Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

Nrofeffiongprotokoll zurückzulaffen, mu der ausdehchlie 
chen Verwarnung, daß alle, weiche in dem oben auges 
jesten Termin ihre Forderungen nicht angegeben haben, 
nicht weiter gehört, fondern unser Aunequia eines elle 
gen Srillfdhmeiiens gänslid) ausge (ch! offen mrcden füllen, 
Terminas zur Publication des Präcluknbercheides 
wird auf. den 21. Marz &. BZ. hienurre{ft anberaburer, 
Unterm dorgedruckren Amts Infegel, Kalteuhdfifches 
YAınchaus zu Schwarrait den 25, Zain. 1805. 
5 Oral zu Rankaut, 
Hochfürfil. Lübeeticher Yandrath und 
Ymrmayın, 
Wenn der Bauervogt Cart Chrifkoph Kabel zu 
Mütekau gerichtlich angezeigt, mie Cr ungeadhrer Der IM 
Fahre 1793 ben feinem Antritt der jest von ihm culıis 
virten Szelle bereits erlaffenın €dieraf Sitation, Darauf 
abgehaltenen Profejfonsrerming und g 
clufubefchetdes , dennoch zu völliger Ausmircclung und 
genauer Confiatirung des die Stelle berrefenden Schuls 
Ddenfiandes , ein anderweires Proclanı für nothmendig 
erachte, und um eine desfalfige Bertügung geziemend 
bitten müfle; (0 werden Kraft dıcfes alle nnd Jede, wels 
ce an mehrgedachte Stelle aus irgend einem Grunde 
Forderungen oder Anfprüche zu haben vermennen, CIE 
und vorgeladen , und zwar Auswärtige uncer Sefelung 
„eines ım Yınre anfäßigen Proocuratoris ad acls, am ons 
tag den 6. Many d. Z , Bormitrags um 10 1{hr, auf 
bieligem Amrhaufe zu erfcheinen, ihre Angaben ad pro- 
rocollum zu bringen, 3u Jußficıren , die In Ihren Dans 
den befindlichen Originaldocumente vorzumweifen, und 
erforderlichen Falles beglaubre Hbfchriizen derfelden zus 
vüdkzulaffen , unter der ausdrücklichen Verwarnung, 
day diejenigen, welche ch am Donnerfiage den 16.en 
May d. 3. als an dem anderahmtren Präcluflonsrermin, 
nıchr gemelder haben, iberall nicht weirer g-hdrr, foms 
dern unter der Serafe des Yusichlues und des ewigen 
Srilfchweigens gänzlıd) abgewiefen merden follen. 
„Unter dem vorgedructen Amts Znfegel, Kalten, 
böfiihes Anıthaus zu Schwartau den 25, Zan. 1805. 
(L.S. Graf zu Nankayu, 
Hochfürft  Küberkfcher Landrarh und 
“ Ammann, 
Auf Autrag des hiefigen Schufters Daniel RNads 
Ioff, werden hiedurd) alle diejenigen, welche Ynfprüce 
an die von dem biefigen Hertn Santor Zürgens ıbm 
aus frener Hand verkaufte, hinter Kaufmann Yemdes 
A0iplaß an der Hinterfiraße, zwilchen den Yemaefchen 
Gange Stadt >, und dem Zhormwege des Bürgers Zappı 
cte Feldmarig, belegene Wohnvdude, aus irgend einem 
vechslichen Grunde, wegen Hnporhek, Pfand, Bürge 
jchafe 20. , Unfprüche ju haben vermeineit, hiedurch 
yerabladert, in dem auf den ofen Wars d. Z. anberabms 
ren Yiquidationgtermin, ihre Anfprüche fpecifice, und 
durch fofortige Production der etwa habenden Driginas 
lien, vor dem Herzoglichen Stadi-Gerıcdhr hiefelbit fo 
gemwiß Worgens 10 1lhr zu Prorocoil anzugeben, als ges 
wiß ım MWrdrigen die in Lulle Jiquidirenden denen Iatie 
tirenden merden gleich geachtet, und gegen jene wie 
gegen diefe das praejudicium praecluliunis et perpe- 
Lan filentii wird purificiret werden. 
Signatum Kehug den 21. Januar 1805, 
‚Herzogl, Stadt, Gericht hiefelbf, 
MNuf Verlangen der für die Kinder weiland Hırı 
f{eners$ und Frachriahrers Gottfried WMeing in Wentorf 
beftellten Vormünder, werden alte, welche an deffen 
Nachlaß aus irgend einem Grunde Foderung Haben; 
peremtorifch vorgeladen , Au deren Yngabe und Klavs 
  
