenhaus in der Fifchftraße, 
worin feit bennahe so Jahren eine Weinhandlung bes 
Zrieben worden, welche aud) nod) bis am Tage nnten 
4Ugezeigten Lager. VBerFaufs fortgefehet wird. 
    
  
n diefem Haufe gleich auch im großen Seitenffgel 
befinden fich verfehiedene geräumige heizbare Zimmer, 
fo wie auch ein et Speifefanlz auf der Dırle eine 
zugeinachte Küche nesft Sprilefeller ; auf dem Hofplaßg 
ein gewölbtes Wafchhaus mir einen eingemauerten Eu 
pfernen Keffei; unter dem Haufe if ein Tarraskumm 
von circa 30 Orh, laufendes Kunfimwvaffer, melches aud) 
auf dem Hofe befindlich ik; ferner ein Queergebäude, 
oben mit Zimmern und Kammer nebft 2 3dden, und 
unten mit Stallraum verfehen. Auf dem Borhaufe (0 
wie über dem Setenfügel find fefte Boden mit ver‘ 
fehiedenen Kammern; unter den Haufe ein geräumiger 
emwDöfiter Keller, neben welchem eın BalkenkeMer, und 
ber leprerm im Seitenflgel ein Maunı, fo wie qud) 2 
AWagenremifen nad) der Fıldirase belegen, 
3m Nebeuhaufe in der Fıfehliraße bennden fich auch 
verfchiedene heizbare Zimmer, cine ingemachte Kilche 
auf der Diete, wie auch in der 2ten Etage 2 große Nam 
mern nebfi Bodenraum. 7 
Zwen Tage nad) dem VBerkanf diefer Hhufer, als am 
Mıttmoch ten zren Ypril, fol mit dem Verkauf des 
shuülängf ebenfalls gedachten MWeinlagers in fFentlicher 
Yucrion angefangen und damis bis zur gänslıchen Aufs 
räumung forfgefabren merden, — Diefes Yoger ents 
hält insbefondere vorzüglich (chdne und vortrefliche Gats 
tungen ganz alter Franzweine, worulNter das allerältefte 
Srückfaß von circa 6 Dshoft bereits vor En denn 50 
SZahren für roojährigen angekauft worden , {o wie auch 
alle gewöhnlich benm Weinhandel gangbare Sorten 
mittel und ordin. rothe und weiße Franz. Muscatı und 
andere Sorren füße, alles abgelegene reine Weine, 
Brandweine, leere Stück und Lagerfäffer mis den dazu 
ebhörigen Yagerhblzern; auch werden alle den diefem 
ager befindlichen Küpergerärhfchaften nebfiNRolmagen 2C. 
ben der Yufrdumung mit verkauft. NRähern Bericht 
geden enn & Kröger. 
Um Mittnvuch den 3. Aprik, Nachmittags 3 Uhr: 
— Ein in der großen Peterggrube, Lub Nr. 3902, belegenes, 
im guren baulichen. Stande fi) befindendes Wohnhaug, 
Zn demfelben befinder fıch auf der Diele ein gutes heiz; 
bares Zimmer und eine helle Zuküche ; in der erften Etage 
gaflenwärts 3 Feine Xabinerter , wovon das eine gehei3zt 
werden Kann; un Stügel Unter Hand unten” ı großes 
Baer z_ über demfelben 2 Kammern, wovon die eine 
eisbar ıfl. Im Flügel rechter Hand befinder fich ı 
EEE I Küche, im welcher zu mehrerer Bequem; 
Tichfeir ı voßer eingemauerter Fupferner Xeffel if, und 
der Holziall; über dem Wafchhaus und der Müche If 
qunoc) 1 Kabinett. YHufferdem find im Boroerhaufe 
gute Böden, von denen z in SBraudmauer Liegen, fo wie 
aud) noch über dem Ftügel linker Hand ı Feiner Bodeu 
% und über dem Holzfall im rechten Siügel Ach 2 Heine 
Bdden befinden; auch Iftunter dem ganzen Vorderhaufe 
ein guter Balkenkeller, und unter dem Flügel Uuker 
Hand SEEN ı Balkenkeller , der zum VBorraths: und 
Speifekeller eingerichtet ift, Diefes ‚Haus Fann täglich 
befeben werden, 
Yın wämlichen Tage ı Kirchenffuhl von z Ständen in 
der Domkirche Nr, 24, . L Lang, 
YUın Donuerfiag den 4, April, Nachmistags um 
Uhr: Sin großes Hans nebft Garten, am DonuXirchs 
of und im Fegefeuer neben dem vormaligen Bifchofss 
of belegen, in-zwen Abrheilungen, oder wenn auf das 
ti ein NN an Seht OEKHT zufammen, Die 
dingungen find zu erfahren bey 
M, D, Melchert, 
7 — za 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.