Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

EN 
“le Sorten Slachfen, Hanfen und fein schechel; 
Kö Da yvijches Knoeuflachs zu fehr billigen Preifen, 
Ächter Braunichw. Cihoriens Coffee a Pt. 3% Bl 
ober dd, Yflaunmcn ben halben nnd ganzcl Kol, a3 
befter neigt vorher Sicefasmen zu fehr billigen Dreifen 
bey e. D.C, Duift, 
N in der obern Hüxfiraße Nr. 284. 
Befte franfche een 5 Aa NY ES SPi aud) 
G 9 en 34 billigen Preifen, 
nt SER Ser in der Beckergrube Nr, 194 
an der Ecte vom Ellerbrof, 
In der Mitte der Mengfiraße Nr. 2: (höne große 
MYfeifenpofen, auch gure Schreibpofen , dito gute abger 
riffene Bertiedern, fein und grobe zu Ic UND 16 Bi, 
das Pfund, UM 
Ger reinfhmeender Java Caffee a Pf. 23 Sl 
und gdrdue gegofene Detevsburger Lichte, In Kiffen von 
circa 6 Ypf., im ‚Daufe an der Trave ben der Drauss 
BTADE es Sorte echten Varifer Schnupftobach, bey 
Brünings & Comp. in der Mirte der WMengftraße. 
Befter SchweigerFäfe, weißer zu mE, und grüs 
ger zu 14 61. das Pfund, mie auch schrer Mocca ı Saffe 
ben ganzen uKd halben Ypf. a 24 Bl. Das Df., in der 
et Trier unten in der Engeldgraibe ; 
feine Provencedhl in DO Nee in Gläfern einges 
mache Früchte für billige Wrche. 
infen und befie Stoppelbutter, 
Seräucherte Sch DE ST rad 
. Y. Srühn, 
anien und frifhe Anfhovis, in der 
SRAAUMe Un a Pfafenfrüßen €de Nr. 757. 
Auf der Brauerzunit gutes Mürsbier, Ar 
Ben Krepp Nr Net untern Wahmfiraße im Wein 
ganken: gutes Märzbier. il 
ähne und Hühner, zu billigen 
ein a “ Sn eh in derSlodengieBerfraße, 
; Bey Hefe in der EEE tn fette Kuhnhähne 
ü igen Preis, 
u. er ende am Kaufderge: gute Kuhn, 
SE Un Bee Gruben SD der Sense ganz 
i 1 um billigen Preis. 
teifhe Da Del Der Mahmpraße: frilche Yaftern 
am billigen Preis, 
   
  
uf anderer Sachen, ? | 
Se gutes Canarien ; HeFbauer mit 3 Abtheis 
Jungenz eine wenig gebrauchte andmühle, wobei 
ein Daar Feldfieine und ein Paar gute DAR ONeiane 
(Einige Paar Krdpfer s und Meven ‚Tauben, 
Litterarifche Anzeigen. 
Die neue a Sam 23. Februar 1805 {ff 
i thsduchdrnder . 
GEBATEN DES G. $. 3. Nömbild. 
v——————————— . 
;tedrih Bohns Suchhandlung in der 
st Könisfiraße allbier if zu haben : nn 
Kupferftich. Der Pobft in feinem Gallgornat mit der 
Ddreyfachen Xrone, Or A N edlen Napoleon ui 
je heilige Saibung empfängt, ihm, V 
_ bie heilige Safer "Yrapoleon Monaparte vor dem feine 
Gemahlin Zofephine Fnieet und von ihm ScErOnEIEN 
iKumitne m 
  
Der Kaifer!. Prinz Zofeph und die Prinzefin Slife zu 
  
Pferde im Coftkm, wie fe auf dem Marefelde erfchie. 
uer And, Um, SH 
Des Kaifers Naycicons Leibmaneluck in feinem Sallas 
cofdhn u Pferde, hun, $ 
Suftchens ET DU: 
am Zungfer zu bleiben, 8. 1803. gch. mt s8$ 
Leben des 5, I. Delaliues , oder; Zacov des Erlen, 
Kulfers von Dayti (Sr. Domiugv) 2c. Neblt dem 
Portrait des Defialiunes, 8. Leipzig 1805. 2MmEgpß 
Bouterweck, Zticdr. , Smmanycl xanf, SW Dal 
8, Hamburg 1895. dt 128 
Yınalen des Ackerbaues , herausgen, von A, Thaer, ır 
Sahrgang. 1893. geb 20 mE 
Becker, Di. G. W., der Rarhgeber vor, bey and und 
‚dem Beyfchluje, zte Aufl 8. gch I mt % 
Wildberg, Dr. EC, F. £., Hver das gelbe Fieber 20. % 
8 
. $ 
Eben fo maß e$ Fommen, 
Berlin 1803. 
Ben dem Buchbiuder Miller if zu haben: Be 
an Über die Gegenftände der rifil, Sitrenkchve, 
von v. Afchen, 3 me, 
Unter dem Titel; Streifereien durch dag Gebiet 
menfchlicher Thorheisen, foll mir dem Anfang diefes 
Monats in ‚Hamburg eiue neue Wochenfchritt erIcheinen 
und davon jeden Sonnabend ı Bogen mit einem Xupfer 
herausfonunen, Der Pränumerationspreis fürs erfte 
Quartal if 2 mE 8 fl, und Unterzeichneter nimmt 
Pränumeration au; auch ift der Inhalt der Wochens 
ichrift auf einem befondern Blatt dei ihnı zu haben, 
Yübeek, den 1. Marz 1805, SG, SF. 9. Kombild. 
Herr SG, Timaeus, DHauprmanız im 6ten.Haus 
ndverfchen Infanterieregiment, har in einem bey mir 
zur Durchficht vorhandenen ausführlichen Berichte eine 
zeue Neberfegung von Hunı-’s hiliory of England au; 
gefündigt. Das Ganze wird 6 Bande in gr. 8, , jeder 
gegen zen YNiphaber art, ausmachen, und der erfte, in 
einem blauen Uınfehlag brochirt, nach der nächfien Diters 
mefje auggegeben werden. Mir jeder Wefe erfcheint die 
orrfeßung, und wo möglid) immer zweıy Bände zugleich. 
Subferibenten erhalten jeden Band auf Schweigerpapier 
ir I 6 16 gr. Youisdior, (Ladenpr. 2 WE 12 gl, 
auf Belinpapier für ı Ducaten,  (Xadenpr 4 
Die Subfeription bleibt nur bis Oftern 1805 ofen. — 
Don Hamburg aug um diefe Bekanntmachung erfucht, 
bin id) gerne bereit, Subferiptrion auf obiges Werk ans 
zuuchmen. 1805 den 1, März. 
3, Eihenburg, PYred. 
  
Lotterie = Anzeigen. 
Zur 2ten Kaffe der 77len Schweriner Lotterie, 
die den 18. Marz Sr wird, imgleichen zur 134fen 
‚Hamb. Stadtlorrerie nd noch ganze, halbe und viertel 
Yoofe zu haben bey S,. Müller, Schlumadherfirafe, 
YUnkeihen. 
  
Zu belegen finds 
Kooo mf, und 500 mE, 
Sefucht merden £ 
300, 6004 1000, 1400, 1500 mE, gleich, 2000 11nd 
3000 mE. erfies Pfandgeld a 4 pCt. 300, 1000, 1800 
und 3000 ME, 26e$ Pfandgeld a4 per, auf Dferu,} 
(‚Hicbhen eine Beylage.) 
SE
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.