Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

Alle Sorten Flachfen von 4 mE Sf bis 8 mE das 
Liegpfaund, Kaufen, [ein gehedures Danurucrtfches und 
ANDLSOr ICH n HOckeNfÄAUE +1 DELT eu Dreifen, adeer 
Bramuifcyw, CihotuuSopce. Bl, ven 100 Bf, 
22 mt, Heißt nifae Burur bey viericl, halden und 
ganzen Lpt,, auch Mm vievecl Zeunen a Ypf, 7 mER Bl, 
bey 0.D. 6. Quiß, 1 der vocrn Hizfuaße Nr. 284, 
Veftes hanndvertches rein gekecheites Kuocken; 
flaches, wie auch (ehr moderne engliiche Mannshüte von 
gbiszomE , mm der X ochergrube In der Goldfabrique, 
Gebleichte flachfen Yoinen in Stücken von 60 Elleny 
aaı fl, geblet den Yernen in Stücken von 19&Len, 
a4 Bl, In Conu S. 3. Maid. 
ben S. 
lie zor,0h Alachjen, HNampfen, wie aud) Hampfs 
und Fachsheede, im 
    
    
      
    
  
   
gleichen von den betannıcn Sırohs 
betsitellen , 3u bıllıyen Preisen, ın der Egidienfiraße 
Nr. 579: A 
Bey 3. St. Horning in der Becfergrube‘ neue 
Metersb. gegoffene und gezogene Yichıe ın Kıflen von 
circa 5 Ypf, zum bılligen Dreiie, veıfhiedene Sorten 
gure Slachfen, imsi feın gehechelt Yünedurger Zlachs, 
Au Curl. Stoppelbutrer, ; 
Zn dem bekannten Haufe Nr. 109 unten in der 
Beekergrube: alle Sorren feine, ‘mittel und ordinaire 
Siachfen und Flachshede zu den billigen Dreifen, auch 
befte große achte Rouenfche Rencttäpfel zu 4 mE 8 Hl 
und I mE 8 Bl pr. 100 Stück, N 
Ben C, € Wiefe in der großen Schmiedefiraße 
ben St Derri" fchöne Leipz, Borfiorfer Mepiel a Schoc 
2uE8 61, Wallnüffle a Schof 5 fl, oberland. Dflaus 
men, Bactburnen, faure Gurken, Caffee, Zucker und 
SGemürsmwaaren zu mdglıchft billigen Preifen. 
Zn dan Haufe Wr. 614 m der gr. Altenfähre ; 
ganz fein Kaffınade Zucker a Pf, 14 fl, nuttel a 13! Bl, 
ordin.a 1381, feiner Wartin. Ca ca 24 61, Caroliner 
Reis ben Xpf, a 5 fl, fehr gute curfche Stoppel Butter 
in Zöffern von 5 Ypf. a9 fl. g 
Echter Yıverp, Tobak, feiner Kanafer, gelber 
Wanftar, befier Gries, wie aud) feine Spielkarten zu 
verfhiedenen billigen Preisen, ben 6, DH. Dies, 
untere Engelsgrube Nr. 432. 
Sute daunenreiche Bertfedern zu 16, 20un0d 24 BI. 
das Pf, am Pferdemartr Nr. 788. 
CSchdne moderne Spiegel 
Mengfiraße Nr 75 . 
@utes Birchen Brennholz, wie auch Rocken und 
Haber Stroh, in der Breisenfivaße Nr, 660, 
DBauyter Ocdhmeißeitäje, weiber zu I mE, und grüs 
ner zu 14 fl. das Pfund, wie auch echter Mocca Cafe 
ben gasızen und halben Lpt, a 24 61. das Pi, in der 
Hürfirake Mr, 265. 
CSchbne Nouenfche Neneträpfel zu ganz billigen 
YPferdemarkı Nr, 789. 
Den MW. 3, Sruhus oben dem alten Fleifchfchrans 
Ar Punicheteronen das Dußend 2m, franz, Menetts 
pfel a 100 St. 3 mf, Bılbaorche Caftanien ı Dt 8 fl, 
ober ländifche Wallnkfle das Schott 8 fl, Porta fi Ce 
Zwiebeln zum Füllen, Kıffabonner Nepfelfinay Bohmifche 
Zuhbirnen und Berliner Tijchbirnem. 
5 Zwijchen der Clemensrwiere und Fifdhergrube 
EB Dr, 261; Kocken, Hafer und weıße Futrers 
Ben 3. .H. Kibb-L in der Hürfirafe Nr. 327 gute 
fette Ruh häbne, um billigen Dres. g 
% Simäftete Kuhnbähne und Hühner, zu billigen 
reifen, ben €, 9. Ohrr in der@loskengleBerRraße, 
   
