Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

ET 
  
  
‚Hoher Bewilligung ad Sins een sieh 
Se aufpilhaure Bal en Masque feyn. 
" M Peter Dan, Ebbe, 
Zur Kedoute am 8. Achr. “nd wiederum worilgt 
ac und Mantel für Herren und Damen 
fen und dahin 
  
  
Zebruar 1 
    
300g 
ın billige A aud) A en NN $ 
3e S mir zu befommer h 
geWIFISE DEE DD Hood 1, Kbnigriraße. 
————————— N x . 
Da iQ in der NMorhwendigkeit gefeht bin, mein 
Haug gauz necir bauen AU malen, und fo lange das 
Haug am Koblmartt Nr. 272 bewohnen werde, mo ich 
Anfangs Fünftigen DWouats hinztehe; fo verfehle ıd) 
wicht folches meinen geebrten Aveunden auswseigen, 
anit der Sitte, mich auch da mit ihrem fernern Zufprud) 
au beehren. Georg Heinv, Lücke, 
Die dritte für Sterbfälle gefiiftete Sefellfchaft 
hält Frentag den 1. Febr, um 4 Uhr. Quartalverfamnis 
Zatig bey Dın, Schulz vor dem Mühlenrhore, Ylde 
danıu fbernhmmt bis zum 1. May die Yommiftration 
‚Herr Zoh. Chrif. Naes am langen Yohberg. 
Sn diefen Tagen habe ich Aufferfi fchönen Pur 
erhalten, alg: neue Art I urb; Toques, Bonnets, 
Yushürhe, Sammthürhe, Colliers, Aigreits. Da im 
yorigen Zahre Damen von Diftinction meinen Yuß ihr 
yon Benfall nicht verfagt haben, wofür ich ergedenft 
Dauke: fo darf ich mir (d)meicheln, daß wenn fie mich 
gegenmärtig beehreu, fie eine gefhmadvolle Yugmwabhl 
Horfinden werden, Yud) nehme Id) Seftelungen au in 
allen Arten von Pugarbeit, Zur Magkerade find Opfıciers 
ederbüfche, Straugfedern, weiße und in allen Couts 
euren, wie auch Blumen und Guirkauden, ben mir In 
Mierhe zu haben, X, C. Philippi 
in der Fijchergrube Nr. 322. 
Mittwocdh den 30. Kan. werde id das doppelte 
Mitterbier brauen das Faß zu 32 ME. und Schiffsbier 
au 6 me. Wem davon gefällig, et a ER 
dung der Faßagen Dası, 3. 3. Mentahrt, 
aß SM iu der Beckergrube, 
En 
Eine alte bedürftige Frau fattet ihren beften 
Dank ab für die Gabe von 7 mE 1X Sl., welche eıne 
alte Klapperfrau auf der Masterade für He gefammelt, 
  
  
    
  
    
Am Sonntag den 3. Febr, wird zu Stockel4dorf 
auf dein Coffehaufe, gegen den Einfaß von I2 fl, cin 
fehönes Tannen Wild verfpielt, Der YAnfasıg if um 2 
Ubr. Freunde und Liebhaber werden erfucht fich ges 
fällig einzufindeun, Und zugleich einer vergnügten Ger 
felfchaft mir benzumohnen, Brandt, 
Wer an den verforbenen ,Nigaifchen Träger Kos 
bann SZochim Zürg rechemäßige Foderungen, vermöge 
{chriftlicher Bemweife hatı wird geberen, fd) vor Kusgang 
Ddiefes Monats ben mir zu melden, weil nachher nicht 
weiter geaßtmorter wird, über den 23, Zall, 1205. 
Iyh. Dan, Minus. 
Diejenigen, welde nod) Forderungen an feel. 
rn. Sürgen Lüneburg haben, belieben fich binnen 14 
adın 3u melden, Lüberk den 26. Jan. 1805, 
&. OD. Lüncbura, 
in der fiebenten Queerfirape Rr.84. 
Zeh erfuche an Niemanden auf meinen Mamen 
ohne Borzeigung meiner Handfehrife oder Contrabuch 
oder baare Bezahlung etwas verabfolgen zu Kilen, wir 
  
