Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
  
mir alle und jede, welche an genannten Arend Baus 
mann cinige Anfprüche und Forderungen haben oder 
au haben glauben, oder welche gegen die Berpachtwig 
Der Erelle und den Berkauf des Karhens etwas einwen: 
den wollen, hiemit aufgefordert, Auswärtige innerhalb 
awelf Wochen, Sinheimifche aber innerhalb (ehs Wos 
en, DOM heutigen Tage angerechner, In der St, Jo: 
hans Nlöfferl, Schreiberen ihre Forderungen anzus 
geben und zu rechtfertigen oder ihren Wideripruch ein: 
anlegen und zu begründen, mir der Bedrohung, daß nad 
Mblauf folcher Frift niemand weiter gehert, vielmehr 
alleu, die fc) nicht gemelder, ein ewiges Srilichweigen 
auferlegr, und mir Bollziehung des Pacht: und Kauf: 
contracts verfahren werden folle. 
Zugleich wird jedermann gewarnt, fidy mit dein mehr: 
gedachten Arend Vainmann chne Ccnfens Xlöfterl, Ve: 
amıen in fune Berträge einzulaßen, namentlic) dem; 
felben nichts > weder auf feine Srelle noch fonft zu bor 
gen, indem hiemir im voraus alle dergleichen ohne Wil: 
fen und Senchmi; öfterl, Beanıren gefehloffenen 
Sermräge tür uud ichtig erflävr werden, 
Eure vr Sr, Hodannis KXiöfterlichen 
Mogret de 
Beamte dafelbft, 
Da der Oberförfier Johann Otto Hafe hiefelbft, 
vor Fursem mt Tode abgegangen if, die feinen Kindern 
conftiruirten Bormünder erklärt haben, daf fie, Nas 
meng ihres Pupillen, den Nachlaß bes VBirfiorbenen 
nicht anders als cum beneficio legis et inventarıi ans 
Breten Fönnten, und, um den Zufiand der Erbmaffe zu 
erforfchen, um Erlaffung eines Proclams geziemend 
angefucht, auch diefem Unfuchen, bewandten Umftänden 
nach, Statt gegeben worden; fo werden hiedurch alle 
diejenigen, meiche rechtliche Anfprüche und Forderuns 
gem an Den Nuchlaß des hiefelbft verfiorbenen Dherförs 
fers Zohan Otto Hafe zu haben glauben, Vefehligt, 
daß fie, und zwar die Einheimifchen innerhald 6, die 
Zusmwärtigen ader, unter Beßellung eines procuratoris 
aıl „ mmnerhalb 12 Aochen ihre Anfprüche und Zorı 
derungen hrefelbft gehdrig augcben, von den Documens 
ten, welche fie darkber in Handen haben, beglaubte 
Ydichriftch ben dem Protocokk zurücklaffen, und ternere 
rechsliche Dearfügung erwarten, mwidrigenfals fie mit 
ihren Aufprüchen und Forderungen hiefelbft nıcht wer; 
Den achört werden. Zugleich wird allen Schuldnern 
Des Berfiorbenen, ben Strafe doppelter Zahlung, und 
allen denjenigen, weiche erma Pfänder von ıhır ın Hans 
den haben michien, ben Berluft ihres Prandrechrs, aufs 
gegeben, daß fe innerhalb der erwähnten Arifen diefe 
isve ref. Schulden und Pfander gleichjals gehörig hies 
fell angesen. M 
(Bıben unter dem Hochfürfil, Infüegel, auf der Refidenz 
Enrin, den &. Mär: 1805. . 
Zur Hochfürfil, Lüberffchen Zußizcanzlen verords 
    
  
  
