Full text: Das Stilisieren der Thier- und Menschen-Formen

72 
leicht und federkräftig wie die griechische Karyatide, sondern 
ächzend und mit gekrümmtem Rücken, denn nur auf diese 
Weise meinte das Mittelalter das Aufliegen einer grossen 
Last veranschaulichen zu können (Fig 44.), während die 
ideale Antike den Druck der Masse überhaupt nicht dem 
Fig. 45. 
Spätromanisches Taufbecken im Dom zu Hildesheim. 
(Kunsth. Bg.) 
Beschauer deutlich vor Augen halten wollte, sondern bloss 
leicht andeutend das Vorhandensein eines Druckes symbo­ 
lisierte. Auch in Werken der Kleinkunst wird die menschliche 
Figur häufig als Trägerin einer Last angewendet, so z. B.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.