Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

ba genannt, verkauft, und dem Känfer ein reines 
‚ofeflioneprosofoll zu liefern verfprochen hat, werden 
alle und jede, welche an gedachte, dem ZoHvermwalter 
Meier bisher zufändige, auf dem hohenhorfter Felde 
belegene Perzeleuftelle Huerfiubben Irgend einige Fors 
derungen und Anfprüche, ex capite crediti, oder aus 
welchem fonftigen Grunde cs fepn mbehte, zu haben 
permeinen, hiedurch ein für aBemal, mirhin perempros 
rifch, sub poena praechusi und andern rechtlihen Stras 
fen cirirr und befehlige, Sinbeimifche innerhalb 6, Augs 
wärtige aber innerhalb ı2 Wochen a dato hujus pro- 
clamatis auf der Nönigl, EDS Mreusboek, ges 
hörig und unter Beobachtung des Erforderlichen fh 
anzugeben, und demnächft weitere rechtlidhe Verfügung 
au a 
Pldner Amthaus, den ıften Februar 1805, 
. D. Dennings. 
Mrmenanftalt, 
Das Marien s Magdalenens Quartier hat Fünftige 
Moche die Sigung. 
  
MAuctionen, 
Montags den 18. Febr. , Vormittags präck(e 
TO Ubr, foll an hiefiger Kanzelley Sffentlich an den 
SMeißftbietenden verPauft werden : 
I) Der vor dem Hüxterthor befindliche fogenaunte 
MAbfalonsthurm und das auf der Baftion bes 
findlihe Wachthaus ; 
%) Das Wachthaus auf Baftion Teufeldort ; 
3) Das Pulvermagazin auf Baftion Fiddel; 
4) Das Binneu Wachthaus am Burgthor, 
Sollte fein annehmlicher Both erfolgen, wird ein 
anderweitiger Termin augefeßt. 
Yıud am Dienftag den 19. Febr,, Vormittags 
präcife ar Ubr, in dem Gewölbe bey der Binneus 
Buche des Durztbhore : 
Eine Partkey fehr autes und eine Parthey altes 
Bauho'z, und was fonft noch dafelbft vorrdthig 
feyn mag. 
Die Verkaufsbedingungen werden in termino li- 
Eitationis verlefen, und Liebhaber Fönnen die Ges 
bad ide jeden Mirtwochen und Sonnabend Nachmittag 
Deichtigen, aud) desfalls vorikufige Erkundigungen 
bey dem Hiefigen Herrn Stadt: Baumeifter einziehen, 
Demolirungs : Sommiffion, 
Sm Schütting beym Beeken fol durch untenbe! 
nannten beeidigten Makler verkauft werden ı 
Yın Montage den 11. Febr, EA um 3 
Uhr: Ein vor wenigen Zahren neu gebautes fehr mos 
dernes Wohnhaus Nr. 579, In der Mdnigsfiraße nicht 
weit von der Zacobikirche belegen. In diejem Haufe 
befinden fichtanf, der hellen Diele Laer äwen 
heisbare Zimmer, zugemachre Küche, Vorrathstammer 
uad SFchlafüellen fürs Gefinde. In [der Küche geht 
eine ] eupe nich dem Keller. Im Xhgek ik ein langer 
besbiser Soalz um So0’e ein Wafhhaus nebft mehreren 
Begueuuic kusen, Zu der erfien Etage eine Gallerie 
EEE EEE ENTE EN EN 
über die Diele, daneben ein Feines Zimmer, Im Alis 
gel amen tapezirte heisbare Zimmer, und nad) der Gaffe 
ein fhdner Saal nebft Nebenzimmer. In der zwenten 
Erage nach der Safe noch ein fehr gut eingerichtetes 
Zimmer nebft vielen Kammern, die alle verfchloffen 
werden Fdnnen, Nühete Nachricht ertbeilt 
; 6. Krdger. 
Um Sonnabend den 16. Febr. Machmirrags um 
