Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

A 
   
   
matbenatifche Keifebefteche und ale meıe Herausgefomı 
anenen Yandfarten, wie auch hollandıfche Seekarten. 
Martin Kicger, Hürfiraße Nr. 283, 
Zeh benachrichtige hiedurd das Dubkıkum erger 
Genf, daß ich jest im Stance bin alle Sorten Sardehol;, 
die auf meiner zu Seereg gelegenen Wayermühle ges 
mabien merden, zu Kiefern, Alle, fo davon Gebrauch 
machen, erfuche {ch um ihre Befehle, wogegen fie die 
yeeiite AO E SE ATINS erwarten Dürfen, 
Lübeef ulıimo Febr, 1805. nf N 
Peter Martin Heinfohn, 
Marliggrube Nr. 472. 
Da ich erfahre, daß mein jebiger Wohnort und 
Spiegelfadrife nır Durd'gingig bekamt it uud noch 
öfters Nachfrage veraulaßt; 0 crmangle ich nicht anıu: 
zeigen, daß ich in der crofen alten Fähre au der Ed 
yon der Wijch Mr, 616 wohne, wo man Jederzeit Ci 
anfehnliches, fun fortıyrreg Lager der moderuften Spiegel 
zur beliebigen Auswahl und au den billigften Preijen 
Autreffen wird. Yuch nchme ich au alle Beficlhungen 
yon Trüumenufpiegeln, Tijchs und Confolleuchter, Kıns 
ateichen verfpreche id) ale Bildhanerarbeiz, Bergoldung 
und Decovirauug, wie fen bekanut aufs elcganıc fie zu 
jiefern, fo daß diejenigen, welche mid) mir ihrem Bes 
stehungen beehren, fic) einer billigen und reellen Bedies 
mung verfichert hakıcıa Fonnen, 3.6, Boigt. 
Yın Srevtag den 8. März werde ich zum zweys 
tenmal das Märzbier brauen, a Saß 16 me, Liebhaber 
non diefem Bier erfuche mir ihre Fafagen baldiaft zus 
zujenden. 3. Lenfhau, unten in der Hdırkirafe, 
Montag den ı1. März bin ich gewilligt das 
Märzbier brauen zu laffen, daß Faß zu 16 m£. Wem 
davon gefällig ifi bitre mir die Kaftagen einznfeuden. 
3. Gartens Wıve. in der Hürfirafe, 
Die Borfteher der Sterbekaffe die Friedliebende 
genannt (welche 93 mE, Srerbegeld auszahlt ), verfam: 
mein fi am Sonntage den 10, Wärz Nachmittags 3 Uhr 
im Haufe der Mad. Wandfchneider In der Holfienfiraße, 
Diejenigen, welche fıch einzukaufen Belieben finden , 
averden erfucht, fich in ermöähntem ‚Daufe zu Meldcin, 
Bom 21fen zum 22ften Febr. if vor der Hunds 
firaßen Pforte etwas Lohgares Schaafleder boshafıers 
weife Don Zemanden in Stücken gefchnitten. Da nun 
dem Amte Der Rothldfcher fehr daran gelegen den Frevler 
au entdecken und ihn zur verdienten Strafe zu bringen : 
{o verfaricht man demjenigen, der ihn mit Gewisbheit ent, 
decken Fann, eine Belohnung von 20 VS. 
Sch mache hiermit dffentlidh die Anzeige, daß ich 
mit dem Hrn. Garl Ferdinand Steffens {n gar Feine 
Berbindung mehr ehe, und daß ich meder die durch 
denfelben unter meinem Namen madhende Seichäfte 
annehme, nod) die für meine Nechnung einziehende 
Belder als für mic eingegangen anfehe, 
Erankfurk a, DM. den 23. Febr. 1805. S 
‚HDeinr. Laugberg, Weinhändler. 
Sonntag den 10. März wird zu Srockelsdorf 
auf dem Caffehaufe ein (dmarzes 5jähriges Pferd vers 
fpielt, Der Sinfaß if ı2 81. und der Anfang um 2 Uhr, 
Braude, 
Sonntag den 10, Marz, Nachmittags, foll auf 
der Harınonia vor dem Burgihor ein großer Hirfch 
Biripielt werden. Um geneigten Zufpruch bittet 
Carl Chrif, Yhrenfeld, 
   
