Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

  
Ben I. 5 Mütter in der Holfiraße in Commifs 
fion: das in der Grgend von Heilbronn anı Neckar fo 
br berübmee N.colui-Tflafter, welches alle rh:udmatis 
che, errbritifche und felbft die nadagrifhen Schmerzen 
ebt und Indert, die Hühneraugen vertreibt, fumobl 
frifge Wunden heilet, als auch ben alıen Schäden 26, 
du gebrauchen ie, In Is 2; 3: und 4löthigen Schadreln, 
a I mE. per Loth. 
Die antipodragifchen, von einem aradifchen Arzt ers 
undenen, Yrzenenen beftehın 1) in einer Erifchung von 
räutern und Wurzeln, die mit Wein zum räglichen 
Gebrauch eingerichtet werden ; 2) in einer Tinctur , 
und 3) in einem Pulver, Dirfe drey Arzneyen Eoften 
ufamımen 24 m£, Grt, Die Gebrauchs;ettel, welche 
en mir dutdzufehen find, enthalten das Nähere. 
Ben Z, Y. Lucas am Klingberg ; gute Butter 
und Specf, 
Zwiflhen der Elemenstwiete und Fifhergrube 
m Nr, 261: Nofen, Hafer und weiße Futter‘ 
rbfen. 
Bey NM. B. Bruhns oben dem alten Fleifchfhrans 
gen: franz, Renertäpfel a 100 St, 3 mE, Punfchcitros 
nen das Dusend I mE, große portugififche Zwiebeln zum 
üllen, Böhmifche und Berliner Zifchbirn, jchöne Aepfels 
fina, oberländifche Wallnüffe, große Biulbaojhe Caft 
um billigen Preis, . 
Echte Dommerfche Sänfebrüfte "a 
‚ %. Grühn. 
„. Gemäftete Kuhnhähne und Hühaer, zu billigen 
reifen, ben „9. Dbrt in derSlotengieBerfraße . 
Ben Heffe in der Wahmfiraße : fette Kuhnhähne 
und Hühner, wie au) Enten, zum bılligen Preis, fü 
en 3. A. Wendel am Kaufdberge: gute Kuhn, 
hähne und Hühner, 
Yuf der Srauerzunft gutes Marzbier, 
Bey We. Gruben oben der Fifchfirafe : ganz 
frifde holland. Aufern, um billigen Dreis, 
„, Bey. BW Stange oben in der Aleifchbauerfiraße 
frifhe NMeunaugen bey Fähchen und fAücweife, Smirn, 
Feigen, Eirronenfaft, Punfchzitronen a Dugend ı mE 8 fl 
und Zwiebeln a Faß ı ml. 
Sun der Mühlenfraße im eifern Kreuz: Leipziger 
Borftorfer Yepiel und Stettiner Hepfel. 
Recht (chöue frifche Amelfeneyer & Df, 20 61. im 
Haufe Nr. 615 hinter der Burg. 
Berkauf anderer Sachen, 
Ein Kutfhwagen zu 4 Perfonen, bey Hrn. Sie 
bauer in der Mühleufraße. { v ben Den. ler 
Ein Heines ceichenes Schiff, circa 19 NRoggenlafen 
groß. Nachricht ben 3. H. Deterfen, 
Eine Krug Gerechtiskeit am Markte, 
  
Lotterie = Anzeigen, 
Ganze, halde und viertel Loofe zur 134. Hamburs 
er Lotterie dritten Nlaffe, wie auch zur am Kaffe 
er Medienb, Schweriner Lotterie, welche beyde am 11. 
Febr, gezogen werden, find zu haben bey 
3. DM, Evers, unten in der Braunfraße, 
Zn der Nirterfiraße ben St, Annen in dem Haufe 
Mr, 702, find zu der am Montage den 11. Febr. ge30s 
gen werdenden erfien Elaffe ver 77ken Schweriner Lots 
serie ganze, balbe und viertel Loofe zu haben. 
Bur dritten Claffe der 134ften Hamburger ot: 
wie Auch zur erflen Slaffe der 77. Schweriner 
  
