Full text: Linz und seine Umgebungen

- 29 - 
sie die übrigen unentgeldlich hören, da sämmtliche Pro» 
fessoren von der Regierung besoldet werden. 
Das Nordische Stift war, nächst dem Lyceum, die 
vorzüglichste Erziehungsanstalt in Linz. Da es vom 
Kaiser Joseph ausgehoben wurde, könnte ich es gänz^ 
lich mit Stillschweigen übergehen, allein es scheint mir 
billig, desselben kürzlich zu erwähnen, weil von ihm 
durch die Schuld eines, sonst mit Recht berühmten, 
Mannes falsche Nachrichten in allgemeinen Umlauf ge- 
kommen sind. Der verewigte Nicolai, dessen Schriften 
zum größten Theil noch lange fortleben werden, wurde 
bey der Reise, die er vor 55 Jahren durch einen Theil 
des südlichen Deutschlands machte, von einer vorgesaß-- 
ten Meinung, bey welcher man ungewiß bleibt, ob man 
sie fixe oder Lieblingsidee nennen soll, gefesselt, und 
dadurch nicht selten irre geleitet, was bey Zinem Manne 
von übrigens so.'ausgebreiteten Kenntnissen und schar- 
fem Bcobachtungsgciste um so mehr zu bedauern war. 
Ueberall Cryptokatholicismus witternd, betrachtete er 
vieles aus einem falschen Gesichtspuncte, welches ihm 
auch bey dem nordischen Stifte begegnete. Ihm schien 
es eine Pflanzschule zur Verbreitung desKatholieismus 
in den protestantischen Ländern des Nordens von Eu- 
ropada es doch keine andere Bestimmung hatte, als 
den Söhnen katholischer Aeltern in jenen Ländern zu 
einem guten Erziehungshause zu dienen. Zu diesem 
Zwecke wurde es von Leopold I. gegründet, von Joseph 
dem I. vollendet, und mehrere Fürsten Deutschlands 
machten Stiftungen dahin. In Gesellschaft von Jn<^ 
ländern studierten viele Jünglinge aus dem nördlichen 
Deutschland, Schweden und Dänemark, deren Aeltern 
es an Gelegenheit fehlte, sie in der katholischen Reli- 
gion und zugleich in allen, einem gebildeten Weltmanne 
nöthigen Kenntnissen unterrichten zu lassen, in diesem 
Stifte, wo sie eine Bildung für die Welt, nicht für den
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.