EEE EEE IN 
drigenfalls ich Feinen Erfaß Leite, was der Ordnung 
nad nicht sieich im Eontrabuch eingeführt if, 
b. Mur, Lucas, 
Fugen zu Taffen 
> wer noch cnvAS 
Hz CIE, 
(5. X. Ninde, 
zelnen 
  
  
  
  
   
  
  
   
ober meiner Frau 
Gottravuch verabfelgen ; 
ezahlung einfiche, 
   
      
   
DE 
Ayans Behr Oictam. 
Hiedurd) erfuche jeden, auf meinen Nomew 
ohne baarc Bezahlung nimıs verabrolgen zu laffen, weiß 
ich Feine Bezahlung Leisten werde. 
Mıcı Chrift. , Slafermeifter, 
in der KOMglaape, 
Mufikalifche Anzeige. 
Mir Genehmhaltung der S. TV, Herren Ober: 
und Borfieher der Sr, Marienkirche , werde id) Eüntıts 
gen Dienftag den 5. Februar das erfte DrgelsCons 
Aert auf der eben Drgel in gedachter Kirche zu ge- 
ben die Ehre haben, welches denen vejpect, Subferis 
benten hiemit ergeben anzuzeigen, nicd)r habe ermaus 
gein wollen. Das Conzert ift Mirrags von ı2 Uhr bis 
zur Börrfenzeit, und der Eingang zur Kirche, durch die 
Kirchthür der Börfe gegenüber, Die übrigen SKirchs 
thüren bleiben gefchloffen. 4 
3. BW. CE. von Königsldw. 
Schaufpiel. 
S Donnerfiags den 31, Januar: Das fhmwarze 
Schloß, eine Oper in z Aufzügen, aus dem Franzb, 
fifchen. Die Mut it von d’Alenvac. 
abonucment, 
Einem geehrren Bublikum wird hiemit bekannt 
gemacht, daß ein in Berlin Hırzlich neu angefertigtes 
„ Wachsfiguren:* Cabinert 
zu jeher if iu der mirtfern Fietichhauerfiraße im Haufe 
des Herrn Sirgau Nr, 74, von Morgeus 9 bis Abends 
9 Ubr. Die Eutree if ı2, 8 und 4 bl. 
Bree. 
QWohnorföveranderung, 
Der Miethkutfcher Friedr. Peterfen macht hies 
durch befannr, daß er von der Marliggrube wach der 
Steifdhhauerfiraße im Haufe des vormaligen Miclhe 
Fucfchers Seemann hingezogen if, und empfiehlt fd 
mit feinem Fuhrwerf befiens, 
Meifegelegenheif, 
Un Donnerfiag oder Sonnabend fährt ein kedi, 
Stuhlwagen mit Verdeck nad CHEN NMühere Sad 
richt Fe S 6. it am Yferdemarke, 
m Donnerfiag oder Freytag fährt ein lediger 
Srublmagen mir Berdeck nach Hamdurg, Mie 
Klöris x > HE INT % n SHOES 
m Srentag oder Sonnabend fährt ein kedige 
Stuhlmagen mit Verdeck nad) Hamburg, Mierhkutf 
Wi“ u . Begtergrube, 8 
m Zrentag oder Sonntag fährt ein Lediger 
Srublmagen mit Verdeck nad) ET KAMEUN . Miet! 
Brandt in Ne re I MEHHICHE 
Sonntag den 3, Febr, ganz gewiß fährt ein [edi 
Stuhlmagen mit Verdeck nad) Hanıbyrg, SierbFutfder 
Schütt in der Fleifchhauerfiraße, 
  
   
  
  
TEE 
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.