Full text: Linz und seine Umgebungen

- 56 - 
schen Staaten, wie dieses in einer Monarchie von 30 
Millionen Einwohnern, welche ihren Bedarf an Fabrik- 
und-Manufacturwaaren, mit wenig Ausnahme, selbst 
erzeugt, nothwendig der Fall seyn muß. Einflußreicher 
auf das Ganze werden sie noch darum, weil der Han- 
del mit natürlichen und künstlichen Erzeugnissen nach 
dem Auslande beträchtlich ist, und sich fortschreitend 
vermehrt. Auf den Linzer-Märkten, welche auch viele 
benachbarte ausländische Einkäufer besuchen, werden 
die größten Geschäfte in Tuch, Leinwand, Zwirn, Le- 
der und steyerifchen Eisenwaaren gemacht. 
Die Lage an der Donau verschafft Linz einen ziem¬ 
lich lebhaften Speditionshandel, der auch zu Lande, 
besonders mit levantischen Maaren, beträchtlich ist.^ 
Ich erinnere mich, in Nachrichten von nördlich- 
deutschen Reisenden gelesen zu haben, daß die Schiff- 
Fahrt, die Donau aufwärts, sehr unbedeutend sey, und 
fast alle von der obern Donau kommenden Schiffe an 
der untern verkauft würden. Dieß ist sehr unrichtig. 
Allerdings werden viele Schiffe verkaust, weil es an 
der untern Donau, wo das Holz thcurer ist, mit Vor- 
theil geschehen kann, die meisten größern Schiffe ma- 
chen aber die Fahrt ab - und aufwärts öfters wieder- 
höhlt. Die Fahrzeuge der Schiffmeister zu Linz, deren 
in der Stadt drey, im Urfahr zwey sind, gehen von 
Pesth wieder herauf und selbst bis Regensburg und 
Ulm. Die wöchentlichen nach Wien gehenden Ordinari- 
schiffe, welche sich durch die kaiserliche Flagge auszeich- 
nen, werden von vier Schiffern der Reihe nach besorgt. 
Wenn man von der Industrie in Ober - Oesterreich 
spricht, verdient die Landwirthschaft allerdings auch 
einer vorzüglichen Erwähnung, und in einem Buche, 
welches sich nicht auf Linz allein beschränkt, sondern 
dessen Umgebungen mit umfaßt, gebührt ihr mit Recht 
«ine Stelle. Wirklich hat das Land ob der Enns in
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.