Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
SEES 
aın Dienfiag den 19, diefes if eine Feine weiße 
Hfndin wir fchwarzbraunen Ohren, eixem Flecken über 
ade Yuge uud mit einem Slecfen auf dem Nlücken, 
abhanden cefommen. Sollte fie jemanden zugelaufen 
feyu, fo wird erfuchr, felbige dem Eigenthlmer wieder 
aujufcen, 
YUllerley. 
  
Mahl. 
Den 13. März hat E. Hochw. Rath des 
Herrn Senator Fohann Matthaeus Xe8z 
dorpf Hochweish. zum Vorfteher der Dom: 
Fire erwählet, 
Wekannfmachung, 
Die Demolirung und Ausdämmung der Zug: 
brücfe vor dem Mühlenthor erfordert , daß die Paf: 
fage dafelbft für Pferde und Wagen vom 25. März 
big zum 2, April gefpertt feyn uınß. Ein jeder, zu 
Pferde oder zu Wagen, hat alfo während diefer Beit 
das Hüxterthor zu pafıiten. 
Demolirungs Commifflon, 
Su befondern Auftrag des gegenwärtig in Stocks 
hof fıdh aufhaltenden ‚Herrn Georg Ludwig ed 
ınache ich hiemir defanur, daß derfelbe an die hiefelbit in 
Der Konigfiraße Nr, 537 unter der Firma Georg Yudwig 
Xeithoff & Comp, geführte Mobilien: Handlung ferner 
hin Feinen Yurheil nehme, Lübeck deu 22, März 1805, 
Sobanı YAncon Grimm, 
Da id mit einer Zobactsfabrife complet bin, 
nicht nur mir allen Sorten Rauch: und Schnupfrobas 
en, mie aud) mit Coffe, Zucker und Gewärzwaaren 
aufwarten Finn: fo erfuche Id meine geehrten Freunde 
und Gönner, mic) mir ihrem gütigen Bra 3u bech: 
zem Sch verfpreche gute Waare und billige Preife. 
och. Dir. Brüfchawer, 
in der Heinen Burgfiraße, 
—— 
Da ich erfahre, daß mein jekiger Wohnort und 
Spiegelfabrife nicht durchgängig bekannt ik und noch 
Öfters Nachfrage veranlaft; fo ermangle ich nicht anzırs 
aeigen, daß id in der großen alten Fähre an der Ste 
won der Wild Nr. 616 wohne, wo man jederzeit ein 
anfehnliches, fdön (ortirtes Yager der modernfenSpiegel 
zur beliebigen Muswahl und zu den billigfken Dreifen 
antreffen wird. Auch nehme id an ale Befielungen 
von Trümeaufpiegelu, Zifdı und Confolleuchter. Zm 
gleichen verfpreche idh alle Bildhauerarbeit, Vergolduug 
3ınd Decorirung, wie {chon bekannt aufs elegantefte zu 
liefern, fo daß diejenigen, welche mid) mit ihren Bes 
fellungen beehren, fid) einer bılligen und reellen Bedies 
hung verfichert halten Ednuen, 3. 6. Voigt, 
Für Neltern und Bormünder, 
DOhnugeachtert der vielen deht befaunten Inftitute und 
Lchranftalten wagt man 08 Denuoch cin Kuabeninfitut 
befonder6 zu einpfehlen, das nod) einige Koflgänger 
und Schüler auf: fcht. Die defonders vor; 
theilhafren Bediugungen und der ringe Preis müfen 
Sedem ecinleuchtend feyn. Nähere Nachricht ertheilt der 
BüchersHuctionariug Herr France in der „£ ndfiraße, 
Daunfre Todrenlade, die ruhigen Herzen genannt, 
in guter Yufnahme if, (0 haben Memetlee Zurereffens 
ten befehloffen, kart So nf, nunmehr für jeden Sterbfall 
  
  
  
  
(ERSTELLE N 
85 ME, Leicheuge[d augzubesahlen, ad erfuchen diejeni: 
gen, weiche iu Ddiefe Sefellfchaft fich einzukaufen Net: 
Saung haben, fid) gefälligft am Sonntage den 31. Marz 
# achmittags ‚von 2 bis 4 Ubr, in der Mühlenftraße 
im macherAınthaufe , WO wir als 
mit dem Einkauf auferf billig fenn werden, Alle 4 Wo: 
chen wird nachher Ladentag du werden, 
mumeliche Yelteften, 
———————— 
Zu der Fijdhergrube Nr, 333 wünfcht Semand, 
der den Damb. unparth. A und die Hamb. 
YddreßComtoir: Nachrichten hält, noch Einen oder wen 
Tbeilnehmer zu bekommen, 
Mufikalifche Anzeige. 
Künftigen Sonnabend den 30. März werde ich die 
Ehre haben, in dem erfien meilier drey Xonzerte im 
großen Konzertfaale, eine ganz uene DS ymane vom 
Kapellmeifter.Dimmel aufzuführen, weiches den re{p.Subs 
feribenten und allenXennern und Liebhabern der TZonkunft 
hiemit ergebenft anzuzeigen nicht habe ermangeln wollen, 
A cr Anfang ift gegen 6 Uhr. 
Mer nicht fubferibirt hat able für ein Billet, welche 
u haben, oder beym Singange 2 mä, 
uch find die Texte für % ff m Dobeh. 
GE, von KXönigslow. 
Schaufpiel. 
. Montags den 25. Marz: Die Zauberfldte 
eine Oper in 4 Yufzügen, Mufit von Mozart, ’ 
Conzerfanzeige, 
: Mit hoher Obrigkeisliher Bewilligung werde ich 
die Ehre haben, Sonntags am 24. Sat, I Schau: 
fpielhaufe cin Vokal; und Znfirumental; Conzert zu 90 
ben, Sch bin (0 fren, die Freunde der MufliEk und die 
wohlwollenden Beforderer des Kunfifleiffes dazu erges 
en einzuladen, Enrree wie beym Schaufpiel, Der 
Anfang if präcife halb 3 Uhr, und das Ende nach 6 Uhr, 
Wilhelm Bic. 
  
Meifegelegenheit, 
Um Sonntag oder Dienftag fährt ein Lediger 
Stuhlmagen mit Verde nach A ähere Nacdı 
richt giebt H. SG, Fran am Pferdemarkt, 
Stukl irn On10 en ee EC Lediger 
gen mit Verdeck nach Hambur, ethEut 
OT na Bedket, A fi N EAN 
m Montag oder Dienftag rt ein [ediger 
Stuhlwagen mit Verdeck nach Hamburg, Mierhkutfcher 
Sihütr in der Fleildhhauerfraße, 
Wer gegen Ende April oder Anfang May in einer 
fehr guten Scfelfchaft von hier nach rip a. MM, 
äu veifen wünfchr, beliebe fidh in; Nddre Haufe zu melden, 
Um morgenden Sonntage baden: 
Die Fafbäcker: 3, Y. OT Auf dem Klıngberg, auf 
dem Breitenfein, defen Litt oben der Mengfiraße if, 
Und 3.3. Spohn im Lobben hinter der GCanzelen, deffen 
Kier auf dein Kohlmarke if. 
Der UNE HE EDEN OR DIN Me guofen Burgs 
’ D| obannisftraße unter der 
thefe fich befindet, 
leildtare im alten Schrangen: 
ettes $ Ochfenfleifdh, das Pfund  » 6 fl. 
etteß‘ lenburger Ochfenfleifh , das Pfund 41 0. 
Kubhfeifd --> - 323 8.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.