Full text: Lübeckische Anzeigen 1805 (1805)

2) A 
Ein Feines Tafhenbuch, welches für den Anıder 
nicht den mindeften Werrh hat, daher erfucht man, felı 
biges gegen ein billiges Douceur mieder abzugeben, 
(Ein darin liegender Brief har die UYddreffe dis Sigen 
thümers, ? 
Das halbe Loog Nr. 6091 zur dritten Claffe der 
yzaften oomb. Sradrlofterie, — Es wird daher criucht, 
balde Yors nicht au fich zu Eaufen, da bereirs 
ung getroffen (ff, daß nur der rechtmäßige 
ner den crma darauf fallenden Gewinn bezable 
       
    
  
‚Zeit einigen Tagen wird ein otoßer gelblicher 
Sagdhund vermisr, Wer ihn etwa angehalzen har und 
Aut der Morsfahre wieder ablicfert, har eine gure Bes 
Lohnung zu erwarten. 
Ein Dfandfchein Fol. 240. Nr. 3402. 
MAllerfey. 
Bekannfmachung,. 
Die Nachmitragefiunde au der Zulage wird vom 
I1, Georuar bis zum 10. Nevbr, von 3—4 Uhr 
gehalten werden, 
  
  
  
_ Da mir von ausmwärriger Fadrife ein completes 
Sortiment nach dem neueften und eleganteften Gefchmack 
yerfertigter eiferner Defen, beftehend in Viramides 
Abdfag Quint: und Kanonen’ Defen von diverfer Grdße, 
in Commiffion gefandt:; fo zeige zugleich an, wie die ges 
hadren Sparheerde bereits verkauft, und von diefem Ars 
gifel in verfchtedener Größe und Nugbarkeit, laut davon 
in Händen habenden Niffen und Befchreibung, zu eines 
jeden Befriedigung und Wunjh, Beßelungen darauf 
annehme, und empfiehlt fıch zu möglich niedrigen 
Dreifen feinen Mitbhürgern und auswärtigen Freunden 
beftens „Derm. Heinr Oveen, 
Amifchen dem Mühlenthore, 
PL 
Zn Folge Mebereinkunft mit dem Herrn Kobarn 
Hermakın von Duhn, als Curator fmeris et heredi- 
zaris Des vor einigen Tagen hiefe!bft verfiorbenen Heitn 
Marrhäus Zoch. Hlofffohn, machen wir in Yuırrag der 
Haupttollecreure Herren Haupt & Voges in Hamburg 
iedurch bekannt, daß diejenigen, melche von dem ver) 
orbenen Herrn Olofffohn Loofe zur 134fßcn Hamburger 
otterie in Befig, und zu der am 11. Februar d. 3, 
gezogen werdenden zren Klaffe die Erneuerung derfelben 
noch nicht befhaft, fich diefermeaen gefälligit ben ung 
au melden haben, über den 6. Febr, 1805. 
3ob. Hinr. Wurchdfit Erben 
in der obern Hürkrake, 
Daß die unter der Firma Seruck und Manteuffel 
beftandene Kunfgarrneren Handlung fchou fett dem Der bt 
des Kahres 1803 aufgehoben worden und fettdenı ein Jı; 
der feine eigene SGefchäffte für alleinige Rechnung bes 
gricben habe, zeige hiedurdh zur Vermeidung u{eh 
giger und fremder Zrrungen und Nachtheile an 
5. Sırucet, wohnhaft vor dem De Mfeons 
rhore bei der Neformirreu Nirche. 
Zn diefen Tagen habe ich Aufferft fhönen Pu 
erhalten , als: neue Art Turbans, Toques, En 
Pushürhe, & ammthürthe, Colliers, Aigreits, Da im 
vorigen Zahre Damen von Diflinction meinen Pug ihr 
ren Benfall nicht verfagt haben, wofür ich ergedenft 
danke: fo darf ich mir (dmeicheln, daß wenn fie mich 
gegenwärtig beehren, fie eine gefmadvolle Yugmahl 
    
