Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
  
ine Heine Parthaty echten Marasquin Liqueur. 
Sn der urzcn Könisfiraße Nr. 727: Futtermalz 
zum billigen Dreis. ; En 
” aene Cafıanien und frildhe Anfhevis, in der 
Mühkenfiraße an der PfaffenfiraßensEcde Nr, 757. 
Huf der Brauerzunit gutes Mürsbier. 
Semäftete Kuhnhäbne und Hühner, zu billigen 
reifen, den ED. Dhrt in derGloensießerfirage, 
Ben Hefe in der Wahmfiraße ; fette Kuhnhähne 
zum billigen Preis, 
n Ben 3. Y. Wendel am Kaufderge: gute Kuhne 
Hahne und Hühner, En 
Bey Keuter in der Wahmfirafe: fehr gute frifche 
Kufern und guter geräucherter Eib- Lachs, um billigen 
$. 
en Ben. We. Gruben oben der Zifchfiraße : ganz 
frijche englifche Mußfern, um billigen Preis, 
DBerfauf anderer Sachen. a 
Zwen extra fhöne Zpern und 2 dito Mahagony 
Schränke, von jedem ein Yeins und ein Kleiderfhranfk, 
amd 36 St, dito Mahagony Stühle, zum billigen Preis, 
Sin guter tuchener fchwarzer Mannsmanrel, für 
ginen billigen Preis, oben inder Marliygrube Nr. 433, 
Im Haufe in der Xönigfiraße bey St, Jacobi 
Mr, 536: einige brauchbare, gute alte Defen, und 
einige Taufeud Srück gute alte Mauerfteine, zum billig: 
fin Preife. 
; Pl BPartey alte zud neue Dachpfannen auf dem 
jute Schönbbein, E 
Su Cie amikchgebeude Efelin nebft Füllen, Fe 
Siu ıfpiger Chatfenfiuhl mir Verdeck und Federau, 
mit einem Magaziufafien zum Schließen , faß fo gut wie 
He 
Fine Parten alte noch brauchbare gute Fenfter, 
aınd eine doppelte fkarke Hausthüre, billigen Preifes. 
Zwen (ehr fchöne augsefpielte Biolinen, zu einem 
billigen Preife, bey Hrn, Brabrandr in der Könisfraße 
Nr. 759- . 
SM 7 Sin Feiner leichter Reifewagen, wegen Mangel 
an Play zu einem billigen Preife, 
Kaufgefuch. . 
Runde Sartenfkühle für eine Perfon und mehrere, 
Ein gutes Billard, 
ine fogenannte Niebank, oder auch ein Feiner 
Schrank mit einem Yuffaße oder doppelten Zhüren, 
gleichpiel von weichem Holkze, nur nicht ganz unmadern, 
  
  
Litterarifche Anzeigen. 
u Friedrih Bohns Buchhandlung in der 
5 Köuigfiraße alhier ik zu haben : 
Sendfhreiben an den Herrn Grafen Friedr, von Kes 
vera, 8. 1805, ımet2$ 
Kübei{ches Abdresbuch auf das Zahr 1805. gebunden, 
DBerlinifche Mufikalifche Zeitung, Herausgeg, von Joh. 
Sriedr. Keichardt, 1805, complet 15 mE 
G. X. Seebaf vollkäudige und fnfkematifdhe Anleitung 
zur Sednungswiffenfchafz, zum Gebrauch für höhere 
Schafen und Gymuafen 2c. 8, Leipzig 3me 126 
. 5. Helmuth Send{hreiben au den Herrn Doctor 
3. £. DW. über die wirkliche Erfheinung feiner Gattin 
nach ihrem Zobe, 8. Braunfdw. 1805, Im€ 
SJsursaf für die Flöte, 2$ Heft, Hamburg, Xmk 128 
  
  
  
3 
Neuer Feiner Aelas von Deutfchland, nach den neueften 
Berändesungen, ıfe Bortfenung Di Schul I 
Buvrgelrauch, vom 12 Karen, gr. 4. Yeipsig 6mE 
Kanty Smmanucl, Diographie, 4 Bände, gr. 8. Yeipzig 
Ar zomt 8 
Die KiebeserElärung durch Würfel, 2te mit Ahern 
verfehene Auflage, 2m 38 
Briefiteller durch Würfel, zte verbefferte Yuflage, 2 mt 
Liebhaber der Journals Lectüre Finnen nunmebr 
mit den Journalen und Zeitfchriften des vorigen De 
wie gewöhnlich gegen einen billigen Dreis zum Sehals 
ten von mir bedient werden Much find einge gute 
Neue und alte Mufjkalien ben mir zu haben. 
Küpeke, 
Präunumerarionus: Anzeige, 
Der Herr Dberconfiftoriatrarh Doctor und Yroz 
feffor_ Niemeyer verauftaiter nad) Dficrn, cine 5te 
verbefferte Ausgabe feiner Grund{fäse der Erzie, 
hung und des Unterrichts, Zugleid) Fommr ein 
drirter Theil hinzu, über mauche wichtige yenerlich 
zur Sprache gefommenec Gegenfände der PädagogiE u. f.w. 
Denen, die die beiden erfen Theile diefes Werks befißen, 
wird der Dritte allein für den Prauumerarionspreis 
von ı E& 8gr. nachgeliefert, Wer fıch das ganze Werk 
erft anichaffen will, würde auf alle 3 Theile 3.264 wors 
Auszuzahlen haben, Sch bin crbörig hier diefe Yränus 
meration quzuuchmen, Nur bitte ich, fid) vor dem 25. 
März zu melden, weil die Pränumeration vor Ende 
Diefes Monats eiugefandt werden muß, und dann der 
theurere Ladenpreis eintritt, 
AO, F. Niemeyer, Prediger, 
Anleihen, 
Sefucht werden : 
2000 mE fidheres Pfandgeld, auf Dfferm 
Zu verkaufen; 
3000; 1000, 700; 500 UNd 400 Mf, 
Micthe, 
Zu vermiefhen if: 
Sm Haufe Nr, 323 mitten in der Hurfiraße gafs 
fenmwärts cin mapezirtes Zimmer und Schlaftfammer, mie 
Mobilien, an ı oder 2 Herren, gleich zu beziehen. 
Oben in der Mühlenfiraße Nr. 801 gaffenwärts 
2 tapezirte heizbare Zimmer und eine Bedientenfammer, 
mir Mobilien, an einen einzefnen Herrn, gleich, 
.. Zuder Mırte der Hekergrube Nr. 121 gaffenwärtg 
ein Zinuner init Mobilien, an einen einzeln Herrn, gleich. 
in guieg ausmeublirtes Zinımer, an einen eins 
geinen Herrin, 4 Wochen nach Dftern zu beziehen. 
N Sn der Engelggrube Nr. 449 ein Zummer und 
eine Kammer mir Feuetftelle, moben ein großer Vorplag 
ifis auf Oftern; auch find 4 Buden einzeln zu verkaufen, 
n der obern Fichergrube eine austapezirte 
Stube uud 2 Kammern mit Mobilien, wie auch ein 
Zinterhaus mit 2 Stuben, einer Kammer und 2 Feuers 
fellen Dee Dre f 
n einem Hasıfe in der Breisenftraße ein 
Saal und ı Zimmer nebft Kammer nach der ae lber 
a Züunmner nach dem Hofe, mit oder ohne Mobilien, 
auf DOC Diefe Ziminer find fämmtlich ganz modern 
gebauct. . 
(Aieben eine Beylage,) 
ZUTEEZEE  DPP
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.