Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

Eubekifhe Anzeigen. 
  
Mr. 21. 
SIuftiz= und Polizeyfachen, 
Bekanntmachung, bee % 
als fich hiejelbft Catharina Ludovica geb, 
Or ENN HUOIEE Löpde, eine Schweiter 
weiland Dorothea Yınalia geb, Hotnemann, Prediaers 
Chrifian Friedrich Salfeld zu Warfchacht gemwefenen 
Ehefrau, aufhalten follte, oder Kinder und Enkel ders 
fefocı fd) hier befinden follten, werden foldhe Pers 
foncn aufgefordert, fıch (orderfamft au hiefiger Gerichts: 
ube anzugeben. Acıum übe au der Gerichtsfiube 
en 7, März 1805, . 
Morladung. 
Ynf ImpkorirenDni. Lu. Gouh FHinr. Meyerfieck 
für Gerhard Pbilipp SGülich, werden hiedurch alle und 
wde, weiche au Zmploranten Gerhard Philipp 
Sülich Anfprüche und Forderungen zu habe vermels 
nen, fhuldig erkannt, fpärfkens den 5, Zurius d, 3. 
Sich damit ben implorantifchem Anwalde gegen Empfang 
vineg Anmeldungsfcheines, im Fall des Widerfpruchs 
Aber an hiefiger Gerichrsfiube anzugeben, mit der Vers 
warnung, Daß nach Ablauf Ddieler Ari alle Gläubiger, 
welche ich auf die vorgefchriedene Weife nicht angegeben 
haben, mit ihren Forderungen präcludirt und zum ewigen 
Stillichweigen vermiefen werden follen, Actum Lüdeck 
Au der SGerichtsfiube den 7, März 1895. 
Es werden hiedurch von Gerichtswegen ale und 
jede, welche an den DEE Nachlaß der Anua 
Margaretha geb. Döhring feel, Zoch, Matrhins 
Sıheel Wirtwe Forderungen zu haben vermeinen, (Huls 
Dig erkannt, fich damit EN bey Strafe der Aus 
fchlieffung den 5. Zunius d, Z. an hiefiger Gerichtsgube 
anzugeben, Actum übe an der Serichrsfube den 7, 
Marz 1895, 
Diejenigen, welche den geringen Machlaß des zu 
Sashagen verfiorbenen Tifchlers Chrifoph Wulf in 
Muferuch wehimen wollen, werden zur Angabe und Klavs 
machung ihrer Forderungen zum Dienfiag den 26, d, WM, 
Aorgens 10 Uhr al$ dem dazu, und zur Abgabe des 
YräclufivsBefcheides angefegten Termin bey Strafe‘ der 
Yräclufion vorgeladen. E ; 
* Decretum ım Hochfürkl, Lübek, Grogvogteng Gericht 
den 2, Mars 1805, 
> Schnoer, Dr. 
. 3. €. 
„.. Dochfürfl. Yüdek, Zufkizamunann, 
„. Me diejenigen, welche an die von Zoachim Fries 
derich Evers in Rohlfiorf verkaufte Stelle Anfpruche 
De , werden bey Strafe der Präclufion vergeladeu, 
ich damit ıunerhalb 6 Wochen gehörig zu meßden, 
Hochfürftl. Kübekifches Grosvogten: Gericht den 5. 
Marz 1805. 
(L. 8.) . © €. Schnoer, Dr. 
Hochfürft!, Lübek, Zufizamtmann, 
‚Ale diejenigen, welche an die von dem Parceliften 
Matching Sürb au Dangfelde Hachgelaffenen Barceten des 
Mittwochs den 13, 
März 1805. 
Hansfelder Hoffeldes, uanıentlich die ste I2te und 16te, 
fo wie au defjen foufßigen Nachlaß aus irgend einent 
Srunde Anfprüche haben, werden hiemir bey Strafe 
immermährenden Schweigens, vorgeiaden, fich damir 
innerhalb ı2 Wochen gehörig zu melden, 
Bon denen im Schutds und Pfand; Protocok_ einge: 
fchriebenen Bofßten legr ein Berzeichnif beym Yrofef 
Hons: Prorocoll zur beliebigen Einfcht der Creditoren ; 
und bedarf es von Seiten derer, welche fich richtig aufe 
geführt Anden, wegen des Capitals, Feiner Angobe. 
ee Kübefijches Grosvogiens Gericht den 4, 
15 1805, 
(L. $. €. Schnoor, Dr. 
Hochfürfl, Lübe, ZußizUmemann, 
Demnad) Peter Hey IA Techelwiz die von ihın 
als Segwirth bewohnte Stelle izr au Zacob Cbhrifopb 
Behnete abgetreten hat; fo werden auf Deffen Anfuchen 
alle diejenigen, welche an Peter en Bd die von 
demfelben bewohnte Stelle Anfprüche haben, ben Strafe 
des Immerwährenden Schweigens vorgeladen, fich damit 
innerhalb fechs Wochen hiefelbf gehorig zu melden. 
Xübect im Hochfürftl, Lübeck. Srosvyogten- Gericht den 
7. Mrs 1895, 
(L. S.( Ri 6. Schnoor, Dr. 
Hochfürfl, Lübek, Zufizamrmann. 
Da dem Herzoglidh Schleswig ı Holfteinifhen 
Fideicommiß - Gerichte angezeigt if, dag te 
fer ‚Oufenbefiger Peter Friedridh Behrends, an die 
‚Herzogl. Schlegmig, Dolffeinifhe Fideicommiß s Adminis 
rarion In Eutin den Theil des (Hıvarzen Bruchs von 
1250 []Ruthen, welcher, belegen an der Ecke des (hwars 
3en Sruchs, zwifchen dem Groß Schlamiener Felde, 
vormals dem Tifchler Henning Chriftoph Behrends in 
Marrdorf, vermdge Erbpachtsbriefe vom 27. Yuguft und 
3. Nov. 1751, in Erbpacht überlaffen worden, und auf den 
jegigen Befiger, benannten Peter Friedrich Behs 
ren ds vererbfäller ift, verkauft habe, und daben verabs 
redet fen, daß diefes Land fchuldenfrey überliefert wers 
den folle, auch daher um die Srlaflung eines Proclams 
gebeten it: fo werden alle diejenigen, weiche an den ers 
wähnrermaffen verfauftsz, dem Marrdarfer Hufenbes 
fißer Derer Friedrich Behrends bisher zußändig gewes 
enen und oben näher bezeichneten Theil des (dhwarzen 
Bruchs aus irgend einem Grunde rechtliche Anfprüche 
3u baben vermeinen, befebligt, Daß fie und zwar die 
NEL ER innerhalb fech$, die Nusmärtigen aber, 
unter Deftellung eines Procuratoris ad 20ta, innerhalb 
3mölf Wochen diefe ihre Anfprüche ben dem Fideikommißs 
Daten biefelbft gebdrig angeben, die darüber etwa Dors 
andenen Documente produciren und eine beglaubte 
Mbfchritt davon ben dem Protocol zurüclaflen , audh 
biernächft fernermw rechtlichen Befcheid gewärtige.s, wis 
drigenfalls fie mıt ihren Anfprächen nicht weiter werden 
gebört werden. Sutin, den 13. Febr. nel 
Zum Herzogl, Schlesw. .Dolft, Fideicommißs 
gericht Döchfiverordneter 
Eichen, 
  
AERO 
EN EEE TEE
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.