Full text: Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen

52 
Florenz. (Kunsth. Bg.)auch in der Natur die Be­ 
wegung der Thiere ermög­ 
lichen, aber auch der Grad 
der Beweglichkeit wird sich 
darstellen lassen, je nach 
dem die Beine eines leicht- 
füssigen oder schwerfälligen 
Thieres als Vorbild ge­ 
nommen werden, wie dies 
bereits im Anfang dieses 
Werkes (Siehe Fig. 1, 3 
u. 4) besprochen wurde. 
Wie aber ein stili­ 
stisch ganz richtiger Grund­ 
gedanke durch eine un­ 
beholfene Darstellung verun­ 
staltet werden kann, lässt 
sich an dem etruskischen 
Candelaber (Fig. 24) er­ 
sehen, derselbe steht auf 
Menschenfüssen, die mög­ 
lichst naturwahr nachge­ 
bildet sind und sogar in 
Schuhen stecken, das Ganze 
macht auf den Beschauer 
einestheils der energie- und 
charakterlosen Formen und 
anderentheils der derb 
materiellen Symbolik wegen 
einen unangenehmen Ein­ druck.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.