terie, 
Lotterie, welche bende ven’ı1. Febr. gezogen werden, find 
ganze, halbe und vierte! Xoofe zu haben ben, 
SG, 3. Müller 
in der Schlumacherfiraße Nr. 200, 
Zur 3ten Safe der 134fen Hamburger, und 
aud) zur erften Clafle der 77üen Schweriner Lotterie, 
die bende den 11. Februar gezogen werden, find noch 
ganze, halbe und viertel Yoote zu bekommen ben 
FM. Pactow, in der gr. Burgfiraße. 
Zur 3zten Flafle der 13afen Hamburger, und 
auch zur erften Clafje der 77km Schweitner Lotterie , 
die bende den IL. Februar gezogen werden, find nod 
ganze, halbe und viertel Yoore zu bekommen ben 
BP. Perers We. , Glokengießerfiraße. 
Zur 27flen Frankfurter Yotterie, movon die ıfte 
Glaffe den 25. Kebr. gezogen wird, find ganze Loofe zu 
{ fi oder 6 mE Hamb, Cour., halbe zu 3 ME und viertel 
oofe zu ımE8 61 nebft Diane umfen? zu haben bey dem 
Hauptcollecteur 3, &. Yampe in Hazıburg, Bro Yır. 9. 
Das befte Loos in diefer Lotterie if 50000 Al, Und 221; 
net ich von mebhrern andern dadurch aus, daß Fein Ins 
tereffent [eer ausgeht, x 
BVorbemeldte Loofe find auch in Lübeek ben Hrn, Kür 
pefe in Commiffion zu bekommen, 
Litterarifche Anzeigen, 
Archiv aller bürgerlichen Wiffenfchaften 
zum Nußen nnd Vergnügen, zum Selbftunterricht 
in reiferen Yabhren u. f. mw, 
Erfier und zwenter Band, mit 3 Kupf. 
Diefes Werk empfiehlt fd nicht nur durch den Außer ft 
faßlidhen Vortrag, fondern auch durdy den Inhalt, 
Billig follte jeder angehende Kaufmanın, jeder Fabrıkant, 
jeder zu bürgerlichen Gefchäfren fıdh bildender Züngliug 
und jeder Augmwärtige, der unbekannt mit unfern Hands 
Iungsgebräuchen auf hier GSefchäfte macher, ich es ans 
fchaffen, weil darin eine jede in biefiger Handlung vors 
Fommende Waare, nicht nur mit möglicher Genauigs 
Feit befchrieden, fondern auch praksifdh berechnet, nebft 
der Faufmännifcben Rechnung darüber, vorgeftellt , und 
welches fich auch in der Folge über alle auswärtige Hands 
Iung$pläße erfirefen wird. So finder man 3, 3. im 
awenten Bande die Geldkourfe und die erfte Columne 
des Preiskourants abgehandelt, darın fich befonders der 
Zudferhandel über alle mögliche Sorten und Fälle, feis 
ner Nichtigieit wegen, auszeichner, welches von der 
prafeıchen Sachfennrnif des VBerfaffers zeuget. Alles 
Diefes wird unter dem Wrtikel: Mathematik, im 
weiteflen Sinne des Worzs, vorgetragen. Eben fo wird 
die neuefte Geographie, mir befiändiger Hinficht auf 
die Handlung vorgetragen werden, Nıdyt weniger wird 
man darin alles Wifensmwürdige aus dem Gebiete der 
Natur und Gefichichtre aufgezeichner finden. uch 
die deutfhe Sprachlehre if darin aufgenommen, und 
wird in der Folge durch Briefstellen, Wechfelgefchäfte, 
Buchhakten 2c, abgewechfelt. Am Ende eines jeden Quars 
zals finden die neueften Sreigniffe ihren Ylos. Djey 
gehörıger Unterfügung follen audf die zur Geographie 
erforderlichen Yandkarten und Kupfer zur NMazurgeichichte 
eliefert werden, — Der 5re Heft, welcher nun zu has 
en ff, enthält die Trigonomerrie und Algebra, 
Wer auf die beiden folgenden Bande, a 3 me., fubferis 
birt, erhält auch die erfien benden Bände zu 6 mt. Coyr, 
und Fan mau fih im Yddrefhaufe melden. 
KEN ER
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.