in billigen Preifen, 
  
Ten Hefe in der Wahmfirafe: fette Kuhnhähue 
und Hühner, zum billigen Pre g, 
Zur dc Braueriumte gutes Mürzbier, 
‚ „ Mırtel gegen erfrorne Glieder: 
Die fehr nüslichen ensifden Unıverfals Zreft: Tropfen 
ziehen nicht nur den Sıofl aus den erfrornen, 10ndern 
heilen auch die ‚on aufgebrochenen Glieder. Das vers 
fiegelse ©ias nebft Gcbrauchzertel ı mE, Zu haben ben 
G.GC.Ande: Sen oben in der&ugelegrube. 
Probates Witrek für den rot, zu 4 Ei, wie 
aud) Chin. Sopa ın Borteilien, im Haufe Nr, 759 
in der KönigÄrase, 
  
  
DBerfauf anderer Sachen, 
Ein in diefem Sabre vom beften Fichenholz new 
gebautes @alltasichim, circa so Commerzlaften groß, 
Diefes Schiff hat die erfie Neife von Sicktin nad) Ki: 
verpool und von Liverpool aut hier gemacht liegr vor 
dem Bayın bey Nıje feinem Garten, und Fam täglich 
befehem werden. Das Indenrarium nebft weisert Nachs 
vichren giebz der beeidigre Makler S. E. Kröger. 
Ein Heines sichenes Schiff, circa 19 Noggenlafen 
groß. Nachricht ben SZ, H Pererfen. n 
Eine bequeme Chaife, leicht zu fahren und im 
uren brauchbaren Srande, zu 2, au) zu 4 oder 3 Vers 
onen, mit allem Zubdehdr, wegen Mangel an Raum 
aum billigen Preis, In der mirtlern Egidienfiraße Nr. 584. 
Ein moderner Yakengs Mannspelz mit Rauchwert 
gefüttert, ben Wwe, Brands anı Klingberge, . 
Ein Kurfhmagen zu 4 Pırfonen, ben Hrn, Gier 
bauer in der Mühlenkraße, 
behS Ein eijerner Poramides Windofen mit allem Zus 
ebör, 
“ 3wen (chön fingende Nachtigallen , in der Königs 
firaße Nr. 737 Joh HD. 
Eine Varten Cichen Buchholz. 
  
Lotterie = Anzeigen. 
Ben Geora Herend Niemann in der untern Engels 
grube Nr. 534 find zur Braunfhweigifchen saflen Wair 
fenhaus -Lorrerie ganze, halbe und viertel oofe nebft 
Plane zu haben. Die erfie Clafle wird den 11. Febr. 
13805 gezogen, Ein canzes$ Loos, das alle 6 Claffen durch 
fprele, Fofter mır Schreidgebühr 30 rehlr. 4 ggr. Die 
g:dößren Gewinne find 30000, 20000, 10500 rIhl. {Me 
Ferner: Yoofz und Plane der 19:en SGerar Waarens 
Verloofung, deren erfie Slaffe am 14. Zar. gezogen wird. 
Ein ganzes Loos durdy alle 7 Claffen Fofter mit Schreib: 
gebühr 4 m£ 10 fl. Kein Intereffent gehr leer aus, 
Die Gewinnffe der vorigen Ziehung merden zu YUnfang 
SZanyar geliefert, 
Bur Dresdner 35ffen Lotterie erften Claffe, die 
den 14. Zar 1805 gezogen wird, find ganz; Coofe für 
2rthir. 2 gr. in Conv Münze oder 5 mE 4 fl. Cvur, 
halbe zu 2 mE ‘of! und viertel Loofe zu ı mE 3 fl. 
nebft Plane umfonft zu haben ın Hamburg ben 8.3. 
Campe, Bro Nr. 9, . ; 
Zur :aften Braunfchweiger Lotterie erfien Slaffe, 
die dem zı. Febr. gezogen wird, find ganze Loofe zu 
2 rthir. 4 ggr. Convent M, oder 5 me. 861. Hamburger 
Cour, das game, 2m 12 fil das halbe und ı mE 6 fl 
das viertel nebft Plane umfonft zu haben in Hamburg 
in der Haupt Collecte ben I, Sr Yampe Brock Nr. 9. 
„ Dbige Loofe find auch in Lübeck ben demAArn, Küpeke 
in Commiffion zu haben, 
"9 za 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.