Full text: Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen

und unter diesen namentlich Giulio 
Romano, wandte in seinen Wand­ 
malereien, namentlich am Pa­ 
lazzo del Te, neben sehr schönen 
Darstellungen häufig das Fratzen­ 
hafte und Verzerrte an. 
Neben diesen halb vegeta­ 
bilischen Wandmalereien gab es 
aber auch Typen mit allegorischen, 
mythologischen oder historischen 
Darstellungen, auch hier war es 
Rafael, weicherneue Wege betrat, 
die der Nachwelt später vielfach 
als Vorbild dienten; dazu gehörten 
insbesondere die Fresken der 
Villa Farnesina, die Geschichte 
Amors und Psyche darstellend, 
hier sind die Bogenzwickeln, 
Kappen und der Spiegel des Ge­ 
wölbes, welche durch üppige 
Fruchtwülste in Felder von sehr 
verschiedener Grösse und Gestalt 
getheilt erscheinen, mit herr­ 
lichen, mythologischen Gestalten 
ausgefüllt. Diese Decorations- 
weise fand später sehr häu­ 
fige Anwendung, nur pflegte 
man statt Fruchtwülsten eine 
durch Band- und Rahmenwerk 
hergestellte Eintheilung der 
Gewölbe zu bilden und die Felder Fig. 135. 
.. , Tl , ,, . , Aus den Loggien des Vaticans. 
mit figuralen Darstellungen reich Von Rafael (A) (Kunsth. Bg.) 13*
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.