Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

ernannt aaa EN 
Mit einem großen Sortiment neuer Spielmaeren 
empffel Ir nd Uuzerzeichneier, nebft Dielen feruen Latin. 
ten Sachen, engl, Selnkpuppen, Küchen, uuecerbalz 
genden Spielen, Salauter'e - und Stahlmadrıen, wel 
ches täglıch im bıllisfu Pree, mie audı große ledige 
Kiffen zu haben 4ınd, Chr. Zrudr, Nüen 
am Warfte, 
Alle Sorten Flachfen von 3 mE 8 EL bis & mE das 
Liegpla nd, Hal,cı, fein gehe ul Hanuoveruches ı 
ABALES OLECH NuoCckeufl44)S ja LELTG WONG Üreifeu, Achter 
Brauun(dhw, CiderwuGopce a Yıund 461, ben 1:0 Bf. 
22 mt, Holfichuifüge Suter buy viertel, halben und 
Hanzın Lpf., und U Dier.CL Zemmuun a Xof, 7 mE 8 BL 
ben EC, D.C. Quifty in der voı10 ie frac 283. 
Belics haunovcrfhes Tem gencchelte 
flachs, wie auch fchr moderne englrdje 
9 bis 20. mE, in der Hecdetgruec un Lcr SG 
Grebleichte Akcofen zeincu (nu dcen 
agi fl, geblotchtes herdch Leinen 0 SZuicen yon 19 en, 
a4 Bl, In Comag fon ben S. $ af. 
Sa dem ockumgen Braubhanfe Nı. 240 umcen in 
der SGrockengieges fraße: we G0LICH jeher und DLDUN, 
Sluchs, zu billigen Preifen, 
„Gute Stoppeldaurzer m ganzen und viertel Yıdfız 
auch in Fäffel zu 4 Ypf. a Pi. ioßl, geiäucherter 2 
in balden Seien a 54 fl, echter Daum, 
Ga € u 5ßl, in 109 Pancen 24 mE, j6C)due Daumen, 
Kirjhen, fein Provence: Del, Dınuclleu, @bhamprgnone, 
Gore, Zucker, Aarbe u maarın zu möglich 
billigen Pısıen, guter Auemellg Di N 
au noch immer von dem det 
1961, ben Fanderien in Der A gidenN ade. 
Srifche holffeinifche und dünyche = Lo pelburter, 
in ganzen, halben und vierte. Xp‘. und ın Faflel von 17 
2, 4 und 8Ypf ertra fein WMartınique, Demingor 3a0a 
und Demeranıcdher Safe, fein NRaffınade Wells, und 
Yumpen Zucer, befier und mutter Carol Neis, befler 
Grieg, große Zeigen, Garharinpfaumen, holl, Rehms 
Fäfe, harte Derersb. Seife, wie auch alle Gemürz, und 
Farbemanaren, frıfd g preßser Citronenta't In gunzen 
4110 halben Bout , auch ben halben und oanzen Ankernz 
recht ichöner Detersb 12Edpr. Flachs un Ypf, verfpreche 
die medrigken Preife und reeie Bedienung 
.„D Hınge ım Ze: denhagen, 
Wır haben eine Feine Darren ächten Mocca - oder 
Levante Cafie auf dem Yaber, fo wir ben Kleinigkeiten 
von 25 Pfunden a 25 EI pr. Pt, abiieben wollen, 
3 U. Meymann Wmwe. & Zar, 
Befier Schwe gerkäfe, weißer au ı mE. und grüs 
merkiu 13 61. dag YPrnd, mie auch echter Mocca s Caffe 
ben ganzen amd halben Ypf, a 24 61. das Pf, In der 
Hürfirake Nr. 255 N. 
Bin CE €. Wiefe in der großen Schmiedekraße 
ben St Vettt (höne Leips Borftorfer Hepfcl « Schock 
2 mE Sl, Wallndfe a Schock 5 fl, oberläud. Yflayı 
men, Backbirnen, faure Gurken, Saßee, Zuder und 
Gemirsmaaren zu mbglıchft billigen Preifen, 
Ben Heinr, Gotrhilff bınterm Warkt : Coffee a 
Pf. 22 u. 24 fl, Yevant Some a 30 f1, Ruder. 12, 
14} fi, gefloßner weißer Zucker a 1ı 81, fhöne Cathas 
tin Pflaumen a 861, oberland, Pflaumen a3 $1, franz. 
Pflaumen a 24 fl, Cappern, Oliven, Prov. Dehk, feine 
Kracknandeln, Topfrofinen, Frünellen, meinte holl Boh 
nen a31 61, alle Gemür-maeren billıgen Preifes, neue 
Pesersb, Lichte in Kılkeu von 5 Kopf und darkber, gute 
DBeirfedern a ır f , rechr (Hdner Alachs, fhöner irro 
Nenfaft a 16 fl ohne Dour, Ymeifenener a24 51 das Pf. 
   