   
  
vorfinden merden, uch nehme ich Beftellungen an in 
allen Arten von Pugarbeit, AM. X. Yhil’ppis 
in der Kifcherguube Mr. 322. 
Zobann Heinrich Reiukoldt & Comp. emipfehlew 
fich mit allen SForren brabanser, (Achfiher und (runs 
achicher Spigen, Points d’Alencon, 19 wie aanh mie 
fhmwatzen und weißen Blonden. Da wir num ein 01 
temenr (rıfcher Waaren erhalten haben; fo werden mir 
uns für mal noch 14 Tage hür autsalten, und bie 
rc aa geveigren Befuch. Wir veriprechen die btlligfre 
and veckerte Bedienung, Unfere Wohnung if in der 
Depeuau Nr, 445. den Herrn Möbhring, 
Sollte jemand geneigt fenn, in einer der erfion 
Srädie Meklenburgs fein Kim durch Privace 
umrertiche in Hdufern Sujfuchen; fo Fann ihml dazu cine 
viclleichs gauz angenehme Ausfiehr geöffner werden, As 
MHauprbedingung Fann man vorläufig angeben : 1) daß 
(tr unverhenrathet , von aufändigen Sitten / und unbes 
fchoirenerm Yebenswandel fenn miffe; 2) daß cr eine 
wirklich {chöne Daud fchreibe, und gur vechue; Und 
3) N {o viele Keuntniffe befiße, daß er ciuiacn mif 
Jenfchaftlichen Unterricht — wenigftens Im narurbufios 
SODeN DE DIE U — ertbheilen Fönne, 
ähere Nachricht hieuiber giebt 
N ) & F. Wefterwich, Pred. 
vn 
E$ empfiehlt fıdy jemand franzdfifche , englilche 
und fchwedifche Briefe und Documente ing Deutfhe, 
4nd vom Deutfchen in jene Sprachen zu überfegen. Der 
Önhalr derfelben wird gewiß jedem undekannt bleiben, 
Beigel in der Schlumacherfiraße empfiehlt ich 
dem SET GE Publikum mit Reparırung 
aller Sorten Zldren* Spiel: und andern Wanduhreng 
aud) werden alte Ziferblätter aufs neue gemacht , und 
finder man ben ibm dergleichen Uhren zum Verkauf vors 
rärthig. @r verfpricht die billigften Preife und veele 
Bedienung, 
Pompejus Dinelli if jegt wieder hier angekom#t 
men und empfiehlt ich mit allerhand großen und Fleis 
nen Sypefiguren, befonders mir 3 ganz neUcN aus Zras 
len erbaltenen Stücken, und reparirt auch fchadhafte 
Figuren, Logirt ben Hrn. Bddtcher In der Depnau Nr 440. 
Schlechtdenkende Menfchen haben hie und da 
auggefprongt, ich fen Fein fo guter Schifsiimmers 
meifter wie andere, und die von mir gelernten Xned’s 
re hätten nicht die nämlihen Rechte und Frenhei 
ten, wie die andrer Meifßter. So mwiderfunig und 
wahr cine folche Sehaupruug mu auch au fich ut: (9 
{odere ich jedoch, zur Cihultung Meiner Ehre, jeden 
auf, mir den oder diejenigen Onzuzek/en, mweldje fıch 
folche Aeußerungen erlauben , Damit fie von den Wehlv. 
‚Herren der Werte zur geherigen Smiıafe gezogen werden 
fonnen, und verfpreche dem Ynzeiger eine augeneHenE 
DBelohuung, ob. Dinr, Lange. 
————— 
Eine vor einigen Tagen von eincın (odten Kinde 
eiurbundene Frau, weiche hinreichend mit Milch varls 
hen, wünfcher baldmegslichft cu Kiud auf die Vrußt zu 
nehmen, 
Daß mein Schweftcrichn, Lientnant un Adi 
ehuray fon: 
dant von Worigkbffer nicht mehr in Kende 
dern in Schleswig ift, bin ich beauftragt feinen Arcum 
den Hiefiger Gegend, fo mir ihm in Briefmwechfel Rıhen, 
au benachrichtigen. Lübeck, den Ss, Februar 1825, 
Zufug Ylbertus Hannes, 
  
  
  
  
  
   
  
     
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.