Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
  
Noch einige Kiftel Muskateller Nofinen, in der 
ofeß rüraße Nr, 230. 
ar N ineOr eich DBettfedern zu 16, 20141. 24 fl. 
und Daunen zu 3 WE, das Pf, am Pferdemarkt Nr, 7883. 
GSute und extra: feine Bettfedern und Dauuen, 
ganz billigen Preifes, in der ar. Burafirafe Nr, 508. 
Suter SD, bi billigen Preis, zu SGots 
2 Dahın N E 
nn en EA unten in der Engelsgrube : 
feine EHE DEE Weka in Gläfern einges 
vüchte für billige Preife. . N 
TE a Bahamas und friflde Anfchovig, in der 
Mühlenfiraße au der Pfaffenfiraßens Eee Nr, 757, 
Auf der Brauerzunit gureg Mürzbier, N 
Den Krepp in Der untern Wahmfiraße im Weins 
z $ WMaribier, Ne 
EEE A HAKELE Kubnbähne und EEE zu billigen 
Preifen, bey 6. SH. Dkret inderGlokfengießerfraße, 
Bey Hefle in der Wahmfiraße : fette Kuhnhähne 
. 1 Dr: is$, 
A en a Wendel am Kaufderge: gute Kuhn, 
übner, A 
Babe Ben Söne Gruben oben der Fifchfirafße ; ganz 
frifhe Yuftern, um billigen Preis, 
Bertauf anderer Sachen, n 
> a bequeme Chaife, leicht zu fahren und im 
guten brauchbaren Stande, zu 2, auch zu 4 Dder 3 Pers 
fonen, mit allem Zubehdr, wegen Mangel arı Kaum 
zum billigen Preis, In der mirtlern Cgidienfiraße Nr. 584. 
® Ein neue einichläfrige Throubettfielle mir keinen 
Gardienen, zwen_ucue gemalte Klapprifche, und cine 
Ghaufe auf einen EM zu gebrauchen, moben cine 
Gr De Dee ip. N . 
SR N dulte Conarien s Heekbauer mit 3 Ybtheis 
Zungen; eine wenig gebrauchte Handmühle, woben 
ein Paar Feldfteine und ein Paar gute Sandfeine, RE 
Ein fhones engl. TobackösZufirument mit einer 
Kreusftange, und N un Setrigue gehörige Sachen, 
i iue complere Bude. N 
es Aa Hans il der KXönigfiraße ben St. Zacobi 
Nr, 530: Cinige brauchbare, gute alte Defen, und 
einige Zaufend Sıhek gute alte Mayerfieine, zum billigs 
ven Er mefingeH8 Papagonybauer, in der El, Burg: 
ri Ga guec6 Dierd mit Gefchirr, Sleens und Blogs 
wagen nedß Schleufe 2c.; 30 Zwölfter trodcne 1301. 
eigene Bretter; feines flächen Garn; einige gute 
neue Beten, und 83 Zelle Zuchten 657 Pf. , billigen 
Preifes um aufsurdumen, im Schüffelbuden Nr. 191, 
Ein guter tuchener fchmarzer Mannsmantel, tür 
einen billigen Preis, oben in der Merlikgrube Nr, 483, 
ufgelud, S 
X Mae gute Yrbeitspferde und ein Fledenmvagen. 
Sin Heiner leichter Neifevagen, wo mdglidh mit 
Berdec. 
Lirterarifche Anzeigen. 
übeFifhe Addrefbuch auf das Yahr 7805 
if Den A und wird den Herren Subferibenten, 
gegen Srlegung des Subferiptiongpreifes von 2m 45 
jür Schreibpapier und ı m& 8 fr für Druckpapier (uns 
cbunden) zugefandt, Zwar ik c$ wieder 2 tn färe 
Rex geworden mie dag vorige, aber dennoch erbicte ich 
  
