Full text: Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen

129 
Unter den einzelnen animalischen Bestandtheilen nimmt 
insbesondere das Gorgonenhaupt den hervorragendsten Platz 
ein; dieses bildet den Gegenstand einer ulten griechischen 
Sage — darnach ist Gorgo, ein Ungethüui der Unterwelt 
in drei Personen geschieden und zwar als Stheno, Euryale 
und Medusa, namentlich letztere ist durch den Mythus 
bekannt, sie hat ein schlangenhaariges, versteinerndes Haupt, 
Fig. 87. Ältere Medusa. 
(Nach A. Baumeister.) 
das ihr von Perseus abgeschlagen wurde und welches 
Athenae auf ihre Aegide befestigte. Die Gestaltung des 
Medusenhauptes ist namentlich charakteristisch für den 
Gang der griechischen Kunst, welche sich aus den asiatisch­ 
barbarischen Verhältnissen zur höchsten Vollendung in 
verhältnismässig kurzer Zeit emporgeschwungen hat. *) In 
*) Vergl.: Levezow, Entwickelung des Gorgonenideals. Berlin 1833. 
Schubert: Stilisieren der Thier- und Menschenformen. 9
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.