Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
  
Kobeann Gottfried Hark, nach langen Leiden an 
Ziver gänslıchen Sntfräfrung, in feinem 66ßen Lebenss 
yabre Dielen für mich ben übten Berluft zeige ih meinen 
Bermandsen und Zreunden, unter Berbittung aller Beys 
jedsbezeugung, hiemit (huldigk an. 
feel. Micolaue Lohf Wwe. 
eb. 
Qarß. 
Den 19ten diefes Aarb unfer gurer Bruder und 
Oncle, Hinrich Adde Deriien, im 68ften abre 
feines rhärigen Lebens, an einer gänzlidhen EnrEräftung, 
Solches zeigen hiedurh an 
Deffn binterlafene Anvermandten, 
Zum beffern Ermachen entfehlief am 19. d. M, 
Morgens um 4 Uhr, nach einer Srägigen Brufifrankheit, 
%rau Cathar. Maria Booch geb. Hennings, 
18 feel Herzn SZ. DD. Booch binterlaffene Wirtwer im 
z8iten Jahre ihres Alters, Diefen Srerbfall ermangeln 
mir nicht allen u’ fern Verwandten und Freunden unter 
Berbuttung der Benkeidsbezeugungen hiemir anzuzeigen, 
ranzZacobHorubhardt, als Curator, 
und fämmr liche Berwandte, 
Berlohrne Sachen, 
Eine zgehäufigte goldene Cnlinderuhr mit Kapfel, 
engl. Fa.on, weren eine goliche Kette, 2 goldene Perts 
{chaften und ein goldener Uhrfch!hfel, if In den U 
Tagen der voricen Weche abbäuden gekommen, Das 
cine der Perrichafren if maffır Cold mit einem Carniol, 
worauf die Buchftaben A. JS. Rechen; des zwente (ft ein 
Fieineres mir blaucm Emaille, Der Finder wird geberch, 
fie gegen eine dem Werth augemefjeite Belohnung abzus 
liefern, oder folige fie irgent mo zum Berkauf angeboten 
werden, erfucht man fie anzuhalten, und im Addreßhaufe 
davon Nachricht zu geben, . 
Ein Yiandıchein Fol. 172. Nr, 1150. 
Ein Pfandihein, Fol. 180. Nr. 5742. . 
Sonmtag Nachmittag, auf dem Wege von Petrir 
Kirche bis zur Fılhfiraße: cin Tofhentuch gemt. KCB. 
Ar Freytag den 8. Marz har (ich ein Junger weiß 
gelblicher &»ighund verlaufen. Wem felbiger etwa zu: 
efaufen, wird gebeten, ihn gegen ein Douceur in der 
ifergrube Nr. 317 wieder abzuliefern, 
Mm Sreprag eine Hindın von der Keinen franzdf. 
Race weiß mit einem braunen und einem braungeflet: 
ten Dhre. Wer fie in der Egidienfiraße Nr, 612 wies 
derbrinat erkälr cıne gute Belohnung, 
€ har fid) eine Hfıne hündın verlaufen, welche 
daran Einnbar, daß fe ganz weiß ift, gelbbraune berumns 
terhängende Dhren uud am Schmeif und auf dem Rüs 
en einen braunen Aiet hat. Sollte fie ben Zemanten 
angelaufen fenr, fo bitser man e$ gegen ESrfennclichkeit 
a 
ergangenen Sonntag, auf dem Wege von der 
ohannisfiLafe nad) der Meformirten Kirche, von da 
be: ven Holfkenwall, danu durch die Kdurgfiraße, des 
Burgthor, die grade Mllee, das Rundtheil und die andre 
Allee: ein goldner Ohrring, Der redliche Finder wird 
veberen, ihn gegin eine angemeffene Belohnung zurück 
Fuzeben. 
Yuf dem legten Ball im Opern if ei tl 
vrtaufcht Den Im Haufe ne R Der 
1:.a6e Fan man dag NMährre erfahren. 
