171 jenigen Heiligen abgebildet, dem die Kirche geweiht ist, wenn derselbe nicht unterhalb derselben auf einem Säulehen stehend seinen Platz findet. (Vergleiche Fig. 122.) ß:- H .x. i") Äxyöfq 7m E; QSrßXy-X-V-Jgg w J leg W w: 1.. I_ 1-; i T lgll! i L- y mr; an ß Jg ä; h? 1 Fig" 115. Romanische: Tjllzljäanou. (Nach Yiollet-le-Duc.) Auch ganze Thiergestalten Iindet man ziemlich häufig dargestellt, dann meist in rein tendenziöser Symbolik, am häuügsten auf Grabplatten, auf welchen die Figur des Ver- storbenen in ganzer (ärösse abgebildet erscheint, zu seinen