Full text: Linz und seine Umgebungen

- 150 — 
alteren Häuser von außen wieder erneuert, und mehrere 
vom Grunde aus neu erbauet worden. Unter den Ge- 
banden zeichnen sich z. B. das Getreidcmagazin, das 
neue Psannhaus, das im Jahre 1827 neu gebaute 
Speaker, das neue Posthaus, das Kaffehhaus und das 
des Salzftrtigers Franz Secauer, als gewöhnliches 
Absteigquamer Allerhöchster und hoher Herrschaften, be> 
sonders aus. ' 
Der Salzberg bev Ischl heißt Jschlberg, ist aber 
»vc^er jo groß, noch,o reichhaltig, als derSalzbcrg bey 
HaUstadt. Des hiesigen Sudhauses, wie des zu Hall¬ 
stadt befindlichen, gedenke ich nicht näher, weil ich schon 
bev Ebenste von der Salzbereitung so viel gesagt babe, 
als der beichränkte Raum dieses Werkchens gestattet. 
Auf der ^schl wird viel Holz geschwemmt, welches 
theils aus den Waldungen kommt, die im abgetretenen 
des Hausruckviertels kaiserliches EigenLhum ge- 
vuevm sind, theils aus dem Salzburgischen von Lic» 
seranten, und auffallend wohlfeil ist. 
Der Weg von Ischl bis nach Steg, drey Stunden 
weit, ist noch angenehmer als von Ebensee, weil er 
iucyt weniger Abwechslung darbiethet, und sich fast im. 
mer durch Dörfer oder bey einzeln stehenden Häusern 
hinzieht. Gey Lauffm macht die Traun einen Fall, 
der zwar weniger ichön und groß als der oben beschric- 
oene ist, nach der gemeinen Sage aber gefährlicher sevn 
!vll. Er hat nicht so künstliche Werke, wie jener, son- 
dem nur Wehren; ein Beweis, daß Wasserbauverstän- 
UÖC ihn nicht sehr gefährlich finden. Wirklich versichert 
man auch, daß die in seiner Nähe erfolgten Unfälle nur 
der Nachlässigkeit der Schiffleute waren, und 
'i, .'^i!!e!is Montags zutrugen, wenn zuweilen die 
(c-chistleule vom Gcnu»e am vorhergehenden Sonntage 
noch zu wenig ausgeschlafen hatten. Gegen die Menge 
tn- durchgehenden Schiffe berechnet, sind indeß die Un-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.