  
  
  
    
  
       
  
       
  
   
  
   
    
   
  
  
   
  
  
    
    
    
; Gele. Einige 1006 Pf. Führen Evan bener 
Cute, € er dir eins, oder in verlangendei Duanil 
igen Preis, durch den Commijonuair Jafters 
dem bekannten Haufe Nr. Tog unten in der 
be: alle Sorten jene, mittel und ordinaire 
nd KElachshede zu den billigfen Preisen, auch 
Se achte Kouenfche Keneträpfel zu 4 mE 8 5b 
ESEL pr. 100 Sılch, 
Ben 3. St, Horning in der Beefergrude: neue 
He HD gezogene Yıdle in Kıllen Don 
„Xpt. zum bıllıgen Prene. N 
. Zmwijhen der Clemenstmiete und Fifdergrube 
im Dauze Mr. 261; Wocten, Hafer und weıße Kurters 
eydjen, 
Scheuer Nouenkhe Menerräpfel zu ganz billigen 
Preifen, am Iirtoemarer Ni, 789. 
DB.9g 3.0. Aidb.ı ın der Hüızfkrafe Nr. 327 gute 
fette Kugunhähne, zum bıllıgen Preis e 
E emäjers Kuhnbabne und Hühner, zu billiger 
Preifen, ben e. Kö Dbhrr in derGlockengiegerAraße, 
Ben Hefe ın der Wahmfiraße : gemäftere Kuhas 
hähne und Hühner, 
Ynt der Grau’riunfe gutes Maärzbier, 
Zn der Mühienffoaße ım eıfern Kreuz: Leipziger 
Borforfer Hepjel, wie auch Stettiner Yepfel und wall 
Wie. 
  
   
  
   
  
Berkanf anderer Sachen, 
Ein iu diefen: Yabre vom beften Sichenkolz neys 
gebautes Cl: Dil, circa 30 Commenjh.ftcm groß. 
Diefes ZAchiff hat vie cafe Nele von Sreickhu nach Liz 
DeLpooil und von Liverpool aut hier gemacht Hegr vor 
den: Zaun bey Nhe feiucem Garten, und tanu Füglıdh 
befchun werden, Das Yuvenrarium mebft weisen Nachs 
richıen gwbr Der becidigse Makler 3. 6. Kırger, 
Ein moderner Lakens Wannspelz mir Kaucmwcr® 
gefüttert, ben Wwe., Brande am Xliungberge. 
Zin idee rußıyher wagen, eine dieo Drofhka 
mit grünen lafenen X-ffen, ein volfänd es TUSydeS 
Pferdescfchurr mis Xrummbolz und Zubehör, 
in fchoner großer eiferner NMorfer, 
Ein {heues Web, N 
Ein fehr gutes Fortepiano , wie auch Clavier , zu 
einent wershfeyuden Pıcife, zu verkaufen 0Der zu vers 
mieten, 
  
   
  
  
  
  
  
Votterie : Anzeigen, 
Bey Georg Seren? Niemann in der untern Engelgs 
grube Nr. 544 Ad zur Braunchweizischen 5zfien Wair 
ferbhaugs Yorterie ganze, halde und vie.tel Xoofe nebi 
Plene zu haben. Die erfie Clafle wırd ven 11. Fehr. 
3803 gezogen. Ein ganzes Loos, das alle 6 Elaffen durch 
fpielr, Eofter mur Schreibgebühr 30 ırlılr. 4 ggr. Die 
größten Grwinne find 30000, „C000, 10900 KIhl. 1. f.. 
Fernost: Loofe und Plane der igten Aıyrar YWaarım 
BVerivofung, deren erfie Siaffe am 14 Kan ge:0gen wird. 
Ein ganzes Loos durch alle 7 Claffen Eofter ınıt Schreib: 
gebühr 4 mE 10 fl. Kein Intereffent geht leer aus, 
Dir Gewinufte der vorigen Ziehung werden +4 Yufany 
Zanuar geliefert. 
Zur z7ften Frankfurter Lotterie, wovon die 6te 
und legte Clayie den 3. Kay, zu aieben anfängt, und 
in welcher nunmehr foigerde berrächrlidhe Gewinne als 
31 oun 1000 fl, 5 VON 2000 fl., 4 DON 3000 fl,, 2 von 
5000 fly I DOM 10000 fl,, I DON 250800 UND der Haupt' 
"9% SEE 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.