Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

   
Sn Convocations:Sachen der Släubiger des hie 
figen Kunfdrechsl r Johann Dieterich Wefphal 
werden defjen fämmtliche Creditoren (die gerichtlichen 
Hyporhecani jedoch ausgenommen) hiedurch am 28jen 
E Morgens ıı Uhr auf dem Rathhaufe hiefelbft ver, 
ablader , um auf die unterm ıgren d. M, vom Gemeins 
fehuldner eingereichten Vergleichs Vorfchläge entweder 
in Perfon oder auch durch genugfam Bevollmächtigte 
ibre Erfiägrung zu Protocoli zu geben, fub praejudicio, 
daß die nicht Erfcheinenden alg zen Befchlüffen der Ges 
genmärtigen bentrefend angefehen werden follen, und 
dient bier zur vorläufigen Nachricht, daß der Gemeins 
fchuldner, welcher feine Acırva zu höchftens 3760 mE, 
berechnet, deffen Vallıva aber laut der eingegangenen 
Liquidationen 7522 mE. betragen, den fimpeln ILypo- 
zhecarıis 60 und den Chirographarlis 13 pro Cent zu 
bezahlen fi erboten. 
Decretum & Senatu, Mödllen den I Bebr. 1805, 
ın hıdem 
3 WE, Sprewig , Secret, 
Bir Bürgermeifer und Rath der Siadt Wigmar 
Jaden, auf Anfuchen der Witwe des vormaligen hiefis 
sen Bürgers und Rıemermeifters Sobhann Garl. Kladt, 
alle diejenigen, welche an deven, von Ihr verlauftes, 
in der Küblhen Straße ai der ©üdfeite, von der Z0s 
hanuisfiraße nad Negen Chören unter Nr. 4 belegenes, 
ulegr auf Zohann Carl Kladt, tit. horeditat, et mtl, 
Zen. a. purificat. Mar. 1800 zu Stadtbuch gefhrichenes 
Mohuhaug, mit dem am Marien ı Kirchhofe, an der 
SRordfeite unter Nr. 3 belegenen Thormege , als Old 
biger oder Hnyothecarien, oder aus irgend einem ans 
deru rechtlichen Grunde Anfprache und Forderung has 
den, hiemit peremtorifch vor, 
am 26, Marz d, Tı 
Dor unfern jun: Gerichte vercrdneten Mit «Nat hsfreums 
den zu erfeheinen, ihre Anforlche uud Aorderungen anzus 
geben und rechslich zu ermweifen, widyigenfalls He damit 
nachbin nicht weiter werden gehört, fondern von gedachs 
sen Immobilien auf immer werden ausgefchlofien und 
abgemwiefen werden, Wornach fich jeder, den e$ angeht, 
au vichten har, N 
Gegeben unter dem Stadt Siegel. Wismar den 7, 
Kedr. 1805- Jollat. 
Walter, Secr, 
Alle welche au den Krämer Franz Ludewig 
Neumann zu Gronau Ansprüche zu machen haben, 
werden zum Zweck eines gerichtlich mir U nen zu treffen? 
den Yecords auf Donnerftag den 21. März d. N. , Bor: 
mittags 10 Uhr zur Äugabe ihrer Forderungen vor hie; 
figer Amrfiube zu eifcheinen mit dem Bedeuten verabs 
Tadet, daß die Aus. Kcibenden an den Befchhüften der Er 
{heinenden gebunden feou follen. 
Signatum Ymt Rageburg den 25. Febr. 1205. 
Y, DHrauus. N. Boat. %. Unrub. 
Dem Varzelifien Georg Fıledrich Zürgens zu 
NReuhof - Yınts Avcusboek, find angezeigternWaßeR 
bei dem ihn in der NM hr vom 15, auf den 16, Januar 
d. SG. betroffenen Brande, vadıbenannte auf ihn Ixus 
gende zweıy Brandafesuranz-Potijen, als: 
Nr. 4004 den 30. April 1804 auf ı Zahr an Menhlen 
und EShekren 1000 
Dann Wagen und Ackergeräth 150 — 
Kr. 5838; den 3, September 1804 auf ein halbes Zahr 
an Getraide „ 1000 @ 
angeblich im Feuer mit aufgegangen. — Au“ gezierrens 
des Anfuchen abfeiten des obgedadıten Neuhofer Par 
  