3 Uhr: Das ganze Galiasfchiff, die Frau Anna Cathas 
rina genannt, groß circa 60 oftfeeifdhe Yaften, geführt 
von Schfr. Hans Hinrıcdh Thiel, fo wie e$ hier gegens 
wärrig in der Trave Iıegt. Das Inventarium darüber 
ift zu haben bey dem Schfr, Thiel, wie auch ben 
3. €. Krbaer. 
Um Donhkerfiag den 21, Februar, Nachmittags 
um 3 Uhr; Sin großes auf dem Daradeplag au der Ete 
der Pfaffenfiraße belegenes Wohnhaus mir feiner Zube: 
hör, Selbiges enthält auf jeder Seite der hellen Diele 
3 Zimmer en suite und hinten 2 Zimmer (ammelich 
rapezirt und heizbar; ferner eine große helle Küche und 
Speifefammer , eine Sefindeftube und eine Xa:-mer. 
Zn der zweyten Erage ein (chdner oroSer Salon und 
zwen NMebenzimmer , Insgefamume heizbar , wie auch 
3 Stuben und verfehiedene Kammern, zwen große 
bden mit mehreren Abrheilungen, Unter dem Haufe 
ein gewblbrer Xeller, und rund um dem Haufe große 
EEE worauf Pferdeftälle, Wagenremife, Dolzraum, 
Sefindekammern und Xunfwafer, Annoch ein geraus 
miges zum Bewohnen eingerichtetes Nebengebäude au 
der Pfaffenfivaße, N 
mgleichen : 
2 9 
Ein Wohnhaus im Fegefeuer, enthält auf der Diele 
eine Stube und Küche, oben eine Stube und große 
Kammer, legtere mit einem Kamin verfehen; einen Bos 
den, und unter dem Haufe einen Balkenkeller. Huf 
dem Hofe ein Holzihauer, , 3, Wendt. 
am Freytag den 1, März, Nachmittag um 3 
Uhr: Ein Haus in der Heinen Schmiedeftraße belegen, 
worin befindlich; auf der Diele ein tapesirtes hei,bas 
reg Zimmer, biuter welchem die Zuküche; oben Iu der 
erflen Srage ein tapezirter (höner Saal, und in der 
zwenten Erage zwen geräumige Boden. Bor dem Saal 
if feirwärts nc H ein Schlafgemach, Ferner ift in dem 
‚Haufe ein Seitenflügel, worin oben zwen Schlaffammer 
und über denen nod) ein Boden; hinter dem Haufe ein 
Steinhof nebft einem Srall und einem Keller, Auch 
ift ben dem Haufe die Schmiede Gerechiigkeit, Fernere 
NMachrimt giebt GE. £. Nordtmann. 
YAın Dienftag den 5. März, Nachmitrags um 
Ubr: Ein in (ehr gutem Stande befindlıcdhes Rothe 
Brauhaus fub Nr. 89. in der mittleren Fleifchhauers 
Araße belegen. In diefem Haufe befinder ich auf der 
Diele ein heiibatca Zimmer und darkber ein Ahnliches 
nebft einer Hangelkammer; auf der Diele if eine belte 
Küche, und hinten ein Bierkeller; wie auch unter dem 
Zimmer nad) der Gaffe ein Speifekeller, Im Hinters 
flügel i“ ein Saal, über demfelben if ein heisbares 
Zimmer nebft Kammer, und darüber find noch 2 Kam: 
mer, dann folgt ein Boden; im Haufe find 4 Bdden, 
wovon 2 in Brandmauer liegen; im Hofe it das Holas 
fhauer, unter demelben ein Stall und verfdhiedene Bes 
quemlichfeiten. Das Braugeräthe if complet und vorn 
guter Befchartenheit 
_ Und gleich nachher: ? 
Ein Raum an der Trave, 3Zwiflhen der Dank 
wert$s und Marlikgrube unterm Reinfeld, 
SG, 4, Koofen. 
  
LER 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.