Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

EEE EN _ 
VEN ESS 
  
Litterarifche Anzeigen. 
Ben dem Buchbinder Dachau im alten Schraig 
ift der Mesklenburgifche Sraasefalender 1805 zu haben, 
  
Der europdifche Auffeher if nehft dem 
europarfgen Univerfal- Anzeiger erfcklenen. 
Die eriten ZSrücke haben unter andern folgenden Imre 
reffanıen Inhalz: ı) Sonderdare Erfcheinungen, welche 
die Aurcht dem Menfchen bewirkt; 2) der Wunder 
Enabe Thomas Zöuhelm Malkın, der im Zahre 1502 
in fenem 7ren Yabhre iu Dafunen in England farb; 
3) über Zmmanyel Kant; 4) Ungewißheit der bEuntt 
bän-Sicberg ; 5) die Santong in Hegnpren; 
jand darf der Gläubiger blog den Lebenden 
Korper feures Schuldners ın Berhaft nehmen Laffen 
7) (onderbare Are, in China einen feyerlichen Eid zu 
jeften; 8) emige Vergleishungen zwifchen den Sitten 
der Europäer uud Morgenlnder; 9) Merkwürdige 
Echretbsteder; 10) das beite Mitrel fi gegen KXranks 
beiten su verwahren; 11° Mdliche Pferde; 12) Mittel 
die Werder gegen die Männer versragfam zu machen ; 
\ r wuteducht; 14) einfeitüe Deufare 
15) Anekdosen vou Hume; 16) einige 
{che an den Jeßt in Dresden verfams 
f. Sandrag; 17) NMothw-ndigkteit der 
dichten; 15) Eraiehung und Unterricht 
er; 19) em Necepr, das Ichrt, wie nan 
} rein BEEUT ee a99 ng 
20) Hussug eines X dh Sürsburg; 21) Zeman 
bildet Kch ein od 3U 10 2) Behandlung der Pferde 
in der Zürten; 23) Spichwurh unter den Malanen 
und Chinefen; 24) eig Bemerkungen über Achrung 
man großen Männern fchuloig (Ms 25) eine pfochos 
e MRerkmwürdigkeir von dem Dichter Squbarrz 
ber den Jeht herrichenden Hang jur Mufk; 27) 
fe Eitelkeır; 28) dee zu einem Winterpallaft 
urergrofte; Zen die Yufcht von dem fürfil. 
fiwarıen vor dem Sch! Ih Detau, 
Hader mtereflante Zeitaunz it in allen folıden Buche 
handlunacı 31 befommen, Dir Zahrgang tofter 15 mb, 
ben Fricor Bohm, 
  
   
  
        
   
  
    
      
  
  
     
   
Kuleihen,. 
Brefucht verden : 
A500 mE, erfles Z/2nbgeld, auf ODfferm 
Yuf Oftern 5000 ul, erfies Pfandgeld in. einem 
Brauhüyft. 4 d E 
1200 me. mobinter ncch 3000 mE, find, 
£°0 mt. nd 1000 mE fichere Pöfte. 
Zn einem Haufe 2 bis 300 mE, fiheres Yfands 
geld, auf Oftern, 
Miethe, 
600 mE, 
Zu wvermiefhen if: 
Fin großer Kornboden undz Räume; ein Zims 
mer mit Feuerfielle, Kammer und Borplaß, und eine 
Bude. Nähere Nachricht im Haufe Kr. 453 in der 
SKarliggrube, ne 
Si einer AIESSDEN Gegend der Stadt. 3 Zims 
mer mit Kammern, Borplägen:, feparaten Feuerftellen 
and mehreren Bequemlichkeiten, auf Oftern. 
ERSTEN SEE 
., Huf eine Furze Zeit eine Wirthfchaft , gleich zu 
bezichen, Näheres ben 3. DH. Grevsmühl in der Albs 
firaße Nr. 47 
Gin hei; 
    
wor mit Schlafzimmer, cin 
deu, und cine Diele, au 
y dor Matefähre Nr. 423. 
Oben m der Hohienft: aßz Mr. 177 ein Saal nach 
vorne, eine Srube und Schlaffammer hinten, neblt 
BVorplap, ee Feine Feuerftelle und Holzboden, mit 
Dder ohıte Mobilien, auf Zahre oder Monate, gleich 
oder auf fern, : 
Gin Haus mit 35 Zimmern, 2 Kammern, einem 
Steinhof und Stall, 
Un der Eee eines bekannten Haufe am Markte 
nach dem Kohmarfr hın benm Brod:yut: eine Heine 
für einen Handjchuh + oder Kuopfmacher fehr vortheils 
haft zu denugende Bude, ; 
s Zn der Braunfiraße drey durch einander gehende 
Bimmer, gleich oder auf Oftern,. 
„Auf dem Langen Lohberg Nr. 257 gaffenwärts 
ein Zimmer, mir oder ohne Mobilien, gleich, i 
Sn einer lebhaften Gegend zwen Zıummer ‚mit 
oder ohne Mobilien, mit Vorplag, Feuerftelle, Vors 
racthstammer und Boden, 4 Wochen nach Hftern. 
 Zwey in einander gehende Zimmer, auf Oftern, 
mit Mobilier , ın der Zohanniskraße Nr. 18. Joh D. 
„Sn der.Hundfiraße gaffenwärrs ein nzues heizbas 
eg Zimmer und Kammer und etwas Bodenraum, an 
ein oder zweıy einzelne Leute, z 
n Vor dem Mühlenthor ein Haus und Garten] für 
einen Gärtner, gleich oder auf Oftern. 
Eine Frauen Kircenfielle in St, Petrifirche nahe 
bein der Kanzel, gleich ‚oder auf Oftern, Zu erfragen 
ben 3. 6. Waack in der Holfenfiraße, ss 
N Oben in der Mühlenfiraße Nr, zo2 gafenmärts 
ein möblirtes Wohn s und Schlafzimmer, au einen eins 
seinen Herrn, gleich zu beziehen, 
. Oben in der Murlisgrube Nr, 522 zweny Bdven 
3u Korn oder andern Waaren, , 
Zur Miekhe wird gefucht: 
Ein Haus mit 3 Zimmern, 2 Kammern und four 
ftigen Beauemlichkeiren, 
Dienjte, 
Dienft wünfcht; 
Ein Mann, welcher eine aute deutliche Hand 
fehreiht und fertig rechner, mwünfcht ein gutes Unrers 
tommen zu erhalten, entweder In einer Wanufakrucs 
oder Tuchhandiunug, worin er viele Jahre gearbeitet 
hat, oder als Neifender, oder in Meß: und Warktges 
{cbafften, oder auch zum Abfhreiben jurafiifcher und 
anderer Documente. Zn erfiern Fall Eaun ‚man fich 
auf feine Nedlichkeit und Treue verlaffen, und er Fann 
darüber glaubwürdige Beweise fchaffen; im leßtern Fall 
verfpricht er die gefhmwindefie und.richtigfe Ausführung 
des ihm Anvertraxeten. - 
Ein junger Wenfch, der als Bedienter gedient 
hat, die beften Zeugniffe wegen feiner Aufführung vors 
zeigen, auch reiten und fahren Fan, ben einer guten 
Herrichaft hier in der Stadt oder auf dem Lande. 
BVerlangt wird; 
Eine gefunde Säugamme, zu Fafinacht, 
Ein Laufburfhe, der fehr-gut (hreiben und redy 
nen Fann, unter fehr annehmlichen Bedingungen, 
   
  
   
    
  
ZZ 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.