Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

enbekife Anzeigen 
  
Nr, 25. Mittwochs 
Fe 
Suftizz und Polizenfachen, 
NOTIFICATION. 
Dein zeithero abfeiren der Proviforen bes St. Annen 
Yemen: und Werthaufes mehrmals Belchwerden ar ge% 
bracht, daß die Armen; Biate auf das unaebührlichtte 
yon der Ausrichtung ihreı Pflichten abgehatten wor den, 
fo haben die Wohlverorducren Herren des Gerichts 
nachliehendenS, 7 E, Hoch Rathe Mandats wider die 
Fremde nnd einbeln fe Betteley cd. 13. Doch. 1783 
7) Was überhaupt die einheimifchen muthwilligen 
amd, zur Unterhaltung des (handlichen Winglgganges, 
nor den Zhluren, auf den Kırchhöten und In den Siras 
Ben, auch des AvendS, zurGemiunung des Berrelbrods 
dor den Haujeru Betreinde, Lieder abfingendes und et* 
was herberendes Sefindel, wie nıhe wenIger Ddiejenis 
gen, weiche au Seft ‚benden oder ben fenerliqen Gele: 
genheiten, als Wuhlen, Hochzeiten 2C, Ylmofen bitten, 
Anlanger, Alle, die fi damic befaffen, es fenn Alte oder 
Kinder, ın Gemäßheit der am 6, Nov. 1743 CrgaNgENEN 
und hiedurd) erneuerten Berorduun fogleich, als fie 
betreten werden, von den Armen «Bdgten, oder au 
yonden Wachen und Patroulen in die nachfte Wache, 
und hurnachft ıng Armen und Werkhaus zu Sr. Un 
nen gebracht, dafelbft nothdürıtig verforget und zur 
Arbeit angehalten werden follen, fo Lange fie nicht felbft 
fi ehrlich zu ernähren wiljen; die Helrern aber, wel: 
cheihre Kinder zum Berieln ausih. den und Dazu an- 
halten, mir wilikührlcher Gefängnifftrate belegt wert 
den folien: So wird auch die mehrmalen ernü liche Ber» 
macnung btemir wiederholt, daß lich nıemand unserfte 
hen jolle, die Armen Bdgre, weiche die Proviforen des 
St. Anne Armen. und Werkhaufes zur Berbüting 
Des Bertelngs und zur Aufhebung der Bettler Acißig 
ausichicten werden, weder mir Scheit, und Drohwois 
gen, oder gar nur Zhärlichkeisen anzugreifen Und von 
ihrem Borbhaben und von Ausrichtung ihrer Plichten 
abzuhaten (mie CeNN IN dergleichen Fällen auch vie 
nächiten Wachen den Vdgren, m'nn fie auch nicht ıhre 
Röcke, fondern nur das Zeichen SA an fich tragen, allen 
Bepftaud Leisten follen, Koch aud) den von diefem Bet 
gelvolke zur Ausw- (chung etman In Die-Häufe: undKels 
Ler Flıehenden Schuß zu geben, dafelbit zu verbergen 
and joichergefkalr aus unbedachter Barımbherzigkeur au 
Defrenen, mirhin in ihrem “uthwillen und faulem 
ndischem Keden zu beftärken, fo lieb es jenen bleidet, 
chmere Hira e (welche die HAM des Gerichts, auf 
Anzeige der Proviforen oder fonftige Cı Fundigung von 
den Schuldıgen einzurrelden haben! zu vermeıden 
Souten aber ımfonderbeit murhwillıge Buben fh er: 
frechen, die Bogte mir Schelt und Schmähmwort: n und 
feduupflichen Zenennunger zu belegen, mit der That 
anzugreifen und fogar ıhnen durch; ufammenlautung 
ainc Rottirung die Better abzudringen: fo foken dieje 
Frevjer von der Wache fogleich ın Hrreß gea0gen, UND; 
den 27. März 1805, 
a’$ Stöhrer der gemeinenNubhe, nachdem fie gefrive! 
mir Gefängnif ben Wolf und Brod,  Slelang Gl 
TaSefEN und Zuchrhäusliher Strafe angefehen wert 
hiedurch zu jedermanına Erinnerung brängen wollen, 
Actum Lübeck den 19 März 1805. 
& Torladung, 
A Auf Imploriren Dni, Lu. Chrift, Nic, Carft 
für feel, Zchanun Nicolaus Porfch Tochrer und bin 
Bormünder Sıs, Zoach, Steffen Horuıng und Peter 
Hivrich Blähn, bepnder fich hiejelbft zu Hamburg und 
Kiga cin öffentliches Pıuclama angefchlagen, wodurdy 
alle und jede, welche au den gedachten Jeluncı nm Kos 
hann Nicolaus Porich aus Handlungsverbindungen der 
gezeichneten Affecuranzen Forderungen zu haben vers 
meinen möchten, (chuldig erkanne werden, (päreftens 
den Joren Ypril d SZ. ch damit bey umplorenrifchem 
Anmalde gegen Empfang eines Anmeldungsicheinese 
im Fall eines Widerfpruchs aber im hiejfigen Nıcders 
gericht anzugeben, mit der Verwarnung, daß nach Abs 
auf diefer Stift niemand weiter gehört, und die fıch 
0 aba ihrer BEN vers 
ıElärt werden follen, Actum übe 
ANNIE a0 bed, den 12, 
. Yuf Imploriren Dni. Lti. Johanu Triedr, Hac 
für des am 26. December vorigen Kahrs hiefelbft on 
ftorbenen Yurguft Magnus Geefe nachgelaßne Wirtwe 
cum cnratore Und den Bruder des deluncıi Zochim 
Lorenz Geefe, werden yiedurch nicht nur alle erwanige 
Gläubiger des genannten verftorbenen Ayugußf Das 
gnus Geefe, yondern auch deffen undekanuce Schulds 
ner aufgefordert, fpäreltens den *zeen April d, I, refpe 
  
  
    
   
ihre vermeimtlichen Forderungen ben dem e der 
implorentifchen Wirtwe Geefe, Johann Hiyr dulBe 
gegen einen umeldungsfchein, im Fall des Widerfpruchs 
aber an biefiger Scrighrsftube auzugeben, und 
Schuld im Sterbehaufe zu berichtigen, mit der Di 
waruung, daß nach Ablauf diefer Frift die ich nicht 
angegebenen Gläubiger zum Sl Stilijchweigen ver. 
wiefen, dR ausgebliebenen Schuldner aber nur der 
Strate der doppelten Zahlung bvelcgr werden vollen, 
Acıum über an der SGerichtsstube den 15. Yan, 1805, 
Wenn der Hulner Arcud Buumann darı 
gefurcht hat, feine In Heringsdorf belegene Hu KARL I 
nach einander folgende Zahre verheuten, und den dazu 
geh: rigen Xuthen mir der Heinen Koppel, der Worth 
enanur, tauflich abftchen zu düyien, 11h auch mie 
orvehalt dur Krchre eines 1eDEN Drieten unECL {o/gendem 
AS HONNOCN geuchmigt it, duß nämlich zur Sicherheit 
und zum Befen feiner GlAubiger, die JÄärrliche Dachte 
nicht weniger Dasienige, was nad) dem Bau eines neuen 
MHıreniheilskuthens von den Naufgeldern für deu oo0ges 
dachten Kuchen hbrig bleibt, zur zwechnäßigen Verwals 
tung und Anwendung an das Xlöfterliche Serich: geyable 
werde, ferneı_daß Jmploranr felbft für die Zukung fd 
Aller eigenen Difpolition gänzlich begebe; fo werden higs 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.