Yüerlen. 
Bekannfmachung. 
de. 22. März Infir. (] z. WK. 2. Gr. 6 Uhr, 
NEUE CA. 
Ein Mann, der im doppelten. Buchhalten gut 
erfahren ıft, wünfcht, meil er 2bis ; Tage ın der Woche 
Feine a) hat, benirgend einem biefigen Hand‘ 
Iungshaufe die Führung der Bücher dbeforgen zu td 
ner, Da ihm mehr an Thärigkeur al$ an anfehnlichen 
MORE Ah a f NT NOT des er febr bils 
ig finden laffen, Er ehr au in deutfcher Und {Fans 
Ufer Gorrefpondenz zu Dienften. ' 
Für Neltern und Bormünder, 
Ohngeachter der vielen jegt vekaunten Infitute und 
Lehranftalten wagt man e$ denuod) cin Kunbenunstizut 
befonderg zu empfehlen, das nod) einige Koftganger 
um Schluler aufzunehmen wünfcht, Die vejonders vor: 
tbeilhafren Bedingungen und der geriuge Preis müyen 
Sedem eiuleuchtend feyun, Näycre Nachricht crrheitr der 
Bücher-Yucttonariug Herr Franc in der Yundfiraße, 
Zu der Fifdhergrube Nr, 333 wünfcht Zemand, 
der den Hamb, unpareh, Correfpondeuten und die Hamb, 
ADdrehrG ottoit-RAChTICTEN hält, nod) Einen oder zwey 
zu b . 
Wenn wider Bermuthen noch jemand an die in 
dem Eee jungfräulichen Stift St, Johannes vers 
itorbene Convenruclin Anna Chrifina Faatd) etwas zu 
torderu haben niöchte: fo erfuche, fich damir innerhalb 
pier Wochen bey mir zu melden, weil nach defjen Abs 
Iauf Feine weitere Anfprüche mehr angenommen noch 
von mir berichtiget werden, Kübee, den 9, Marz 1805, 
„ Perer Hinrich Piähn, 
in Cura funcris et herediuatis, 
Zeh erfuche einen jeden, auf meinen Namen ohne 
baare Zahlung oder meine Haudjhritt nıcts verabfols 
gen zu laffen, meil ich fär Feine Zahlung hafte, Zus 
in burre ich, falls jemand noch Rechnungen an mid 
aben follte, folche innerhalb & Tagen fparfens einzu 
reihen, denn nad) Yblauf diefer Zeit bezahle ich fie 
nicht mehr. Herrmann Berend Zunmermann, 
Schaufpiel, 
Donnerfiags den 21. Mirs:;: Octavia, e 
Trauerfpiel in 5 Yufzügen, von Kogebue, ve. 
abonucment, 
Conzerfanzeige, 
S Mit hoher Dbriakeitlicher Bewilligung werde ich 
die Ehre haben, Senutags am 23, Warz, im Schaus 
(pielhaufe ein Bokals und Znfirumenraf: Conzert zu ge; 
ben. Sc) bin jrein, die Freunde der MufßE und die 
wohlmwoallenden Betkrderer des Kunfifleifjes dazu erge; 
beuft einzuladen, Enrree wie beym Schaufpiel. Der 
Yufang ift präcife halb 5 Uhr, und das Ende nach Uhr. 
Wilhelm Bio, 
KReifegelegenheif, 
Um Donnerflag oder Sonnabend fährt ein lediger 
Stuhlmagen mit Berdet nach Hamburg, Nihere Nachs 
richt giebt SD. SG. Frank am Pferdemarkt, 
zum Zreytag oder Sonnabend führt ein lediger 
gen mir Berdef nach Hamburg, Mierhkutfdher 
Wegener In der Becfergrube, 
Wer gegen Ende April oder Anfang Many in einer 
fehr guicn Gefellichafe von hier nad) Frankfurt a. M. 
zu reifen münfchr, beliebe fich im Addrefhaufe zu melden. 
a 
hl
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.