Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
gtian Rulfeß hat auf diefer Srelle Kruge und Höckers 
Ruhruug getriebe 
N, N N x 
Der egenniche Bertauf gefchicht den 12, Mürz, Bor; 
NMugaGs Guj DC Atemiglichen YmuDaufe zu CIsmal, 
Heaen auggeflagter Schulden ‚wird zum meinbies 
HNO DACH N den Häster Yohmann In Nageburg 
zugehörigen YAudauerfelie In Stebenbaumen aut Mitter 
Ayochen Den 13 Yarz Zermin angeleBt. „QWie.nun Kapfe 
Iugge Deregien 20908 Morgens 9 UdHr ch vor birfiger 
ce eiuzufinden baden, ca alle 
  
YO {0 werden zuglel 
Ddivzemigen , weiche an forcher Aubayerfielle aus urgend 
einen ZTUNDe Zoserung haden , 3u derem Kngave und 
KusrmaDulg In yolcheim Zermiu anir zu erf einen PeLEI 
yurgeladen, 
N Steinhorft den ‚12. Kedratar 1805. 
Ss Y Yauendurgitches Anır, 
n Ü 2.4.6 SA 
=& fol zu Neuftadt in Holfiein cine in Der 1008 
AnHSCH N A RANCO wodurch die Pajieoe ik, beiegene 
ur eingerichtete, ME weh Yeinkelleun verfehene Rob: 
Hung, moben CNC große Scheure, ein {ehr geräumigen 
Qercefalt „ucOf SOHMOCH ‚Eieinch eoAuden UND CHE 
egetbubu ifky Daran CI mut Doftvayimnen yericheuet 
oßr, und Außer U Beiguicheneh 73.8 i 
derencun, „die zum Abeil mir ZMCLIM NN 
KU DL uuren der Hand VertauE woCrdCN,. Den diefemn 
zur Nofiche Habenden Berkaut wird augeieigt, Daß dus 
Aus zwei Eragen befiehende Daus aus wphleingerichteten 
Sizdeu und eMEM Bıllirdjanl yeitehet, woraug ein ucuCS 
Bıyard benndlıch if, eine eiulcheute, SKramlnden und 
Ayarrbichayregerechtigteir har, Kuuflicohaber Femucu lich 
au Dil DC NICHT der Aenujchente, weuHDEN, UND in 
foreru OCr BerEuutn Museen der 61 Mecht Hau) un 
deyu 10UEC, 
in Ber baufer geucige Am 16, Ypatl &. 5. IM 
feinem Haufe nad) vorzulejend 
den BeDNGLNGCH SCH DE 
Fauf oncutlLch zu yerfuchen. DNeulimde In Dolieht, den 
24. SeOruMr 1805- 
  
   
     
  
Rerpachfunge af A 
„E8 wird gegen Das (Ende des Mürzmonat um 
mach näherer Bekanurmachungs CLIC Yandficke au dem 
KHege nach) IZfroclsdort beiegen, worauf 25 DIS 39 Kühe 
gehalten werden Ecunen, und dem aNgeme[jC1 reichlıche 
Seumwimdung fıch befinder, — unter der Haud vor 017 
feutlich verpachtet werden. — Yur Maytdg diefes Yahr$ 
anzutreten. _ Die Bedingungen find zu erfragen um der 
Mühleuftraße Nr. 770. E 
UM At dor dem Hokftenthor find 4 Stellen, jede 
mit so Scheitel Xand, 3u verpachten, RN d.9- 
„der Mayıag Büuneigen GaHres aNZUELCLEN- Die Dedins 
arngen find vor Dffern In der Holficnfiraße Nr. 299 3U 
erfahren. 
Berkauf ‚unbepeglicher. ©üter. ) 
Gin cam Surscbauelet A RE a 
i ‚ eitere Nacht! 
gerihtetes Wohnhaus. Weite Can orsemana, 
der Heften Gegend. der Stadt cin gro e& Braus 
haus T ha Suventartum HS Hraugeräthe. 
Das BWeitere ft zu erfahren ben 6.9. ‚Hecker. 
‚Ein gaues und feltes aus in der | uhlenfirafe, 
morın 3 heizbare moderne Ziutmer, 2 Kammert, Zus 
tüche, 3 Bdden, helle Diele zınd geraumiger Hof; aud) 
if ein gurer Keller uncerm ‚Haufe, hakb gewölbr und die 
„Hälfte Balkenkeller, Nähere Yustunft ET air 
  
