Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
Merfohren ; E 
19. Vormittags! in der Königs 
ahınfrase, von ine Dienfimärchen ; 
         
Sonnabe 
feraße ben Dir Wahn dienft 
eine Zajdhe mit 4 bis 5 nf, Geld und ı Schlüf’l. Bon 
D 
yıpasrer, Daf er fie 
  
  
der Ehrlichkeit des Finders wir } el 
gegen Erteunglichfeit, im AdreScomtoir abgeben wird. 
Yın Sonntag Abend, von einem Dienfemadcheus 
auf dem Wege von der Schaferen nach dem chüfelı 
Duden: ein 4 feidenes Umfehlagetuch, Der Finder 
wird gebeten, e3 gegen Cine ANgEMENENE BeiohHnung Im 
YHddrephaufe ab;zuliefern, 4. N 
Yın Sonarag den 20. Jan, : cin junger Hühners 
Hund, weiß mit großen braunen Abzeichen, Wer Ihn 
auf der Marstahr wieder abliefert, erhält ein angeme( 
jenes Douceur, 
Mllerley. 
Ss 
, Bekannkmachung. 2 
uUnterzeichneter erfucht hiemirtelft alle diefenigen 
zuelche noch juuberichrigte Mechnmuyngen ben der Zravues 
amünder Seedade: Anfiult haben, foldhe im Yaute dies 
es Sanuıar: Deenars den ihm ei chen und die Der 
g derfelben an 2r0li,5CeH U ı Sebruat, Bons 
von 9 vistı2 ] ın feinem Daufe entg0sen zu 
Dein 2. Zanyar 1895. 
    
     
  
  
  
  
   
  
  
Seer, Lemble. 
————— 
Sit Hoher Bewilligung wird Freytag den 25ßen 
Kanızar der erne Bal en Masque fen. x 
Yübeef den 16. Zah, 1803, Peter Dan, Ebbe. 
Zur RNedoute anı 25fCN Ddiefes find wiederum DOrs 
züglich gute Unzlhge und Deäntel für Herren In billiger 
Kiethe, aud) alle ea Maske und dahin gehörige 
Sachen ben mir 31 befommen. N z 
S v Hochleitern, Königfiraße. 
znden Redoute find ben mir alle 
züne und VBenet, Ba ee in billigfker 
auch alle Sorten Larven, 
' 3Zoh. Sorl Grübn. 
an 
den Masferade empfehlen fd 
zit eingar if Diejer Tagen erhaltenen jchönen 
anent feinen Damess Domino G:iorester und € 
Masken _ Defiel & Comp. 
in der obern Hiyfieafe, 
vn————————— 
Sn diefen Tagen habe ic auferft (hönen Yırl 
   
  
   
  
  
Zur bevo| 
Yrten Caracı? 
SMicthe zu haben 
   
Zu der beuo 
  
   
  
erbhalteh, alg: neue Art Turbans, Toques, Bonnets, 
Yauybüthe, Sanımehüthe, Colliors, Aigreits- Da im 
yoarigen Zahre Damen von Diffinckion meinen Yuß ls 
hve 
ven Bestall nicht verfagt haben, wofür id etgcbenft 
Shnfet fo darf ic mir (chmeichel7, daß wenn fie Mich 
gegenwärtig bechren, fie eine gefhmadvolle Auswahl 
DorAnden werden, Much nchme ich Beftellungen au In 
Allen Arleu von Pırkarbeit, Zur Madkerade fand Dfficiers 
Kederbüfhe, Strausfederun, weiße und in allen Qons 
Teure, wie auch Blumen und Guirkandeniy ben mir in 
Mierhe zu haben, N 2. Y, Yhilippi, 
in der Fifhergrube Nr. 322, 
SKohann Heinrich Reinhold & Comp. 0us Amis 
au eipfehlen (ch mit allen Sorten Brabanter, 1: 
jjhen und franzöfiichen Spigen , Points d’Allancon, 
{o wie aud) mit fi warzen und weißen Bfonden zu den 
nNiedrigfen Preisen. Sie werden fid) nur noch 14 Zage 
jer aufhalten, und bitten daher UM gENEIIEEN Defuch, 
hr Logis if in der Depnau Nr. 445+ * 
  
