Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
Sn der Brauufiraße dren durd) einander gehende 
Bimme en oder auf Ditern. 
dem langen Yohherg Nr. 2,7 caffenwärts 
ein Amen mit oder ohne Mobilien, gleich. 
Sn einer Fethaften Begend zmwen Summer, muf 
oder obue Mobilien, urt Borplak, 5 euerffetle, Bor 
yarhsfammer urd Boden, 4 Wochen nach Ofern. 
Zwen in ander gehende Zimmer, WB 
mit Möbilien, u der Zohannskrake Re. 
In der HundfiraBe gafennwärı& ein ES aß 
1e8 Zimmer und xamıner und etwas Diodenraum, Än 
ein oder 3zwen einzelne Leute, 
Bor dem Mühlenshor ein Haus und Garten] für 
einen Gartmer , gleich oder auf Ofteru. 
Eine Frauen Kırchenftelle in St. Detritirche nabe 
ben der HM gleich oder aut Oftern, Zu erfrasen 
ben 3. CE. Waadt in der Holftenfiraße, 
‚Zur Miefhe wird gefucht: 
Ein Haus mit 3 Zimmern, 2 Kammern und (01 
Bequemlichkeitei 
  
ftigen X 
Dienfte, 
Dienft wünfcht: 
Eine gefunde Säugamme auf die zwente Milch, 
die ihren Dienit gleich antreten Fanın 
Ein Menfch von gefepten Zahren, der wegen fois 
neg Wohlverhaltens die been ZsugniTe aufmeifen Eanı, 
alg Hedieuter, bakfdmöglıchit, Müheres ben dem Says 
much Hrn Levereng u der Afoifchhaucı frage 
Sin Mann, weicher eine vuie deutliche Hand 
fchreibr und fertig rechnet, wünicht en gutz$ Unter- 
Fommen zu erhalten, entweder ın einer Manufakrars 
oder Tuckhandlung, worin er vigle Yahre gewbeiret 
har, oter 0's Neıfender, oder in Weg: uud 
fehäfßten, oder auch zum Abfehreiben Jur.ifcher und 
anderer Docuinente, Im erfemm Fall Faun man fch 
auf feine %etlichken und Treue ver.afßfen, und er Fan 
darüber alauhwurd ge ıriveve fhafen; im testern Aal 
vertpricht er die geichmindelte und rıchrigfe Hustührung 
des Ihm Aunversraucsen, 
Merlangt wird: 
Ein Midchen , das gleich den Dienft antreten 
Ein Laufdurfche, der fehr gur fhreiben und rechs 
neu Fann, unter fehr aunechmlichen Yedingunugen. 
Nach Noto, unter fehr annehmlichen Bedin 
aungen, cin Wann von cefehren Zahren , der in einır 
Wein handiung ohne Mafüce das Nüperfach mit Bes 
fchielchfeir vorfehen Ed Da man einen fäbhisen 
und fachkundıgen Mann wunfche, fo drguchen jich mies 
gelmaßise >ubjecte nicht zu melden. 
Zu rechter Zeit cin Hausmädchen, 
Sin Dartiche zu Beßlelluhgen der Gewerbe, 
Gin Madchen, das ervas un Kochen geuböt if, 
in Stelle eines Frank gewordenen, glei, 
Qu einer Tobarkshandiung zum Derail; Berkunf 
ein Manu von ‚gefenten Sahreu , der vorinalich zr 
and von aulen Sıtren in rechnen und {chreiben, a 
Bürgschaft leiften kann. Der Dienft aut gleich ange; 
Freten werben, 
Sin Vddchen vom Lande, zur Yandarbeit nahe 
vor der Stadt, ju rechter Zeit, 
u einer EUenhandlung ein guter biefiger Burfche, 
der im Rechnen und Schreiben gelbe if, 
  
      
  
am 
   
  
     
   
ben, ın Stelle eines Frank gewors 
Gin Kächenmäd $ 
Näheres ben Zeverin ın der Kdnigfraße, 
€ in Waschen ben einer KWickwe zur Yufmartung, 
r 
CHEN, 
Famifienbege benfeiten. 
Sterbfälle. 
Das am 21. Jan. d, 3. enfotate Abflerben der 
Krau Wirrme Anna Eifabe Hinsbergen wird 
biemitrelf ıhren Verwandten und Freunden betannt ge, 
macht, 
Bott gefiel es, unfern geliebten Vater und 
Schwiegervater, Zohann Both, Gärmmer vor dem 
Holftenthor, am 227en d. WM, , nach einer Brußkranks 
beit, im 75(ten Zabre feines Lebens, zu Ad zu nehmen. 
Dielen für uns traurigen Berluft zeigen wir unfern Ber» 
wandren und Freunden biedurch an. 
Jürgen Hiarih Both 
Far! Nicolaus Dererfen, 
Paul Andreas Si 
Es hat der gdtrlichen Vorfehung gefallen, un 
fre geliebte ältefte Tochter, Wariıa Cardarına 30s 
hbanna, in einem Alter von 7 HZahr 3 Wonat, an einer 
hefrigen Brußtrankbeit, zu nich zu nehmen _ Diefen tür 
ung befrübten Berluft zeigen mir unforu Vermandien 
und Freunden hiedurch an, n nn 
Hinrich Pererfen, 
Cath.Chrig. Johanna cıb. D 
auf dem langen Xohberge, 
Sefundne und verlohrne Sachen. 
Serunden ; 
Montag den 27. auf dem SGefundheitsball : ein 
Huith, weicher ben dem Hufmärrer Kühl abzuholen ik. 
Am Sonnabend den 19. Zanızar: ein Ihmarser 
gafıner Mantel. Der rechte Eigenthümer Fann folche 
weder erhakten in der Künigfiraße im Keller unter dem 
Haufe Nr. 554 
ehn. 
MNMerkohren z 
Sonnabend den 19. Bormittagst, in der Königs 
firaße den der Wahmftraße, von einem Dienimädchen ; 
eine Zajche mir 4 bis 3 mE, Geld und ı Schlüff-l. Bon 
der Chruchkerr des Finders$ mird erwarter, dad er fie 
gegen Sıfennrluchkei ını Adreßcomtoir abgeben wird. 
Yın Sonatag den 20. Yan. : cin Junger Dühners 
hund, meiß mu großen braunen Abzeichen, Wer ihn 
anf der Dargtähr mieder abliefert, erhält ein angemef# 
fenc$ DouCceur. 
Um Mirıwvoch den 23. Tan. auf dem Wege von 
rs{ähr die Engelsgrube hinauf : ein weißer Pıque 
MNühocutel, worin cin halb fertiger Strumpf. Lem 
ehr duhen Finder wird ein Douceur gereicht, 
Ein Yfandfchein Fol. 198. Nr. 0006, 
Yilerley. 
   
  
Bekanntmachung. 
Unterzeichnerer erhuche biemittelft alle dieienigen 
welche uoch unberuchtigte Rechnungen ben der Traves 
nilnder Secyades Anfkale haben, folche im Yaute dies 
fes Januar: Monats bey ihm einzureichen und die Bes 
zahlumg derfelden am zren, zen und 7ten Februar, Vors 
mittags von 9 big ı2 Übr, in feinem ‚Daufe entgegen zu 
uehmen, Den 2. Zanyar 1805. 
Secr, Lembfe. 
Str
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.