‚werden 
„felben find nach unten 3 Zunmer mit Ylkove, 
"eine (höne Küche, zuliftall, 
„mit einem Saal, 
ein Haus In der großen Girfpelgrube, worin auf 
der Diele. ı hetzbares Summer , Damm folge Cine 4u1ger 
machre Küche und Kellırz nach dem Hefe wieder 1 Lei 
bares Zimmer, Darlber ‚1 hetzuares Zimmer und Kamin, 
‚ober eine Xamncr und 2 Bedeu; auf dem Sreinhof 
a Dofifball in 2 dotheilungen, und Dahlurer I großer 
(Sarren, NMahere Nachricht giebt EC, HD. Heder, 
Gin Haus nahe am Wühlenthor, mie au ein 
Heines Haus ın der Johanuisfiraße, wovon das Weis 
tere zu eifragen ben ‚.S. H. Hecker, 
Ein neu ausgebauctes ‚Hans in der Mirze der 
Stadt, worin 5 heisbare Zummer , tine Kammer, Zus 
‚Füdie, zwen.Ichöne Keller uud 2 Böden, auf dem Hufe 
ein Wafchhaus ut. f. m. und Fann auf Dıitern abgeliefert 
Die Contuiones find zu vernehmen ben 
A . SE. DH. Heder. 
‚Sin mitielmäsig ‚großes Daus in der Zohanniss 
feraße , moin verfchiedene Zimmer uu0 BequenrlichFeit, 
auch hier Demielben ein arten, Weitern Bericht 
ben . N EC, BD, Heder, 
Fin Haus in der -obern Glockengießerfiraße, auf 
Dfiern avzuliejeun. Naberes hen GC. BD, Heder, 
Uurer auuchmitchen Zedingungen ; Sin ganz Neu 
auggebuuercs Wohnhaus in der Xontgfiraße ben Jacobi 
belegen, wor: 6 M00CrnE AUSTAPEITLE teisbare Zunmer 
uch heller Küche, Midhen und Speifekammer, a1 Au 
mige qure Keller, mut einein Fleinen Warren nebft Wald» 
haus und Hintergebdude, worin Sralirgum und bewohnt 
bare Zimmer, 
Unser annesmlicher Bedingung ein. in einer gele 
genen Gegend der Zradr bejegenes {ehr modernes Haus 
‚mit ‚verfmiedenen Begquemlicht-iren ‚and AdbnuBungen, 
gleich oder aut Ofısrn, Imgl, einige Wirchshäufer 
mir alten mdglıchen Frenheiten. Das Rähere bieruber 
ertbeilt 3 0. Grevsmirhl in der Albftraße Nr 47. 
Ein großes feites Yohuhaus nicht welt Don 
Markte,.morın dje ClUenhandlung bereichen. In kan 
auf der 
erften Etage > Zimmer ein großer Saal, alle beistät ; 
aut den doc verfehtedene KumuneNn, Das Haus Lat 
Keuer 110 Not) einen 
gioßen Keller, Der jährud) 259 mE. Mıcıhe srägt. 
in Haus ın der Sominkendwasfiraße, Nähes 
res erfährt man Un Haufe Wir. 357 11 Der Kifchergrube, 
(Ein neu ausgidaueres D.u5 mir 3 Wohnungen 
in der Hersengrude, wovon Heiiht ertbeilt 
Ö SD. Heer, 
Ein Haus in der Engelagruhe, muben en Gang 
mit 6 Buden. Ein keines Sjaus an der Wauer beum 
Hüyterthor Näheres u erfragen den SG. S. Ndfe ‚in 
der Köniyliraße Nr, 544 x“ x ; 
in altes Gebauue , welches in der Stabenfiraße 
befegen. Nachricht: bey dem Riemermeifter irrerhufen 
„Aur dem Milngberge, 
Sun der Fichergrube im Grünengange, cine Bude 
S zu der Bude it eine helle Stube, 
Zuküche, 2 Schlaffammern und Holzjial, Auf dem 
Saal ift eire Stube, helie Diele und Bodenzaum, Bons 
des ift im baulichen Stande, und Aann auf Dftern abs 
gelichert werden. x 
Auf Oftern ein Feines neues Haus; ein altes 
Haus; ein in einer guren Gegend Liegendes Haus, in 
urem baulichen Srande; ei altes Haus ,mit 2 Buden 5 
In einer nahrhaften Gegend ein Haus, moben die Krug 
und Hiceren Serechsfame ; ein Haus mir verfbiedenen 
Buden und Wohnfäten. Näheres exrtheilt N.D-Zacobfen 
in der GloFengießerfiraße Nr, 332. 
—— za
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.