Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
1200 mE, wobinter noch 3000 mE, find. 699 ME, 
5 1000 mif£, jichere Yo 
einem Dauje 2 bis 300 mE, ficheres Yfands 
Darm, 
un fichen Daufe 2009 mE afes Pfands 
Hein, 
ufes und fücheres 
     
   
  
  
  
  
  
Pfandgeld, auf Opern 
Rierbe, 
Zu vermiethen it: 
Ein großer Korndoden undz Räume; ein Zims 
mer mir Fenerfelle, Kammer und Borplad, Und eine 
Bude. Mühere Nachsicht um Haufe Nr, 453 in der 
MWMarlipsrube, ) 
zu einer gelegnen Gegend der Stadt 3 Zims 
mer mit Kammnayu, Borplägen, feparaten Seuerftellen 
und mehreren Bequemlıchkteiten, auf Oftern. 
Auf eine Furze Zeit eine Wirtb{haft , gleich zu 
beiizhen. Näheres bey 3. DH. Grevsmühl In der lbs 
fira5e Nr. 47 | n 
Yn der Ecfe eines bekannten Haufes am Markte 
nach dem Kohimaufe hin benım Brodskitr: eine Feine 
für einen Handıhuh „der Knopfmacher fehr vorcheils 
u benußende Hude, A S 
we Zu einer febhafıen Gegend zwen Rimmer, mit 
oder oKne Mobilien, Mut Vorplaß, Feuerfiele, Doors 
rathsfammer und Boden, 4 Wochen nach Ofiern. 
Eine Stube und Schlaffammer in einander, mit 
Zuküche, Vorplag und Bodenraum, gleich oder auf 
Dftern, in der Schlumacherfiraße Rr. 200, 
Dben in der Mühlenfiruße Nr. 802 gaffenwärts 
ein möblirtes Wohn, und Schlafzimmer, An einen eins 
zelnen Herrn, gleich zu beziehen. 
Hben in der Marliygrube Nr, 522 zweny Bdden 
zu Korn oder andern Waaren, : n 
Eine der befien Frauen ı Kirhenfiellen in derSt, 
Marienkirche am 4reh Norderpfeiler Lub Nr, zo belegen, 
Eine dergleichen ın der Sr, Zacobikirdhe unter dem 
Manus,Chor_Iub Rr. 110 und 167 delegen, 
Eine Stube, Schlaf» und Speifekammer, Bors 
plas und Zeues elle, auf Oftern. Elerbrock Nr. 200, 
Zu der Pfaffenfirofe ben Catharinen eine Stube 
und Schlaffammer gaflenmwärtg, mir einer Feuerfielle, 
st Rahe vor dem Holfienthor ein Adfer von 4 Scheffel 
sfant. ’ 
Aal Zu kommendem Pfingfimarksın Roftoct zwey Zim: 
mer zum Waavenverkfauf, Nähere Nachricht aühıer in 
der Mengfiraße im Haufe Nr. 75. NM, NM. D, 
  