EEE CC) 
mid), felbiges bis Ende diefeg Monafs auch ben Nicht: 
fubferidencn für den Subicriptionspreis zu überfaßen, 
Mir dem fen April aber rritt der Yadeupreis cin, uud 
Fofter alsdann das Syexiplar auf Drucpapicr 2 m und 
12 
Auf Schreibpapier 2 mA 12 f& 
c michr id) mic) den Ge Beförderern der erneuer; 
ten Herausgabe diefes 
Öreßbuchs, für Deren fo be: 
veitwillige Subfeription zur innigken Dankdarkeit vers 
flichter OF um fo mehr bedaure id, daß die Arbeit 
fl 
Slesmat N 
t früher vollender werden Fonnte, 3% hoffe 
Tndeß Entfchuldigung zu finden, wen man erwägt, daß 
die Medaktion nad) einem Zeitraum von 2 Zahren, wes 
gen der vielen Veräuderungen und ‚Hothwendigen Berich: 
Hguugen, doppelt mühfanı und zeitraubend if. Sollte 
  
er Wunfd einer besrächtlichen Muzahl der Herrcn Sub: 
feribenter, daß diefes % 
Icheinen möge, allgemeiner werden, {o würde e$ genau 
mir dem Eintritte eines jeden neuen 
liefert werden Ennen. Kübeck den 13, 9 
ddreßbuch Fünftig Jährlich er; 
abhres Fünftig ger 
Ars 1805, 
SG, $. 3. Nombild, 
Ben dem Buchbinder 3. G. Dachau if 3u haben; 
Der Mecklend. Staatgkalender auf das Sahr 1805, 
Sem CH 
Pränumerartions; Anzeige, 
Der Herr Dberconfiftorialrath Doctor und Pros 
feffor Niemener veranftalter na Dflern, eine ste 
verbefferte Ausgabe feiner Grund ABe der Erzies 
hung und des Unterrichts, ugleid) fommt ein j 
dritter Theil hinzu, über manche RR neuerlidy 
zur Sprache gefommene Gegenftäude der 
DAgogit u. f.m, 
Denen, die die beiden erften Theile diefes Werks befißen, 
wird der dDritse allein für den Praummerationspreig 
von I 246 8 gr. nachgeliefert, Wer fit) das ganze Wert 
erft anfchaffen mill, würde auf alle 3 Theile 3 6 vor 
augzuzahlen haben, Id) bin erbörtg hier diefe ram 
meration anzunehmen. Nur bitte ich, fich vor dem 23. 
März zu melden, weil die Präuumeration wor Ende 
diefes Monats eingefaudt werden muß; und dann der 
theurere Ladenpreis eintritt. 
DS. F. Niemeyer, Prediger, 
  
Lotterie = Anzeigen. 
wur 28ften Sranffurter Lotterie, wovon die 2te 
Claffe den 26. März gezogen wird, find ganze Loofe zu 
12 fi oder 18 mE Hamb. Cour., halbe zu 9 mE und Diers 
tel Yoofe zu Mn fl nebft Plane umfonft zu haben bey 
demHauptco| 
ecteur 3. F. Lampe inHamburg, BrofNr.,g, 
Diejenigen Loofe, welche in der erfen Klaffe nice mit 
geiogen worden, müffen ben Verluft des ferneren Ans 
rcchrs bis (pätftens den 23. Mi 
8 erneuert werden, das 
gan: “mit 8 fl, oder I2 mE, das halbe mir 6 mf und das 
Diertel mit 4 mE, 
Vorbemeldte Loofe find auch in Lübeck ben Sru, Kür 
Ppefe in Commiffion zu bekommen, 
Anleihen, 
Gefucht. werden : 
5 biß 600 mE. fichereg Pfandgeld, auf Oftern, 
2-—3000 m£. ganz fideres Pfanudgeld, auf Dfern, 
Zu verkaufen; 
4 big 500 mf£. gleid), 
2000 mıf. ficheres Prandgeld, 
3000, 1000, 700, 500 UND 400 mF, 
(.Dieben eine Benlage,) 
——
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.