(L. 3.) nete Prafident, Närthe und Affeffor, 
DH, D, Frh. v, Hammerftein, 
v. Prangen, 
Wen, zufolge höchffer Refolution, die von Hang 
Soachim Zade zu Hffendorf bısher im Befiß gehabte 
wolle Hufe cum pertinentiis, in einem, demnächtt weis 
serbin anzuberahmenden und zu publicırenden Termine, 
an den Meiftbietenden dffentlid) verkauft werden foll, 
worher aber zu Erforfhung des diefelbe angehenden 
Schuldenfiandes, die Abgebung eines Proclams oderlich 
Dienfam gefunden if; (o werden Kraft diejes alle und 
jede, welche an gedachte Hufe cum pertinentiis irgend 
UNTERE TEE TAREESEFNL OU EEE 
lee Anfprüche, foldje rühren her aus welchem runs 
de fie wollen, zu haben vermenuen, eitirt und voraes 
Iadeır, am Montage als anı 29. April d. Y., Vormits 
tag$ um 10 1lbhr, und zwar Auswärtige unter Befellung 
eines im Amte anfaßigen Procuratoris ad acta entweder 
in Derfon der dur) hinkänglih Bevollmächtigte zu 
erfheinen , ihre Forderungen ad protocollum 34 brins 
gen, 3u jußificiren, die in ihren Händen befindlichen 
Driginaldocumente vorzumweifen , und erforder ichen 
Falles vidımirte Copenen zurücsulaffen; unter der auge 
drüclihen Bermarnung , daß dıe Sdumigen überall 
nicht weiter gehört, fondern mit der Strafe des Yuss 
la und des ewigen Stlfhwergens belegt werden 
ollen, 
Zu endliher Publication des Pıdclufivbefcheides if 
Termin auf der Donnerfiag den 9. Way d 3. angefeßr, 
Unterm vorgedruckren Amts Infiegel. Ka tenhejurches 
Yanthaus iu Schnartan deu :0, WMurz 1805. 
(L.d. ‚Graf zu Ranzau, 
Hochfürfilich Lübeckifher Zandrath und 
Ymzmann. 
SG. H. Bostcher, Secret. 
Wenn Zohanır Hinrich Schulz die von ihn in 
Befiß gehabte vormalige Nıonfee zu Wory belegene 
Erbpachtjielle Cum pertun, wiederum verkauft, uud um 
Abgehung eines Proclamatis gezietinend Auschic? bat; 
als werden alle und jede, weldhe an gedachte ST 
fiele irgend einige Anfprüche, fie vühren her aus wels 
chem Grunde fie wollen, zu haben vermeinen, hiedurch 
aufgefordert, felbige binnen Wochen, a dato huju 
proclamatis, beym biefigen Gerichte anzugeben und zu 
Juftificiren , die etwanigen Documente in origine 3u 
voduciren. und Abfchriften davon benm Profefionss 
DvotoFoll zurüct zu fafen, unter der Warnung, daß 
diejenigen , welche fi am 20, April, als an dem zur 
Publication des Prächufiv: Befcheides Angefeßten Ders 
min, nicht gemeldet haben, mit ihren Foderungen günzs 
lich avscmwiejen fenn follen, En 
„ Stodelficrf im Moryer Gericht den 26, Febr, 1805, 
(L.S.) Kb 8. Dore. 
Kann der hiefige Einwohner Zohapı Hermann 
Greve feine ihm zufländige Erbpachrsitelle cum pertin. 
verkauft, und um Äbgebung eines Proclamatis angehals 
ten hat, diefem Gefache auch Statr gegeben if; als wers 
den alle und jede, weiche au gedachte Erbpachssfteile 
irgend einige Forderungen zu haben vermeinen, htedurdy 
cirirt und vorgeladen , viefe Ihre An’prüche, ad zwar 
Einheimifche innerhalb feds, Auswarrige innerhatb 12 
Wochen, unter Befeellung eines im hiefigen Qerichtss 
bezirt aufäßigen Procuraturis ad acıa, beym Profefliougs 
protocoll anzugeben, au jufßificiren, und von den zu pros 
Ducivender Orfginal-Oocumuuten vidimirte Copelcn zu# 
rückzulaffien, mit der Waruung, daß diejenigen , weiche 
fidy am 15. Zum d, S., als an dem zur Publication 
des Präclufivbefcheides angefesten Termin, nicht anges 
geben hadem, init ihren Sorderungen unter Auflegung 
eines ewigen Srillfähwveigens argewiefen feyn follen, 
Stockeljtorfer Gericht den 17, War; 1805, 
(L.S.) $, Dofe, 
„Der biefige Bürger und Handfhuhmacher Jens 
Siemonfen, oder eigentlich Jens Mohnien genanut, if 
vor Furzer Zeit hiefelbft mit Tode abgegangen und dars 
auf defjlen Nachlaß unter gerichtliche Berfegelung ges 
nommen worden, Von der Herkunit des Verforbes 
nen, weicher fonft murhmaßlich vin Alter von etwa 48 
Sahren erreicdher haben Fann, läffer fidh nichts weiter 
Ju fidem
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.