seliften Jürgens, werden demnadı alle und jede, welche 
aufjer ihm an die vorbefchriebenen veiden Poli 
Forderungen zu haben vermeinen, hredurch cum 
mal, mi. in peremprorifc) L.b_ poena jr 
und befehlige , folcherhalben auf der Xonigl. Amefiubde 
zu Arensdoek, innerhulb 4 Wochen a «! 10 hryıs pro- 
clamatıs gehörig fıch anzugeben, die originalen Polizen 
zu produsiren und Hocrhaupt das SEriordet liche zu prä; 
friren; mwidrigenfall$ aver zu gewärtigen, Daß nach Yin: 
   
   
    
   
     
  
   
Haut der Ähnren vierwöentlichen Fl, die Ayeku 
van S anuten Georg Friedrich 
Sin 7 us deduecen 140 praeftitas pracltandıs 
werden erhoben und die Polizcu ai$ verloren angeferHen 
werden, Wornach fich zu achten, 
Plocner Ymehaus den 22, Februar 1805. 
U. D. HenningS, 
Wann der hiefige Bürger ımd Pferdehändler Yo; 
hanır Lorcuz Kniep, bey dem Ändrange fciuer Gläubiner, 
feine Jufolvenz unummiNden ad protocollum er Flürt, 
und ben dem hiefigen Herzug!, Amtsgericht zugleich um 
öficucliche Borladung feiner fänmwirlichen Gläubiger ae 
ziemend nachgefucht hat; {v werden 11 Deferir Kies 
Sefuchs alle und jede, Die um genanuten Bürger und 
EEE A Zohann Xorenz Nullen gegrümdere 
Anfprache und Forderungen, fie mögen heirühren aus 
welchen Gründen fie wollen, habeir oder zu haben ver; 
meinen, zur genauen Angabe und vechtsgenüglichen Bes 
{cheinigung derfelben aut den 4ren May d, N, , Morgens 
um 10 Uhr, vor dem hiefigen Herzogl, Yıntagerichte 
fub poena praeclhuß et perpetui hlenui, zu erfcheiuen, 
hiemit peremptorie geladen, 
Datum Yınt Schönberg den 21, Februar 1805, 
LS.) Herzogi, Medlend, Streel, Ynıt8s 
gericht hiefelbit, 
‚ &. Twacdhtmann. 
Vrächrfivbefcheid. 
„Da fämtlihe Gläubiger des vormaligen Müllers 
zu Bölip Zochim Miurich Burmefter , welche fich ad pro- 
clama de 11. Manta. pr nicht angegeben uocdh gemeldet 
haben, in termin de 6, Aug, d. a. mit ibren Yufprüs 
chen air den Exsvahenten und au die von ihn verkaufte 
Miıhle zu Polis (üır immer präcludirr , — auch der ben 
den Bormündern der Chrifttan Barehmanufhen Kinder 
zu Meilftorf befindliche Eriracr aus des heil, Geyt Got; 
teghaufes fand: Pıorocoll Lir 13. Fol. 19 über 500ME, 
zmwenres Pfundgeld , angedrohererina fon mortifnctrt und 
der Boften felbft fogleich gerilger worden: fo wird fols 
ce uammchto zu jedermanns Nuchricht von Bogten: 
Gerichrswegen hlemut Effeuslich angezeiget und befannt 
gemacht, XLübert den 6. März 1805- N 
BVBogten : Gericht 
des heil, Geift SGorreshaufes, 
MArmenonftalt. 
& Folgende gütige Benträge find in diefer Woche 
eingegangen; 
318 me Ct. gefammelt am 5, März bey der fechszehns 
jährigen Stiftungsfener der Sefellfehaft zur 
Beförderung gemeinnügiger Thotigkeit. 
150 m£ Ct wegen der obriykeirltch eclaudren Muskerade 
7 ım£ 86L ein Bierteliahrsiohn eines Wädchens, das 
ibren Dienft nicht auftreten milk. 
z dänıfcher Ducat in der Büchfe Nr. 32. 
Das Marien; Magdalenens Quartier hat Fünftige 
Woche die Sigung. 
7 ———— 
   
    
  
  
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.