Full text: Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen

57 
maskierend als structiv thätig ein Thier- oder Menschenkopf 
angebracht, so namentlich in der Keramik dort, wo der 
Henkel sich an den Bauch des Gefässes ansetzt (Fig. 31), 
ferner wird der Thierkopf häufig c) als thatsächliche Aus- 
fiussöfliiung verwendet, nach einem uralten Gebrauch, so­ 
wohl bei Dachrinnen, Brunnen, Wasserleitungshähnen, als 
(Nach Semper.) 
*•------------------------- V ----------------------------------------------------------- ■ ' 
auch bei Bronce- und Thongefässen. (Vergleiche die gleich­ 
artige Anordnung des griechischen Wasserspeiers Fig. Ui.) 
Zu dieser Function wurden Thiere gewählt mit breitem 
Munde, namentlich diejenigen, die dem Katzengeschlechte an­ 
gehören. Schliesslich erhalten d) Thierköpfe häufig tenden­ 
ziöse Bedeutung, so finden sich namentlich häufig auf Opfer-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.