   
  
   
    
  
  
madung auf Sonnabend den 23. Feber 
gens 9 Uhr vor hreliger Meirfube in 
Decreiym Stetähurg: deu 15, Zanıt 
Kauerdurat 
  
  
  
DM 
A 
. SG, Cohneider. 
Prächufivabfchied. 
Huf Untrang des NMathstellermirths Sponnacet 
8u Boigendurg, Mameng (ner Ehefrauen gebohrmne 
YAlbrechr und des Srobfchnudes Albrecht zu Bolkens 
burg, merden nuumehro alle diejenigen, weiche iO mu 
ihren ermanigen Arforüchen an einen verlohren gegans 
genen, von mweıland Yandınarfchall von Bütomw fuh date 
Gudow in ıermino Anthon, 17935, an den Müllers 
gefellen Zohann Kacob Miefoke auggetellten Obligarion 
über 350 Rehle. NT zu voll ın termina edicrali dem 
ısten hujus, nicht gemelder, hiemut präclubirer, und 
ihnen in diefer Hinfudht ein ewviges Srilifchweigen aut« 
erlegt. Huch wird gedachte verlohren gegang ne Orts 
ginal Obligation damzir mordificıcef und foll die einge. 
reichte vidımirte Abichrifr derfeidben, welche geberener 
Maafen mir dem Hotgerichts + Sieijel beicat worden, 
nunmehro Sıart des Originals gelten. Aecretunge 
Kageburg, den 19ten Yanar 1805. 
Yauenburgi{hes Hofgericht. 
Teftamenfspublicatien. 
Nach dem geffern erfolgren Finderlofer Abfterben 
der, mir dem bhienaen Goldfjchmidr Galle verchligt ges 
wejenen gebohrucir Seeler, If zur Publication des von 
ihr gerichrlid) niedergelegten Tekaments, cin Termin 
auf den orten Februar d. I. anberabmr worden. Ss 
wanige Erbintereffenten werden daher hıdurch geladen, 
fich gedachten Tages Morygene 10 hr vor dem Hecı 
3zoglichen StradtSerich: hiegelbit cinzunnden, und die 
Publication zu gemwärtigen, mut welcher auch um Fall 
ihres Nichrerfheinens fortgefahren werden wird. Wos 
nach fie fich zu adıten. 
Siguatum Nehna den 24. Januar 1805, 
Herzogl, Sradt: Gericht hiefelbf, 
  
  
  
YHucrionen, 
Yın Donnerfiag den zıflen d. M., Morgens um 
To Mlbr, follen in der St, Zobannis KXidfterl. Vogtep 
83 Faden Erlen Holz, {o auf dem Böbfer Felde aufs 
gehauen fteben, an den Meißkhierenden verkauft werden, 
Kaufluftige Edunen dh -destalls an den Förfter Klempaus 
au Schwinkenrade menden, weicher beauftragt ıft ihnen 
das Holz anzumeifen. 
Die Berkaufgbedingungen find fomobhl in der Sr. Jos 
hannis Klöfterlichen Schreiberen, al$ ben genannfem 
Körfter zu erfahren, Lübeck in der St, ZohHamıis Klöft. 
Boigten den 21. Han, 1805, 
Beamte dafelbft. 
Im Schütting beym Becken foll durch untenbes 
nannten Geeidigten Makler verkauft werden‘: 
Am Mittwoch den 6. Febr. Nachmittags 3 Uhr? 
Eine Bude in der Kiefau zwildhen der Bifdee und Enz. 
gelsgrube belegen, Nr, 393. Darin befinter ich auf. 
der Diele ein heiybares Sımmer, hinten eine Kammer, 
ein Eleiner Hofpiag und Boden, 3. GE. Kröger. 
Um Montag: den I. Febr, Nachmistags um 3 
Uhr: Ein vor a Zahren neu gebautes (ehr mos 
dernes Wohnhaus Nr. 579, in der Kdnigsfiraße nicht 
weit von der Jacobifirche belegen. In Diele Haufe 
befinden fehhauft der hellen Diele gaflenwärte zmen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.