Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
Beylage zu Nr. 22 ter QübeFifchen Anzeigen, 
Den 16, März 1805, 
  
Miethe, 
Zu vermiethen if: 
Su einer gelegenen Gegend der Stadt 1 Zims 
mer mit Kammern, Borplägen, feparaten Feuerffellen 
und mehrer:n Bequemlichkeiten, auf Oftern. 
Sm Haufe Nr. 323 mitten in der Hurfraße gafe 
fenmwärks ein rapezirfeg Zimmer und Schluffammer, mit 
Mobilien, an I oder 2 Herren, gleich zu beziehen, 
Zn der Breitenfiraße im Haufe Nr. 645 eın Saalı 
eine Stube und Schieffammer, Vorplas, Zodenraum 
amd fonfige Bequemlichfeiten; der Saal Fan auch 
allein vermierher werden. n 
Rad) der Straße eine heizbare Stube und 3 Kams 
mern, Seucrftelle , ein geräumiger Borplax und Boden 
yauın zu Holz, 4 Wochen nach Oftern, in der Marligs 
grude beym Hinuntergehen rechter Hand Nr, 458. 
Zwey gure Boden au der Trave, 
Sın Haufe Nr. 96 an der Trave unter der Meng; 
firaße cin modernes Zimmer mit einer fchrnen Ausficht 
nach dem Wall, mir Mobilien, an einen einzelnen Herrn, 
Auf Monate oder Jahre, und Kann gleich bezogen werden, 
Dben in der Mühleniruße Nr. z0L gaffenmärts 
2 tapezirte heizbare Zimmer und eine Bedientenkammer, 
mit Mobilien, an einen einzelnen Herrn, gleich. 
Zwey gute Zimmern mit Feuerftelle und Gelaß 
zu Holz, mit oder ohne Mobilien; mie auch ein geräu; 
miger Saal mir Nebenzimmer, Pferdeflall und Wagen; 
remife, mit Mobilten. 
Zwen Stuben mit Keuerftellen und mehreren Bes 
tr / a Deal A mutten in der 
mittlern Hüryfiraße im Haufe Nr, 317. 
Zu der Mirte der Beekergrube Nr, 121 gaffenwärts 
ein Zimmer, an einen einzeln Herrn, gleich, 
Dben in der Depenau Nr. 431 eine gute Stube, 
eine große verfchloffene Küche, Borplag und Bodeuraum 
zu Holz, auf Oßern. rn 
Kun der Engelggrube Nr, 449 ein Zimmer und 
eine Kammer mir Feuerfielle moben ein großer Borplag 
if, auf Dftern; auch find 4 Buden einzeln zu verkaufen, 
Ein Garten nahe vor dem Holftenthor, 
Dben in der Depenau Nr. 432 drıny große Stus 
ben, eine Zufüche, eine Kammer und Boden, gleich 
oder auf Oftern, 
Eine Stube, 2 Kammern, mit Feuerftelle und 
fonftigen BequemlichFeiten, an ein oder z einzelne Leute, 
zu Dilern, au der Mayer, zwifchen der großen Gröpels 
grube und dem weiten Lohberge Nr. 366. 
Sin gutcg ausmeuolirtes Zimmer, an cinen eins 
seinen Herrn, 4 Wochen nad) Oftern zu dezichen, 
Zur Miethe wird gefucht: 
Ein Feines Haus, worin 3 bis 4 Zimmer, 
„Für einen einzelnen Manu gleich, zu Oftern oder 
4 Wochen {pärer, = bis 4 (höne Zimmer in einer guten 
Gegend der Stadt, _ St Srailung und Wagenremife 
olches {o viel befer. 
bit;3 Ned hm At ROrEr Re für 2 
A . Wan melder hch in 1 i 
Daufe Nr, 739, "DM SEE RER 
  
  
    
   
Dienfte, 
& Dienft wünfcht: 
in junges Mädchen, ineiner killen Haugbaltun 
al8 Folgemad: en Nachricht benm Hürxtertbor Nr Ne 
Ein junges Ärauenzimmer von guter Herkunft 
NEHMEN DEaS pn N EV RE HEN au Dilern 
eder hıer oder auf dem Yande in einer nicht 
Ben Damit DB EA 
in verbinrarherer Gärtner, der fowohl die Trei 
BE Ka EN WE Sa in Dıdnung äu haiten vers 
chf, auch Ichon einge Zahre die Sache in Händen 
habt, auf gleiche YArr. ARE dir 
Ein gutes Mädchen, welches noch in Dienf if, 
durch Umftände aber Ten Dient mıffen muß, moran das 
Mädchen aber Feine Schuld hat, (ogleich, 
„Sin junges Wäschen von guier Familie, die ziems 
lich die Küche verfieht, auch In Handarbeiten gefchiett 
if, als Haushälterin oder Gejellfhafterin, 
MVerlangt wird: 
Ein getreues_ Mädchen in einer Heinen Hauss 
haltung, zu rechter Zeit, Pau 
N Eine brave, nicht unerfahrne Köchin, in Stelle 
einer Hal KOHLE EN 
ur rechten Zeit ein Mädchen, das in der Küche 
Befchetd weiß, und Zeugnis ihres Wohlverhaltens en 
ES E eigen O«nehat 
u einer Feigen Haushaltung, eine Meile von 
der Stadt, ein guter Burfche als Halbkuecht, der mit 
Pferden umzugehen weig, und gute Zeugniffe benbrins 
gen Faun, Er hat gute Behandlung und verhältuißs 
mäßigen Kohn zu erwarten, und Eann den Dienft gleich 
oder gegen Offern antreten. 
Ein gefezre% Kindermädchen oder eine Trodens 
Ymme, zu rechter Zeit, 
„Sin gefegti® Dienfimidchen, das treu if und 
Arbeiten Fan und mag, zur rechten Zeit. Sie Fann 
ihren Yobı uxd Trinkgeld über 30 rehlr. bringen, 
„Sn einer rur Fleinen Haushaltung eine gute 
Kdchin; gegen ganz annehmlichen Lohn, 
Ein DHausknecht zu rechter Zeit, 
Eine gure Köchin, die den Beweis ihrer guten 
Mufführung beybringen Fann, unter annehmlichen Bes 
dingungen, auf Dftern zu rechter Zeit, 
Sıhiffsnachrichten, 
Da Schiffer Joh, Kud, Beyer nad Danzig bes 
fimme, Krantheirshalber nicht felbft mitgehen Fann 
fo wird Tobias DHınr, Sargay an feiner Stelle das 
Schiff fahren, 
Mit Einkaden befhäfftigte Schiffer, die Ad 
zugleich beftens empfehlen : 
NadH Bourdeaur: 
Paul Dinns, mit dem hıefigen Schiffe der Adler, bey 
fahrbaren Waffer mir dem erflen ; hat bereits aud) den 
größten Theil der Ladung ANGENOMMEN, 
  
GEM EA EERL A 
EEE 
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.