EEE EEE 
  
  
- Mittwoch den 30. Ya. werde ich das doppelte 
Bitterbier braucn das Faß zu 32 nf. und Schufsbier 
zu 6 me, Wem davon gefällig, erfuche ich um Zufens 
dung der Faßagen Dazıt, ‚ $. 3. Meyfahrt, 
in der Beefergrube, 
Mir einem neuen Borrashı fehöner, ben Licht und 
am Tage ar Cangrienougel empfiehlt jich dem 
refp, Publıro beftens S. ul, 
Logirr in der gr, Burgüraße im Zaun, 
Ber an den verforbenen Niyaifıhen Träger Kor 
bann Sochim Sürs rechtmäßige Foderungen, vermöge 
{ichrifsticher Bemweife hat, wird geberen, fd) vor Ausgang 
Ddiefes Monats ben mir zu melten, weil nachher nicht 
weiter geantwortet mird. Lübert den 23, Yan. 1895. 
Zoh. Dan, Winus, 
Sch erfuche auf meinen Namen nichts zu borgen 
oder zu Leihen, weil ıch für Feine Bezahlung Yafteı 
. Zacob Hınrıcdh Wulff. 
; Sch erfuche, niemanden etwas auf meinen Na: 
men ohne baares Geld verabfolgen zu Laffen, 
in ; . N, Derour, 
Sch bitte an niemand eivas verabfolgen zu (affent 
ohne Bezahlung oder Contrabuch, und wer noch eiwag 
von Mir zu fodern, fich innerhalb s Tagen zu milden, 
A SG. £. Kinde, 
Sc) erfuche auf meinen‘ Namen ohne Contrabuch 
oder haare Bezahlung nichts verabfolgen zu laffen, wir 
drigenfals ich Feinen Erfag leifte. 
N „ Nic. Hinı, Johanfen. 
Hiedurch erfuche einen jeden, auf meinen Namen 
ohne baarc Bezahlung nichts verabfoigen zu laffen, weit 
ich Feine Bezahlung leiten werde, 
Schr, Zoh, Peter Godtknccht. 
CSchaufpiel, 
Domuerfags den zzien Zan. zum erfiznmale: 
Die Sırtknadelu, em Schaufpiel in 4 Aufsügen, 
»ou Kopechue, (Monufeript,) ) WE 
   
  
  
  
Einem geehrien Publikum wird hiemit bekannt 
gemacht, daß ein in Berlin Aırzlich neu angefertigtes 
 MWachsfiguren: Cabinert f 
zu fehen if in der mitzlern Steifchhauerfivaße im Haufe 
des Deren Sirgan Nr, 74, von Morgens 9 bis Ybends 
9 Uhr, Die Entree 12, 8 und 4 en 
% 
  
Vice, 
Conzerfanseige, 
Mit hoher obrigkeirlicher Bewilligung wird Sonus 
tag dein 27. Kay. der junge Diller, Harfenift I 
Siragburg, die Ehre baben, im großen Conzertfaale 
ein Bocal- und Zufrumental s Conzert zu geben, worin 
er fich mit verfchievenen (hünen Stücken auf der Pedal, 
Harfe wird hören laffen. Liebhaber werden hiezu höfe 
Lchft eingeladen. Der Ynfang ti um 4 Uhr. Hillers 
3u 2 mE, find benm Herrn Ahrens im goldenen Kömen 
oben in der DHüryfirafe, und zu feiner Zeit am Eingange 
zu befommen, 
Neifegelegenheit, z 
m Donnerfiag oder Sonnabend fährt ein Jediger 
Stuhlmagen mit Verdeck nach Hamburg, 
richt on % GG. a Sr Dirdemate übe RR 
m Sonnabend oder Scnntag fährt ein Lediger 
Stühlmagen mit Berden nach Hamburg, Mi 
Wegener In der Begergrude, Sr AH 
(IB PR
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.