  
„€ wird ein Iutereffent zur Hamburger ueur4 
En Nüherc$ ben SG, F. Ndfe in der Kduig: 
raße Nr. 544- 
Me und jede werden erfucht, welche no) For: 
derung an fel, We, Secebeler, ge. Berger, haben, 
imgleichen wer aud) Yänder von ihr in Händen hat 
oder an diefeibe fchuldig Yk, fich inuerhalb 14 Tageu zu 
melden, midrigenfall$ ich für nichts mehr enfichen, 
uoch Rede und Yakıworr geben werde, { 
_ Whilipp Merk, als Curator, 
Da ich diefer Tage von hier zu reifen Willens 
bin; fo {ovdre id) aMe diejenigen, welche wider Veruiue« 
then noch Anprüche und Forderungen au mich machen 
möchten, Hicmir auf, fd) dleferhald bumeu 14 Tagen 
au den Heirn Zacod Drofe in der Hunifkuaße zu mels 
den; uad) Cicfer verflofjenen Zeir werde ich nicmanden 
Rede und Anrwort geben, _ ınocck, D, 5. ur; 1523 
E Xlsmus Yndreus Krumuveck, 
Durd) eingerrerene Mınfläude finde ich mid) bes 
wogen öffentlich zu erklären, daß ich uur diejenigen auf 
meinen Namen creditivzen Pızie auerfennen und bezah: 
Ten werde, die nach Contrublichern, oder gegen aus: 
drückliche Scheine von meer Dder Meincr FTCH Cigenen 
JDand verabfrigt werden, Der Zweck diefer Srklävung 
if, elncıu jeden vor Schaden zu warnen. Ihr Grund 
Hegr aber ui-hr in irgend einem Verdacht gegen meine 
Domeftiken; das Zeugniß bin ich deren erprovter Treue 
{chuldig, Schwartau, den 23. Februar 1803, 
(Sraf zu Rangau, 
Hochfüärfil. Libeckfcher Yandrath und 
Ammann, 
„„., Ohne baare Bezahlung crfuch: auf meinen Namen 
nichts verabjolgen 3: layfen. 
Nicol SGottfr. Frand, Perukenmacher, 
Hiedurch efuche einen jeden, auf meinen Namen 
ohne baarc Bezahlung oder meine Hand{chtift nıchıs ver: 
Abfolgen zu laflen, weıl ich Feine Zahlung leiften werde, 
3Zoh. Kud. Beyer, 
k Sch bitte auf meinen Namen ohne baar Seld 
nicts$ verabfolgen zu Laffen, weil id) für Feine Zuhlung 
bafte, YWirtme Giaffanuen, 
auf dem weiten Yobhberge, 
„Mein Lehrburfhe Sohanır Chriftoph Meycr if 
hHeimlidy aus der Lehre gegangen, Bey diefer Anzeige 
erfuche ich zugleich niemandem auf meinen Namun ets 
was o5nc Contrabuch oder _baare Bezahlung verabfolgew 
zu lafjen. 3, BP. Steenager, Schlöffermeister, 
A erfuche einen jeden auf ıncinen Namen ohne 
baare Zahlung oder Borzeigung meiner Handfchrift oder 
GCoutrabuch nichts verabfolgen zu faffen; iudem ich Feine 
Zahlung Leiften werde, Hier, Gerdes. 
Schaufpiel, 
3 Doynerüaes I März: Die (höne Müls 
Cerin, eine Fomifche per in 2 Aufzligen, nad) der 
SZrafienifchen. Die Mufit if von Paificllo, 
‚Herr Fedderfen wird zu feinem zweiten Deblt de: 
Notar Piflofolus fpielen, 
KReifegelegenheif, 
Am Donnerfiag oder Sonnabend fährt ein Lediger 
Stuhlmagen mit Verde nach Hamburg. 
richt giebt D, G, Zrand am Dferdemackeen SE 
  
  
  
    
"A
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.