Full text: Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen

42 
besondere Belastung bedarf, ist zumeist durch Palraetten 
verziert oder durch eine der Idee nach gewichtlose Sieges­ 
göttin, die mit Flügeln versehen, halb schwebend, halb 
schreitend die Giebelspitze ziert, so namentlich am Zeus- 
Tempel zu Olympia. 
Fig. 16. Eckakroterie vom Athenatempel zu Ägina 
Der höhere römische Giebel verträgt, der Idee nach, 
eine stärkere Belastung der Mitte, infolgedessen wurde 
dieselbe nicht selten durch Quadrigen, d. h. einen mit vier 
Rossen bespannten und zumeist von einer Gottheit gelenkten 
Siegeswagen ausgezeichnet, während sich die Eckakroterien 
mit einem der Masse und Idee nach nebensächlichem Schmuck 
begnügen mussten.*) 
*) Vergleiche G. Semper, der Stil. II., pag. 215.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.