  
Dienfte, 
Dienft wünfcht; 
Ein junger Menfch, der als Bedienter gedient 
hat, die befien Zeugniffe‘ wegen feiner Yufführung vors 
eigen, aud) reiten und fahren Fan, ben einer guten 
Herrichafz hier in der Stadt oder auf dem Lande, 
Eime gefunde Säugauzme, die Ihren Dienf gleid) 
autreten Fann,. Ö 
Ein junges Frauenzimmer von guter Erziehung, 
die in allen weivlichen Handarbeiten gebt if, und jegt 
als Erzieherin bey Kindern Im Meckkenburgifchen con; 
ditionirt, wünfcht geruc auf Dj auf. abukid Are 
oder als Gefel{chafterin unterzutommen,. 
. Eine gebohrn? Fransöfin von guter Familie, mit 
vielen Komiznigjen zur uug und } Zu 
7 MD woClche DOLCHS 14 Def 
LE IaHD Comdirichert bar. Weisere Zus 
ann der Konigfiraße Nr, 700 dem alten 
CH SCHeWÄIDEN, 
Verlangt wird: 
Ein Mädchen vom Yande, zur Landarbeit nahe 
vor der Sradr, zu rechter Zeit, 
Sn einer Elenhandlung ein guter hicfiger Burfche, 
der im Nechnen und Schreibun gelbe if, 
SE Sn einer Heinen HDausbatung eu Mädchen oder 
eine unverheirathete Frau, aletch. 
Eine nicht ungefchiette Kochin In Strelle einer 
Franf gemwordctien, cufveder gleich oder zur ıecheen Zar, 
Nahe ben Lübeck, eıne Köchin, die ım Kuchen 
fertig iff,) und ein Mädchen zur Landwirchfchais, gleidy 
der auf Oftern 
„, Sn einer Wirthfhaft nahe vor dem Thor, os 
gleich oder auch zu rechrer Zeit auf Oftern, ein Mäds 
‚en, mie auch ein munterer Burfche dbeyın Bıllard. 
. Ein gutes Dienfimädchen, welches gleich ihren 
Dienft antreren Fann. N 
... Bey einemVerufenmacher und Frifeur cin Burfche 
in die Lehre, gleich, 
    
     
   
  
      
   
  
Familienbegebenheiten, 
‚Sterbfälle, 
„€ bat der göttlichen Sorfehung gefallen, meine 
innigf geliebte jüngfie Tochter, Henrietta Chris 
fina Dorothea, an der Auszehrung, in einem Al: 
ter von 15 Jahren, zu fid) zu nehmen, Diejen mir 
21nd den Mejuigen (ehr berrüdsen Berluft zeige Id) mois 
nen Berwandten und Freunden biemu au, NRorenfande 
den 1, Aebr. 1805. „Nic Steinfeldt. 
Bort geflel eg, meine geliebte Ehefrau, DR ags 
dalena Satharina geb, Tode, am 27eH d, WM. , 
am Schlagiuffe , im 6dfen Yasre Ihres Lebens, zu fidy 
zu nehjnen. Diefen für mich und meine Kinder traus 
rigen Berluft zeige ich möinen Berwandsen und Areuus 
den hiedurd) an, “ BSGorttried Rode, 
Bleicher vor dem Hürterthore, 
Bott gefiel 08, fecl. Hartwig Moler W.rtwe, 
AnsuaChrifina geb Xolbau, im Podeahaufe, 
anı 2. d. M., im, 78ßcu Zahre Ihres Lebens, zu fıdh zu 
nehmen,  Soldhgs habe IHıcu Derwanzten Und Areum 
den, hiemit anzeigen wollen, 
. 3 U Ergmiller 
Yın 3zten diefeg, Morgens um 6 ihr, cudigte 
an der Ausjehrung unfer guter Bruder Marcheus 
SodhimDloNrohn, im ;Ifen Zabre, feine, iroijiche 
Yayıbabn; meiden uns berroffenen harten Verleft mir 
Myter Ber SHy0 aller Benleidedejeuguung wafern Sreums 
den und Bekannten, hiemit ergebeuft anzeigen. 
Sejfchmwifter Dipnfohn. 
Sanft zum froben Ermachen eurfchlummerte am 
Sonntag, äbend den 3, Fedr, pldklih, au einer iuners 
lichen Ynpsündung, unfze vielgelicbte Tochier, Sophia 
Carharina, in einem Alter von 21 Zahr o Monat. 
Wer die gute Seele Fannre, wis unferu, Berlufß fühlen. 
Zobann Ernf Bandow. 
AnnaMariaBandow geb. Sievers, 
An einer güänzlihen Entkräftung entjchtief am 
3. d, WM. unfre geliebte Muster und. Schwiegermutter, 
  
En
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.